Advertisement

Experimentelle Kultur und die Governance des Nichtwissens

Chapter

Zusammenfassung

Das Experiment kann als Metapher des bewussten Umgangs mit Nichtwissen verstanden werden. Übertragen auf Bereiche außerhalb der naturwissenschaftlichen Laboratorien (Realexperimente) geht der Experimentgedanke über bestehende Ansätze der Risikoabschätzung und der Vorsorge hinaus, da hier das Überraschungselement nicht als Bedrohung oder unerwünschte Abweichung zielorientierten Handelns betrachtet wird, sondern als Motor von Veränderungsprozessen, von Transformationen und von Nachhaltigkeit. Dies bringt aus offensichtlichen Gründen auch Probleme mit sich. Denn wie könnte eine Kultur des (bewussten) Nichtwissens und des Experimentierens sinnvoll aussehen? Inwiefern können die oft beschworene Bürgerbeteiligung und die Citizen-Science-Bewegung wichtige Bausteine einer „Experimentalstadt“ darstellen? Welche kulturellen Voraussetzungen braucht es, um aus dem viel beschworenen Wutbürgertum ein (realexperimentelles) Mutbürgertum zu machen? Dieser Beitrag will auf solche und ähnliche Fragen vorsichtig erste Antworten geben. So unterschiedlich die einzelnen Antworten auf Fragen zur Etablierung einer experimentellen Kultur ausfallen mögen, sie eint, dass auch sie wiederum nur als experimenteller Weg des Ausprobierens und pragmatischen Lernens konzipiert werden können.

Schlüsselwörter

Altlastensanierung Governance Soziologie des Wissens und Nichtwissens Realexperimente Stadtentwicklung Reallabore Urbane Brachflächen 

Literatur

  1. Alcántara, Sophia (2015): Zur Rolle von Sozialwissenschaftlern in sozial-ökologischen Transformationsprozessen. Vortrag auf der 12. Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie (NGU), Friedrichshafen, 22.–23. Oktober.Google Scholar
  2. Beisel, Uli (2015): Markets and Mutations: Mosquito Nets and the Politics of Disentanglement in Global Health. In: Geoforum 66 (November), S. 146–155.Google Scholar
  3. Best, Benjamin (2015): Nachhaltige Urbane Laboratorien. Diskussionspapier, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH. Online erhältlich unter: www.itas.kit.edu/downloads/veranstaltung_2015_postwachstumsgesellschaft_best.pdf (zuletzt abgerufen am 7. November 2015).
  4. Bleicher, Alena (2012): Entscheiden trotz Nichtwissen: Das Beispiel der Sanierung kontaminierter Flächen. In: Soziale Welt 63 (2), S. 97–115.Google Scholar
  5. Bleicher, Alena; Groß, Matthias (2011): Response and Recovery in the Remediation of Contaminated Land in Eastern Germany. In: Dowty, Rachel A.; Allen, Barbara L. (Hg.): Dynamics of Disaster: Lessons on Risk, Response and Recovery. London: Earthscan, S. 187–202.Google Scholar
  6. Bleicher, Alena; Groß, Matthias (2012): Confronting Ignorance: Coping with the Unknown and Surprising Events in the Remediation of Contaminated Sites. In: Kabisch, Sigrun; Kunath, Anna; Schweizer-Ries, Petra; Steinführer, Annett (Hg.): Vulnerability, Risks, and Complexity: Impacts of Global Change on Human Habitats. Göttingen: Hogrefe, S. 193–204.Google Scholar
  7. Böschen, Stefan (2013): Modes of Constructing Evidence: Sustainable Development as Social Experimentation – The Cases of Chemical Regulations and Climate Change Politics. In: Nature + Culture 8 (1), S. 74–96.Google Scholar
  8. Carrier, Martin; Nordmann, Alfred (Hg.) (2011): Science in the Context of Application. Dordrecht: Springer.Google Scholar
  9. Caviezel, Claudio; Revermann, Christoph (2014): Climate Engineering: Endbericht zum TA-Projekt Geoengineering. Berlin: Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB), Arbeitsbericht Nr. 159.Google Scholar
  10. Deitmer, Ludger (2004): Management regionaler Innovationsnetzwerke: Evaluation als Ansatz zur Effizienzsteigerung regionaler Innovationsprozesse. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  11. Görgen, Benjamin; Hoffmann, Jessica; Wendt, Björn (2015): Nachhaltige Stadtentwicklung als soziales Experiment: Erfahrungen aus einer soziologischen Begleitforschung. Vortrag auf der 12. Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie (NGU), Friedrichshafen, 22.–23. Oktober.Google Scholar
  12. Goffman, Erving (1977 [1974]): Rahmen-Analyse: Ein Versuch über die Organisation von Alltagserfahrungen. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Groß, Matthias (2003): Inventing Nature: Ecological Restoration by Public Experiments. Lanham, MD: Rowman & Littlefield/Lexington Books.Google Scholar
  14. Groß, Matthias (2006): Community by Experiment: Recursive Practice in Landscape Design and Ecological Restoration. In: McCright, Aaron M.; Clark, Terry N. (Hg.): Community and Ecology: Dynamics of Place, Sustainability, and Politics. Oxford: Elsevier, S. 43–62.Google Scholar
  15. Groß, Matthias (2014): Experimentelles Nichtwissen: Umweltinnovationen und die Grenzen sozial-ökologischer Resilienz. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  16. Groß, Matthias (2016): Risk and Ignorance. In: Burgess, Adam; Alemanno, Alberto; Zinn, Jens (Hg.): Routledge Handbook of Risk Studies. London: Routledge, S. 310–317.Google Scholar
  17. Groß, Matthias; Bleicher, Alena (2013): ’It’s Always Dark in Front of the Pickaxe’: Organizing Ignorance in the Long Term Remediation of Contaminated Land. In: Time & Society 22 (3), S. 316–334.Google Scholar
  18. Groß, Matthias; Hoffmann-Riem, Holger; Krohn, Wolfgang (2005): Realexperimente: Ökologische Gestaltungsprozesse in der Wissensgesellschaft. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  19. Handa, Rumiko (2015): Allure of the Incomplete, Imperfect, and Impermanent: Designing and Appreciating Architecture as Nature. London: Routledge.Google Scholar
  20. Kowol, Uli (1998): Innovationsnetzwerke: Technikentwicklung zwischen Nutzungsvisionen und Verwendungspraxis. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  21. Kron, Thomas; Schimank, Uwe; Lasarcyk, Christian (2003): Doppelte Kontingenz und die Bedeutung von Netzwerken für Kommunikationssysteme. In: Zeitschrift für Soziologie 32 (5), S. 374–395.Google Scholar
  22. Latour, Bruno (2011): From Multiculturalism to Multinaturalism: What Rules of Method for the New Socio-scientific Experiments? In: Nature + Culture 6 (1), S. 1–17.Google Scholar
  23. Matthes, Jörg (2014): Framing. Baden-Baden: NomosGoogle Scholar
  24. McGoey, Linsey (2010): Profitable Failure: Antidepressant Drugs and the Triumph of Flawed Experiments. In: History of Human Sciences 23 (1), S. 58–78.Google Scholar
  25. Oreskes, Naomi; Conway, Erik M. (2014 [2010]): Die Machiavellis der Wissenschaft: Das Netzwerk des Leugnens. Weinheim: Wiley-VCH.Google Scholar
  26. Potthoff, Matthias (2012): Medien-Frames und ihre Entstehung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  27. Schneidewind, Uwe (2014): Urbane Reallabore: Ein Blick in die aktuelle Forschungswerkstatt. In: Planung Neu Denken (pnd) 3, S. 1–7.Google Scholar
  28. Schrage, Michael (2014): The Innovator’s Hypothesis: How Cheap Experiments are Worth More than Good Ideas. Cambridge, MA: MIT Press.Google Scholar
  29. Stocking, S. Holly; Holstein, Lisa (2015): Purveyors of Ignorance: Journalists as Agents in the Social Construction of Scientific Ignorance. In: Groß, Matthias, McGoey, Linsey (Hg.): Routledge International Handbook of Ignorance Studies. London: Routledge, S. 105–113.Google Scholar
  30. Van de Poel, Ibo (2009): The Introduction of Nanotechnology as a Societal Experiment. In: Arnaldi, Simone; Lorenzet, Andrea; Russo, Federica (Hg.): Technoscience in Progress: Managing the Uncertainty of Nanotechnology. Amsterdam: IOS Press, S. 129–142.Google Scholar
  31. Van der Sluijs, Jeroen P. (2012): Uncertainty and Dissent in Climate Risk Assessment: A Post-Normal Perspective. In: Nature + Culture 7 (2). S. 174–195.Google Scholar
  32. Vanderstraeten, Raf (2002): Parsons, Luhmann and the Theorem of Double Contingency. In: Journal of Classical Sociology 2 (1), S. 77–92.Google Scholar
  33. Wehling, Peter (2006): Im Schatten des Wissens? Perspektiven der Soziologie des Nichtwissens. Konstanz: UVK.Google Scholar
  34. Weick, Karl E.; Sutcliffe, Kathleen (2010 [2007]): Das Unerwartete managen: Wie Unternehmen aus Extremsituationen lernen. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Friedrich-Schiller-UniversitätJenaDeutschland

Personalised recommendations