Advertisement

Film als Öffentlichkeit und nachgeholte Erfahrung

Kathryn Bigelows Zero Dark Thirty und die Rekonstruktion von Geschichte im Spielfilm
  • Jörn Ahrens
Chapter
Part of the Medienkulturen im digitalen Zeitalter book series (MEDIZE)

Zusammenfassung

Medial vermittelte, fiktive, im allgemeinen öffentlichen Diskurs zugängliche Narrative tragen wesentlich zur Bearbeitung gesellschaftlich relevanter Themen bei, indem sie auf exemplarische Weise für Gesellschaft relevante Thematiken verallgemeinern. So kreiert im Fall von uneindeutigen oder wenig dokumentierten Ereignissen das Verfahren der historischen Rekonstruktion eine Masterlesart für die Gegenwart. Soziale Gegenwart konstituiert sich wesentlich aus den Erfahrungen und aus dem Wissen der Vergangenheit. Chronologisch, symbolisch, epistemologisch und kultursemantisch stellt die Vergangenheit die Determinante dessen dar, was als ausgedeutete Gegenwart erlebt wird. Dieser Beitrag diskutiert diese soziale Praxis am Beispiel von Kathryn Bigelows Spielfilm Zero Dark Thirty (USA 2012). Die öffentlich mediale Vermittlung einer imaginativen Variante sozialer Realität sorgt für die Vereinheitlichung einer imaginierten Erfahrung und trägt dazu bei, a posteriori eine allgemein geteilte Erfahrung spezifischer sozialer Erfahrungslagen zu ermöglichen. Das fiktionale Narrativ übersetzt sich somit in eine Sekundärerfahrung von Realität, die wiederum soziale Realität als geteilte Erfahrung generiert.

Schlüsselwörter

Öffentlichkeit Narrativ Konflikt historische Rekonstruktion Fiktion Erzählung Kathryn Bigelow Zero Dark Thirty 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrens, Jörn (2014a): Authentifizierung der Fiktion. The Wire und die Möglichkeit einer Erfahrung von Gesellschaft, in: Jörn Ahrens et al.: The Wire. Analysen zur Kulturdiagnostik populärer Medien, Wiesbaden: Springer VS, 113-146Google Scholar
  2. Ahrens, Jörn (2014b): The struggle for legitimacy: popular culture as matched culture, in: Jozef Kovalcik/Max Ryynänen (Hg.): Aesthetics of Popular Culture, Bratislava: Academy of Fine Arts & Design, 50-69Google Scholar
  3. Albrecht, Hans-Jörg (2011): Grausamkeit – eine juristische Perspektive, in: Trutz von Trotha/Jakob Rösel (Hg.): On Cruelty, Köln: Rüdiger Köppe Verlag, 388-400Google Scholar
  4. Alexander, Jeffrey C. (2006): Social Life: A Cultural Sociology, Oxford et al: Oxford Univ. PressGoogle Scholar
  5. Bal, Mieke (2009): Narratology: Introduction to the Theory of Narrative, Toronto et al: Univ. of Toronto PressGoogle Scholar
  6. Barnes, Brooks (2012): As enigmatic as her picture: Kathryn Bigelow on ‘Zero Dark Thirty’, in: The New York Times, 27. Dezember 2012, http://mobile.nytimes.com/2012/12/30/movies/awardsseason/kathryn-bigelow-on-zero-dark-thirty.html?_r=0 (letzter Aufruf 30.10.2015)
  7. Bigelow, Kathryn (2013): Kathryn Bigelow addresses ‚Zero Dark Thirty‘ torture criticism, in: Los Angeles Times 15.01.2013, http://articles.latimes.com/2013/jan/15/entertainment/la-et-mn-0116-bigelow-zero-dark-thirty-20130116 (letzter Aufruf 14.08.2014)
  8. Binder, Werner (2015): Tales of abuse and torture: the narrative framing of the Abu Ghraib photographs, in: Daniel Ziegler et al. (Hg.): Framing Excessive Violence: Discourse and Dynamics, Basingstoke/New York: Palgrave Macmillan, 197-223Google Scholar
  9. Berger, Peter L./Luckmann, Thomas (1991): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie, Frankfurt/M.: FischerGoogle Scholar
  10. Bohnenkamp, Björn (2014): „You can’t get anything you want“. Telefonie im Film, in: Kay Kirchmann/Jens Ruchatz (Hg.): Medienreflexion im Film. Ein Handbuch. Bielefeld: transcript, 349-366Google Scholar
  11. Bredekamp, Horst (2014): Der Situation Room des 1. Mai 2011, in: Michael Kauppert/Irene Leser (Hg.): Hillarys Hand. Zur politischen Ikonographie der Gegenwart, Bielefeld: transcript, 159-163Google Scholar
  12. Brockes, Emma (2013): Kathryn Bigelow: under fire, in: The Guardian, 12. Januar 2013, http://www.theguardian.com/film/2013/jan/12/kathryn-bigelow-zero-dark-thrity (letzter Aufruf 30.10.2015)
  13. Child, Ben (2012): Zero Dark Thirty is not pro-torture, say film-makers, in: theguardian. com, 12. Dezember 2012, http://www.theguardian.com/film/2012/dec/12/zero-darkthirty-film-makers (letzter Aufruf 30.12.2015)
  14. Cieply, Michael/Barnes, Brooks: Bin Laden film’s focus is facts, not flash, in: New York Times, 23. November 2012, http://www.nytimes.com/2012/11/24/movies/zero-dark-thirty-bykathryn-bigelow-focuses-on-facts.html?_r=0 (letzter Aufruf 27.10.2015)
  15. Coser, Lewis A. (1965): Theorie sozialer Konflikte, Neuwied am Rhein: LuchterhandGoogle Scholar
  16. Deleuze, Gilles (1997): Das Bewegungs-Bild. Kino 1, Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  17. Diers, Michael (2014): „Public Viewing“ oder das elliptische Bild aus dem „Situation Room“ in Washington, in: Michael Kauppert/Irene Leser (Hg.): Hillarys Hand. Zur politischen Ikonographie der Gegenwart, Bielefeld: transcript, 165-185Google Scholar
  18. Foucault, Michel (1996): Diskurs und Wahrheit. Berkeley-Vorlesungen 1983, Berlin: MerveGoogle Scholar
  19. Frampton, Daniel (2006): Filmosophy, London & New York: Wallflower PressGoogle Scholar
  20. Hersh, Seymour M. (2015): The Killing of Osama bin Laden, in: London Review of Books, Vol. 37, No. 10, 21 May 2015, S. 3-12Google Scholar
  21. Iser, Wolfgang (1983): Akte des Fingierens. Oder: Was ist das Fiktive im fiktionalen Text? In: D. Henrich/W. Iser (Hg.): Funktionen des Fiktiven, Poetik und Hermeneutik X, München: Wilhelm Fink, 121-151Google Scholar
  22. Koschorke, Albrecht (2013): Wahrheit und Erfindung. Grundzüge einer allgemeinen Erzähltheorie, Frankfurt/M.: FischerGoogle Scholar
  23. Kracauer, Siegfried (1985): Theorie des Films. Die Errettung der äußeren Wirklichkeit, Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  24. Müller-Funk, Wolfgang (2002): Die Kultur und ihre Narrative. Eine Einführung, Wien/New York: SpringerGoogle Scholar
  25. Nassehi, Armin (2011): Gesellschaft der Gegenwarten. Studien zur Theorie der modernen Gesellschaft II, Berlin: SuhrkampGoogle Scholar
  26. Reemtsma, Jan Philipp (1991): „Wir sind alles für dich“, in: Jan Philipp Reemtsma (Hg.): Folter. Zur Analyse eines Herrschaftsmittels, Hamburg: Junius, 7-23Google Scholar
  27. Richter, Nicolas (2014): Der Mann, der Osama bin Laden tötete, in: Süddeutsche Zeitung, 8./9. November 2014Google Scholar
  28. Schütz, Alfred/Luckmann, Thomas (2003): Strukturen der Lebenswelt, Konstanz: UVKGoogle Scholar
  29. Shone, Tom (2012): Zero Dark Thirty’s torture problem is ours as much as the film-makers‘, in: The Guardian, Film Blog, 12.12.2012, http://www.theguardian.com/film/filmblog/2012/dec/12/zero-dark-thirty-torture-debate (letzter Aufruf 27.10.2015)
  30. Simmel, Georg (1992): Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung, Gesamtausgabe Bd. 11, Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  31. White, Hayden (1991): Metahistory. Die historische Einbildungskraft im 19. Jahrhundert in Europa, Frankfurt/M.: FischerGoogle Scholar
  32. White, Hayden (1990): Die Bedeutung der Form. Erzählstrukturen in der Geschichtsschreibung, Frankfurt/M.: FischerGoogle Scholar
  33. Winter, Jessica (2013): Kathryn Bigelow: The art of darkness, in: Time, 04. Februar 2013, http://content.time.com/time/magazine/article/0,9171,2134499,00.html (letzter Aufruf 30.12.2015)
  34. Ziemann, Andreas (2011): Medienkultur und Gesellschaftsstruktur. Soziologische Analysen, Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  35. Zizek, Slavoy (2013): Zero Dark Thirty: Hollywood’s gift to American power, in: The Guardian 25.01.2013, http://www.theguardian.com/commentisfree/2013/jan/25/zero-dark-thirty-normalises-torture-unjustifiable (letzter Aufruf 14.08.2014)

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Department of SociologyJustus Liebig Universitat GiessenGiessenDeutschland

Personalised recommendations