Kundenanforderungen und Kundenzufriedenheit als wesentliche Treiber von Qualitätssteigerungsinitiativen in einem internationalen HR Shared Service Center

Chapter

Zusammenfassung

Kundenzufriedenheit stellt einen exorbitant wesentlichen Parameter für den mittelfristigen und langfristigen Unternehmenserfolg für international aufgestellte HR Shared Service Center dar. Selbst in rein internen Service-Organisationen, die geprägt sind von einem Kontrahierungszwang und somit einer Abnahmeverpflichtung der HR-Dienstleistungen, spielen die sowohl heterogenen Anforderungen der Kunden als auch deren Zufriedenheit mit der Leistungserbringung eine wesentliche Rolle – auch vor dem Hintergrund einer Korrelation zwischen Service-Zufriedenheit und -qualität.

Literatur

  1. Deutsche Norm. (2005). DIN EN ISO 9000 (S. 5–24). Berlin: Beuth.Google Scholar
  2. Finsterwalder, J., & Tomczak, T. (2001). EQ und DLQ: Emotionale Intelligenz und Dienstleistungsqualität im Kundenkontakt. In M. Bruhn & B. Stauss (Hrsg.), Dienstleistungsmanagement, Jahrbuch 2001 (1. Aufl., S. 377). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  3. Herrmann, J. (2003). Skriptum zur Vorlesung: Führungsaufgaben im Qualitätsmanagement II, Technische Universität Berlin S. 62–77.Google Scholar
  4. Homburg, C., & Bruhn, M. (2008). Kundenbindungsmanagement – Eine Einführung in die theoretischen und praktischen Problemstellungen. In M. Bruhn & C. Homburg (Hrsg.), Handbuch Kundenbindungsmanagement (6. Aufl., S. 10). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  5. Homburg, C., & Stock, R. (2008). Theoretische Perspektiven zur Kundenzufriedenheit. In C. Homburg (Hrsg.), Kundenzufriedenheit. Konzepte – Methoden – Erfahrungen (7. Aufl., S. 19–22). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  6. Homburg, C., Becker, A., & Hentschel, F. (2008). Der Zusammenhang zwischen Kundenzufriedenheit und Kundenbindung. In M. Bruhn & C. Homburg (Hrsg.), Handbuch Kundenbindungsmanagement (6. Aufl., S. 108–111). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  7. Kaiser, M. (2005). Erfolgsfaktor Kundenzufriedenheit (2. Aufl.). Berlin: Schmidt.Google Scholar
  8. Kaplan, R. S., & Norton, D. P. (1997). Balanced Scorecard. Stuttgart: Schäfer-Poeschel.Google Scholar
  9. Kano, N., Seraku, N., Takahashi, F., & Tsuji, S. (1984). Attractive quality and must-be quality. Hinshitsu, The Journal of the Japanese Society for Quality Control, 14(2), 39–48.Google Scholar
  10. Korte, C. (1995). Customer Satisfaction Measurement: Kundenzufriedenheitsmessung als Informationsgrundlage des Hersteller- und Handelsmarketing am Beispiel der Automobilwirtschaft. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  11. Meffert, H., & Bruhn, M. (2006). Dienstleistungsmarketing. Grundlagen – Konzepte – Methoden (5. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  12. Niewerth, B., & Thiele, H. (2014). Praxishandbuch Kundenzufriedenheit. Grundlagen – Messverfahren – Managementinstrumente. Göttingen: Schmidt.Google Scholar
  13. Pfitzinger, E. (2002). Der Weg von DIN EN ISO 9000 zu Total Quality Management (TQM). Berlin: Beuth.Google Scholar
  14. Rosenstiel, L. v., & Neumann, P. (2005). Mehr als ein Käufer – Der Kunde, das unbekannte Wesen. In H. Künzel (Hrsg.), Handbuch Kundenzufriedenheit (S. 11). Berlin: Springer.Google Scholar
  15. Schneider, W., & Kornmeier, M. (2006). Kundenzufriedenheit: Konzept, Messung, Management. Bern: Haupt.Google Scholar
  16. Schulz, H., & Wiegand, R. (1995). Das Prinzip der Kundenzufriedenheit. Werkstatt und Betrieb, 128(6), 507. München: Hanser.Google Scholar
  17. Verband der Automobilindustrie. (2013). Vom Qualitätsmanagement der deutschen Automobilindustrie zu Automotive Excellence (AE), VDA-Band 18, 2. Auflage, 06/2003, S. 18.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.E.ON Business Services Hannover GmbHHannoverDeutschland

Personalised recommendations