Advertisement

Pädagogisch-didaktische Schlussfolgerungen

Chapter
  • 1.7k Downloads

Zusammenfassung

Die vorangegangenen Vergleiche zwischen Formen weiblichen und männlichen Bildungshabitus von Jugendlichen mit Migrationshintergrund zeigen, dass es Unterschiede im Denken und im Verhalten von jungen Frauen und jungen Männern mit Migrationshintergrund im Kontext mit der Institution Schule und deren Leistungs- und Verhaltensanforderungen gibt. Diese Unterschiede im Bildungshabitus führen augenscheinlich dazu, dass Jungen mit Migrationshintergrund im deutschen Schulsystem weniger erfolgreich sind als Mädchen mit Migrationshintergrund. Gründe für diese Entwicklung, so zeigen die empirischen Analysen, sind darin zu suchen, dass die Mehrzahl der befragten jungen Frauen mit Migrationshintergrund in der Schule ihren Erfolg bewusst zu planen scheinen.

Literatur

  1. Bohnsack, F. (2013). Wie Schüler die Schule erleben. Zur Bedeutung der Anerkennung, der Bestätigung und der Akzeptanz von Schwäche. Opladen: Budrich.Google Scholar
  2. Fend, H. (1997). Der Umgang mit Schule in der Adoleszens. Aufbau und Verlust von Lernmotivation, Selbstachtung und Empathie. Bern: Huber.Google Scholar
  3. Jäggle, M., & Krobath, T. (2013). Kultur der Anerkennung in der Schule. Eine Einführung. In M. Jäggle, T. Krobath, H. Stockinger, & R. Schelander (Hrsg.), Kultur der Anerkennung. Würde – Gerechtigkeit – Partizipation für Schulkultur, Schulentwicklung und Religion (S. 11–33). Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  4. Jäggle, M., Krobath, T., Stockinger, H., & Schelander, R. (Hrsg.). (2013). Kultur der Anerkennung. Würde, Gerechtigkeit – Partizipation für Schulkultur, Schulentwicklung und Religion. Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  5. Kaiser, A. (2013). Gender und Schule. Anerkennung verschiedener Zugangsweisen. In M. Jäggle, T. Krobath, H. Stockinger, & R. Schelander (Hrsg.), Kultur der Anerkennung. Würde, Gerechtigkeit – Partizipation für Schulkultur, Schulentwicklung und Religion (S. 89–98). Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  6. King, V., Koller, H.-C., Zölch, J., & Carnicer, J. (2011). Bildungserfolg und adoleszente Ablösung bei Söhnen aus türkischen Migrantenfamilien. Eine Untersuchung aus intergenerationaler Perspektive. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 4, 581–601.CrossRefGoogle Scholar
  7. Klafki, W. (2007). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik (6. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  8. Mansel, J., & Spaiser, V. (2010). Hintergründe von Bildungserfolgen und Misserfolgen junger Migrant/innen. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 5, 209–225.Google Scholar
  9. Maschke, S., & Stecher, L. (2010). In der Schule. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  10. Nairz-Wirth, E., Wendebourg, E., & Feldmann, K. (2013). Schulabbruch und schulische Anerkennung. In M. Jäggle, T. Krobath, H. Stockinger, & R. Schelander (Hrsg.), Kultur der Anerkennung. Würde – Gerechtigkeit – Partizipation für Schulkultur, Schulentwicklung und Religion (S. 161–173). Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  11. Rabenstein, K., & Steinwand, J. (2013). Heterogenisierung: Subjektkonstruktionen im Heterogenitätsdiskurs in Deutschland. In J. Budde (Hrsg.), Unscharfe Einsätze: (Re-)Produktion von Heterogenität im schulischen Feld (S. 81–97). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  12. Rasfeld, M. (2013). EduAction – Kultur der Anerkennung in der Evangelischen Schule Berlin Zentrum. In M. Jäggle, T. Krobath, H. Stockinger, & R. Schelander (Hrsg.), Kultur der Anerkennung. Würde – Gerechtigkeit – Partizipation für Schulkultur, Schulentwicklung und Religion (S. 335–344). Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  13. Tillmann, K.-J. (2000). Schülergewalt als Schulproblem. Verursachende Bedingungen, Erscheinungsformen und pädagogische Handlungsperspektiven. München: Juventa.Google Scholar
  14. Wenning, N. (2013). Die Rede von der Heterogenität – Mode oder Symptom? In J. Budde (Hrsg.), Unscharfe Einsätze: (Re-)Produktion von Heterogenität im schulischen Feld (S. 127–150). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  15. Wiechmann, J. (2011a). Unterrichtsmethoden – vom Nutzen der Vielfalt. In J. Wiechmann (Hrsg.), Zwölf Unterrichtsmethoden. Vielfalt für die Praxis (5. Aufl., S. 24–38). Weinheim: Beltz.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Budde, J. (Hrsg.). (2013). Unscharfe Einsätze: (Re-)Produktion von Heterogenität im schulischen Feld. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  2. Wiechmann, J. (Hrsg.). (2011b). Zwölf Unterrichtsmethoden. Vielfalt für die Praxis (5. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Koblenz-Landau, Campus LandauLandauDeutschland

Personalised recommendations