Advertisement

Länderbezogene Berichterstattung: Basis für eine wirkungsvolle Risikoanalyse?

  • Karina Sopp
Chapter

Zusammenfassung

Diese Ausarbeitung beschäftigt sich mit den Vorgaben zur länderbezogenen Berichterstattung in Österreich und deren Bedeutung für eine wirkungsvolle Risikoabschätzung der Verrechnungspreisgestaltung seitens der Finanzverwaltung. Die Würdigung erfolgt anhand von fünf Hauptkritikpunkten. Diese betreffen: (1) die Abgrenzung des Anwendungsbereichs der zur Berichterstattung Verpflichteten, (2) inhaltliche Inkonsistenzen und Informationslücken bei den Angaben, die im Rahmen der länderbezogenen Berichterstattung zu tätigen sind, (3) die Wahl der Datenquellen, auf Basis derer die länderbezogenen Berichte zu befüllen sind, (4) inhaltliche Verschiebungen bei den Schwerpunkten der Verrechnungspreisfestsetzung und ‐prüfung als Folge der in den Berichten enthaltenen Informationen sowie (5) das erhöhte Risiko von Doppelbesteuerungen und Zweifel an der Wahrung der Vertraulichkeit der in den länderbezogenen Berichten angegebenen Daten aufgrund des weitreichenden staatenübergreifenden automatischen Austauschs der Berichte.

Literatur

  1. COM (2012) 722 final vom 06.12.2012. Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament und den Rat: Aktionsplan zur Verstärkung der Bekämpfung von Steuerbetrug und Steuerhinterziehung.Google Scholar
  2. COM (2015) 302 final vom 17.06.2015. Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament und den Rat: Eine faire und effiziente Unternehmensbesteuerung in der Europäischen Union – Fünf Aktionsschwerpunkte.Google Scholar
  3. COM (2016) 24 final vom 28.01.2016. Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament und den Rat über eine externe Strategie für effektive Besteuerung.Google Scholar
  4. COM (2016) 198 final vom 12.04.2016. Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Richtlinie 2013/34/EU im Hinblick auf die Offenlegung von Ertragsteuerinformationen durch bestimmte Unternehmen und Zweigniederlassungen.Google Scholar
  5. COM (2016) 451 final vom 05.07.2016. Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament und den Rat: Mitteilung über weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Transparenz und der Bekämpfung von Steuerhinterziehung und Steuervermeidung.Google Scholar
  6. Ditz, X., & Quilitzsch, C. (2014). Erweiterung von Offenlegungspflichten durch Country by Country Reporting – Steuerpolitischer Nutzen und verfahrensrechtliche Grenzen. DStR, S. 127–131.Google Scholar
  7. Fuchs, C., & Steiner, G. (2016a). Verrechnungspreisdokumentationsgesetz: Hinweise zu Master File und Local File. SWI, S. 338–345.Google Scholar
  8. Fuchs, C., & Steiner, G. (2016b). Verrechnungspreisdokumentationsgesetz: Hinweise zum länderbezogenen Bericht. SWI, S. 388–396.Google Scholar
  9. Holzinger, G., & Bonner, M. (2016). Regierungsvorlage zum Verrechnungspreisdokumentationsgesetz. ecolex, S. 619–624.Google Scholar
  10. IP/15/4610 vom 18.03.2015, Pressemitteilung der Europäischen Kommission: Bekämpfung der Steuervermeidung von Unternehmen – Kommission präsentiert Steuertransparenzpaket.Google Scholar
  11. IP/16/159 vom 28.01.2016, Pressemitteilung der Europäischen Kommission: Faire Besteuerung: Kommission stellt neue Maßnahmen zur Bekämpfung der Steuervermeidung auf Ebene der Unternehmen vor.Google Scholar
  12. Jirousek, H., & Kerschner, I. (2016). Der automatische Informationsaustausch über grenzüberschreitende Vorbescheide und Vorabverständigungen über die Verrechnungspreisgestaltung. ÖStZ, S. 401–408.Google Scholar
  13. Kerschner, I. (2016). Das neue Verrechnungspreisdokumentationsgesetz – der Entwurf im Überblick. RWZ, S. 176–184.Google Scholar
  14. Kerschner, I., & Schmidjell-Dommes, S. (2016). Das Verrechnungspreisdokumentationsgesetz. ÖStZ, S. 408–416.Google Scholar
  15. Krauß, S. (2014). Country-by-country-reporting: Ein Weg zu einer formelhaftigen Gewinnaufteilung? IStR, S. 204–207.Google Scholar
  16. Lappé, S., & Schmidtke, R. (2015). Praxisrelevante Fragestellungen im Zusammenhang mit der Einführung des Country-by-Country Reportings. IStR, S. 693–697.Google Scholar
  17. Manessinger, E., & Taferner, M. (2016a). Durchführungsverordnung zur standardisierten Verrechnungspreisdokumentation – Festlegung der Inhalte der Stammdokumentation (Master File) und der landesspezifischen Dokumentation (Local File). SWK, S. 824–829.Google Scholar
  18. Manessinger, E., & Taferner, M. (2016b). Gesetzliche Verpflichtung zur Verrechnungspreisdokumentation – Dreiteiliges Dokumentationsmodell für multinationale Unternehmensgruppen. SWK, S. 756–762.Google Scholar
  19. Manessinger, E., & Taferner, M. (2016c). Verrechnungspreisdokumentationsgesetz beschlossen – Wesentliche Anpassungen des ursprünglichen Begutachtungsentwurfs. SWK, S. 950–952.Google Scholar
  20. Müller, S., & Kreipl, M. (2016). BEPS-Umsetzung in Europa – Steuersündern mit fragwürdigen Methoden auf den Fersen. BC, S. 309–310.Google Scholar
  21. OECD (2013). Action plan on base erosion and profit shifting. Paris: OECD Publishing. doi: 10.1787/9789264202719-en.Google Scholar
  22. OECD (2016a). BEPS-Projekt Erläuterung, OECD/G20 Projekt Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung. Paris: OECD Publishing. doi: 10.1787/9789264263703-de.Google Scholar
  23. OECD (2016b). Verrechnungspreisdokumentation und länderbezogene Berichterstattung. Aktionspunkt 13 – Abschlussbericht 2015. Paris: OECD Publishing. doi: 10.1787/9789264261013-de.Google Scholar
  24. Rasch, S., Mank, K., & Tomson, S. (2015). Die finale Fassung des neuen OECD Kapitels zur Dokumentation und zum „Country-by-Country Reporting“ – Neue Herausforderungen für Unternehmen. IStR, S. 424–429.Google Scholar
  25. Richtlinie 2015/2376/EU des Rates vom 8. Dez. 2015 zur Änderung der Richtlinie 2011/16/EU bezüglich der Verpflichtung zum automatischen Austausch von Informationen im Bereich der Besteuerung.Google Scholar
  26. Richtlinie 2016/881/EU des Rates vom 25. Mai 2016 zur Änderung der Richtlinie 2011/16/EU bezüglich der Verpflichtung zum automatischen Austausch von Informationen im Bereich der Besteuerung.Google Scholar
  27. Roller, N. (2015). Dokumentation von konzerninternen Verrechnungspreisen – neue Standards. SWI, S. 325–326.Google Scholar
  28. Schreiber, R. (2014). Dokumentation internationaler Verrechnungspreise – Status Quo und Zukunft. DB, S. 3–9.Google Scholar
  29. Schreiber, R. (2016). Deutsche Maßnahmen gegen Gewinnverlagerungen bzw. Gewinnkürzungen – Informationsaustausch und Verschärfung der Dokumentationspflichten als Mittelpunkt des sog. „Anti BEPS-Umsetzungsgesetzes“ (Entwurf vom 31.05.2016). DB, S. 1456–1462.Google Scholar
  30. Schwaiger, M., & Macho, R. (2016). Die Verrechnungspreisdokumentationsgesetz-DV. taxlex, S. 258–260.Google Scholar
  31. Steiner, G., & Pumpler, R. (2015). Country-by-country reporting – „the tax world is on fire“. CFO aktuell, S. 7–9.Google Scholar
  32. SWD (2016) 117 vom 12.04.2016. European Commission, Commission Staff Working Document Impact Assessment assessing the potential for further transparency on income tax information – Accompanying the document Proposal for a Directive of the European Parliament and of the Council amending Directive 2013/34/EU as regards disclosure of income tax information by certain undertakings and branches.Google Scholar
  33. Urban, S. (2016). Dokumentationsverpflichtungen – immer schon ein „Must-have“. taxlex, S. 166–168.Google Scholar
  34. Waldens, S., & Sprenger, I. (2014). „BEPS-Readiness“ – Verrechnungspreisdokumentationsprozesse auf dem Prüfstand. DB, S. 20–24.Google Scholar
  35. Wilmanns, J., & Habisch, S. (2014). Auswirkungen der neuen Dokumentationsvorschriften auf die Wirtschaftlichkeit und Strategie von multinationalen Unternehmen. DB, S. 30–33.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Karina Sopp
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Externes RechnungswesenUniversität Wien, Institut für BetriebswirtschaftslehreWienÖsterreich

Personalised recommendations