„…besser als alleine“ – Online-Interaktion während des Fernsehens

Chapter
Part of the Medien • Kultur • Kommunikation book series (MKK)

Zusammenfassung

Der Beitrag widmet sich der Online-Interaktion während des Fernsehens und nimmt damit den situativen und sozialen Kontext der Fernsehrezeption in den Blick. Dabei wird der mögliche Einfluss von Online-Interaktion auf das Unterhaltungserleben, das Verbundenheitsgefühl und die Publikumsvorstellung thematisiert. In der Analyse der qualitativen Interviews finden sich dabei erste Hinweise auf entsprechende Zusammenhänge und Implikationen für zukünftige Studien in diesem Themenfeld.

Literatur

  1. Aelker, L. (2012). Filme gemeinsam erleben. Die Wirkung von Mitzuschauern auf (Meta)-Emotionen aus appraisal-theoretischer Perspektive. Stuttgart: W. Kohlhammer.Google Scholar
  2. Buschow, C., & Schneider, B. (2015). Social TV in Deutschland – Eine Einführung in Begrifflichkeiten und Forschungsbereiche. In C. Buschow & B. Schneider (Hrsg.), Social TV in Deutschland (S. 11–35). Leipzig: Vistas.Google Scholar
  3. Buschow, C., Schneider, B., Bauer, A., Carstensen, L., & Drabner, K. (2013). Wer nutzt Social TV? Die Nutzer als Treiber sozialer Interaktion mit Fernsehinhalten. MedienWirtschaft, 10(4), 48–57.Google Scholar
  4. Buschow, C., Schneider, B., & Ueberheide, S. (2014). Tweeting television: Exploring communication activites on Twitter while watching TV. Communications, 39(2), 129–149.CrossRefGoogle Scholar
  5. Busemann, K., & Tippelt, F. (2014). Second Screen: Parallelnutzung von Fernsehen und Internet. Media Perspektiven, 7–8, 408–416.Google Scholar
  6. Cauwenberge, A. van, Schaap, G., & Roy, R. van (2014). TV no longer commands our full attention. Effects of second-screen viewing and task relevance on cognitive load and learning from news. Computers in Human Behavior, 38, 100–109.CrossRefGoogle Scholar
  7. Chorianopoulos, K. (2007). Content-enriched communication. Supporting the social uses of TV. The Journal of the Communication Network, 6(1), 23–30.Google Scholar
  8. Chorianopoulos, K., & Lekakos, G. (2008). Introduction to social TV. Enhancing the shared experience with interactive TV. International Journal of Human-Computer Interaction, 24(2), 113–120. doi: 10.1080/10447310701821574.CrossRefGoogle Scholar
  9. Cohen, E. L., & Lancaster, A. L. (2014). Individual differences in in-person and social media television coviewing: The role of emotional contagion, need to belong, and coviewing orientation. Cyberpsychology, Behavior and Social Networking, 17(8), 512–518. doi: 10.1089/cyber.2013.0484.CrossRefGoogle Scholar
  10. Eimeren, B. van, & Frees, B. (2014). 79 Prozent der Deutschen online – Zuwachs bei mobiler Internetnutzung und Bewegtbild. Media Perspektiven, 7–8, 378–396.Google Scholar
  11. Frees, B., & Koch, W. (2015). Internetnutzung: Frequenz und Vielfalt nehmen in allen Altersgruppen zu. Media Perspektiven, 9, 366–377.Google Scholar
  12. Friemel, T. N. (2012). Network dynamics of television use in school classes. Social Networks, 34(3), 346–358. doi: 10.1016/j.socnet.2011.08.002.CrossRefGoogle Scholar
  13. Friemel, T. N. (2013). Sozialpsychologie der Mediennutzung: Motive, Charakteristiken und Wirkungen interpersonaler Kommunikation über massenmediale Inhalte. Konstanz & München: UVK.Google Scholar
  14. Früh, W. (2003). Triadisch-dynamische Unterhaltungstheorie (TDU). In W. Früh & H.-J. Stiehler (Hrsg.), Theorie der Unterhaltung. Ein interdisziplinärer Diskurs (S. 27–56). Köln: Halem.Google Scholar
  15. Früh, W., Wünsch, C., & Klopp, P. (2004). TDU-Unterhaltungsindex. Ein Instrument zur empirischen Ermittlung von Unterhaltungserleben. Medien & Kommunikationswissenschaft, 52(4), 515–544.CrossRefGoogle Scholar
  16. Gebhardt, W. (2009). Gemeinschaften ohne Gemeinschaft. Über situative Event-Vergemeinschaftungen. In R. Hitzler, A. Honer, & M. Pfadenhauer (Hrsg.), Posttraditionale Gemeinschaften. Theoretische und ethnografische Erkundungen (S. 202–213). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  17. Giglietto, F., & Selva, D. (2014). Second screen and participation: A content analysis on a full season dataset of tweets. Journal of Communication, 64(2), 260–277. doi: 10.1111/jcom.12085.CrossRefGoogle Scholar
  18. Groebel, J. (2014). Das neue Fernsehen. Plattformen, Formate, Verhalten. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  19. Han, E., & Lee, S.-W. (2014). Motivations for the complementary use of text-based media during linear TV viewing: An exploratory study. Computers in Human Behavior, 32, 235–243. doi: 10.1016/j.chb.2013.12.015.CrossRefGoogle Scholar
  20. Hartmann, T., & Dohle, M. (2005). Publikumsvorstellungen im Rezeptionsprozess. Publizistik, 50(3), 287–303.CrossRefGoogle Scholar
  21. Hepp, A. (1998). Fernsehaneignung und Alltagsgespräche. Fernsehnutzung aus der Perspektive der Cultural Studies. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  22. Hepp, A., Höhn, M., & Vogelgesang, W. (Hrsg.). (2010). Populäre Events. Medienevents, Spielevents, Spaßevents (2. Aufl.). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  23. Highfield, T., Harrington, S., & Bruns, A. (2013). Twitter as a technology for audiencing and fandom. Information, Communication & Society, 16(3), 315–339. doi: 10.1080/1369118X.2012.756053.CrossRefGoogle Scholar
  24. Jäckel, M., & Wollscheid, S. (2007). Mehr Dinge zur gleichen Zeit. Eine empirische Analyse von medialen Haupt- und Nebenaktivitäten am Beispiel des Fernsehens. Zeitschrift für Medienpsychologie, 19(1), 23–33. doi: 10.1026/1617-6383.19.1.23.CrossRefGoogle Scholar
  25. Keppler, A. (1994). Tischgespräche. Über Formen kommunikativer Vergemeinschaftung am Beispiel der Konversation in Familien. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Kessler, B., & Kupferschmitt, T. (2012). Fernsehen in Gemeinschaft. Media Perspektiven, 12, 623–634.Google Scholar
  27. Klemm, M., & Michel, S. (2014). Social TV und Politikaneignung. Wie Zuschauer die Inhalte politischer Diskussionssendungen via Twitter kommentieren. Zeitschrift für angewandte Linguistik, 60(1), 3–35. doi: 10.1515/zfal-2014-0001.CrossRefGoogle Scholar
  28. Krämer, N. C., Winter, S., Benninghoff, B., & Gallus, C. (2015). How “social” is Social TV? The influence of social motives and expected outcomes on the usage of Social TV applications. Computers in Human Behavior, 51, 255–262. doi: 10.1016/j.chb.2015.05.005.CrossRefGoogle Scholar
  29. Kuhlmann, C., & Wolling, J. (2004). Fernsehen als Nebenbeimedium. Befragungsdaten und Tagebuchdaten im Vergleich. Medien & Kommunikationswissenschaft, 52(3), 386–411.CrossRefGoogle Scholar
  30. Lin, J.-S., Sung, Y., & Chen, K.-J. (2016). Social television: Examining the antecedents and consequences of connected TV viewing. Computers in Human Behavior, 58, 171–178. doi: 10.1016/j.chb.2015.12.025.CrossRefGoogle Scholar
  31. Lull, J. (1988). World families watch television. Newbury Park: Sage.Google Scholar
  32. Mayring, P. (2015). Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken (12. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  33. Nee, R. C. (2014). Social TV and the 2012 election. Exploring political outcomes of multiscreen media usages. Electronic News, 7(4), 171–188. doi: 10.1177/1931243113515677.CrossRefGoogle Scholar
  34. Neuberger, C. (2007). Interaktivität, Interaktion, Internet. Eine Begriffsanalyse. Publizistik, 52(1), 33–50.CrossRefGoogle Scholar
  35. Pittman, M. & Tefertiller, A. C. (2015). With or without you: Connected viewing and co-viewing. Twitter activity for traditional appointment and asynchronous broadcast models. First Monday, 20(7). doi: 10.5210/fm.v20i7.5935.
  36. Schramm, H., & Hartmann, T. (2008). Die Messung von parasozialen Interaktionen als mehrdimensionales Konstrukt. Entwicklung und Validierung von PSI-Prozess-Skalen auf Basis des Zwei-Ebenen-Modells parasozialer Interaktionen. In J. Matthes, W. Wirth, G. Daschmann, & A. Fahr (Hrsg.), Die Brücke zwischen Theorie und Empirie: Operationalisierung, Messung und Validierung in der Kommunikationswissenschaft (S. 48–69). Köln: Halem.Google Scholar
  37. Shim, H., Oh, P., Song, H., & Lee, Y. (2015). An exploration of motivations for two screen viewing, social interaction behaviors, and factors that influence viewing intentions. Cyberpsychology, Behavior and Social Networking, 18(3), 158–164. doi: 10.1089/cyber.2014.0543.CrossRefGoogle Scholar
  38. Shin, D.-H. (2013). Defining sociability and social presence in social TV. Computers in Human Behavior, 29(3), 939–947. doi: 10.1016/j.chb.2012.07.006.CrossRefGoogle Scholar
  39. Thallmair, A., & Rössler, P. (2001). Parasoziale Interaktion bei der Rezeption von Daily Talkshows. Eine Befragung von älteren Zuschauern. In C. Schneiderbauer (Hrsg.), Daily Talkshows unter der Lupe. Wissenschaftliche Beiträge aus Forschung und Praxis (S. 179–208). München: Fischer.Google Scholar
  40. Tippelt, F., & Kupferschmitt, T. (2015). Social Web: Ausdifferenzierung der Nutzung – Potenziale für Medienanbieter. Media Perspektiven, 10, 442–452.Google Scholar
  41. Trepte, S. (2006). Social identity theory. In J. Bryant & P. Vorderer (Hrsg.), Psychology of entertainment (S. 255–271). Mahwah: Erlbaum.Google Scholar
  42. Voorveld, H. A. M., & Viswanathan, V. (2014). An observational study on how situational factors influence media multitasking with TV: The role of genres, dayparts, and social viewing. Media Psychology, 18(4), 1–28. doi: 10.1080/15213269.2013.872038.Google Scholar
  43. Wohn, D. Y., & Na, E.-K. (2011). Tweeting about TV: Sharing television viewing experiences via social media message streams. First Monday, 16(3). http://firstmonday.org/ojs/index.php/fm/article/view/3368/2779.
  44. Wolling, J., & Kuhlmann, C. (2006). Zerstreute Aufmerksamkeit: Empirischer Test eines Erklärungsmodells für die Nebenbeinutzung des Fernsehens. Medien & Kommunikationswissenschaft, 54(3), 386–411.CrossRefGoogle Scholar
  45. Zillich, A. F. (2013a). Die Bedeutung von Gruppenprozessen für das Unterhaltungserleben: Eine Typenbildung am Beispiel der gemeinsamen Krimirezeption. Medien & Kommunikationswissenschaft, 61(2), 202–220.CrossRefGoogle Scholar
  46. Zillich, A. F. (2013b). Fernsehen als Event: Unterhaltungserleben bei der Fernsehrezeption in der Gruppe. Köln: Halem.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations