Advertisement

Berichterstattung über Immaterielles Vermögen und Intellektuelles Kapital – Würdigung der Forschungsbeiträge von Univ.-Prof. Otto A. Altenburger im Rahmen des European Institute for Advanced Studies in Management (EIASM)

  • Michaela-Maria Schaffhauser-Linzatti
Chapter

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag würdigt den Einfluss von Univ.‐Prof. Otto A. Altenburger auf die Entwicklung der Berichterstattung über Immaterielles Vermögen und Intellektuelles Kapital in einer Zusammenfassung seiner Arbeiten im Rahmen der EIASM Workshops on Intangibles and Intellectual Capital, die er seit ihrer Gründung begleitet.

Literatur

  1. Altenburger, O. A. (1979). Potentialfaktoren als derivative Produktionsfaktoren der Dienstleistungsproduktion, Einige Gedanken zur Produktionstheorie der Dienstleistungen. Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 49, 863–872.Google Scholar
  2. Altenburger, O. A. (1980). Ansätze zu einer Produktions- und Kostentheorie der Dienstleistungen. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  3. Altenburger, O. A. (1993). Vorschläge für eine aussagekräftige und willkürfreie Erfolgsrechnung der Versicherungsunternehmen. Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 82, 545–563.CrossRefGoogle Scholar
  4. Altenburger, O. A. (2003). Die Wissensbilanz nach § 13 Abs. 6 UG 2002 aus der Sicht des externen Rechnungswesens. In Österreichische Rektorenkonferenz (Hrsg.), Wissensbilanz: Bilanz des Wissens? (S. 54–62). Wien: Österreichische Rektorenkonferenz.Google Scholar
  5. Altenburger, O. A. (2004a). Rechnungslegung von Universitäten: Österreich als Vorbild? In S. Goebel & B. Heni (Hrsg.), Unternehmensrechnung, Konzeptionen und praktische Umsetzung, Festschrift zum 68. Geburtstag von Gerhard Scherrer (S. 3–39). München: Vahlen.Google Scholar
  6. Altenburger, O. A. (2004b). Die Umsetzung der „Versicherungsgruppen-Richtlinie“ im deutschsprachigen Raum – ein kritischer Vergleich. In P. Albrecht, E. Lorenz & B. Rudolph (Hrsg.), Risikoforschung und Versicherung, Festschrift für Elmar Helten zum 65. Geburtstag (S. 11–36). Karlsruhe: Versicherungswirtschaft.Google Scholar
  7. Altenburger, O. A. (2015). Versicherungsrechnungslegung nach IFRS – Bringt der Exposure Draft 2013 eine Verbesserung? Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 104, 3–9.CrossRefGoogle Scholar
  8. Altenburger, O. A. (2016a). Management of services: what have universities and insurance companies in common? 12th EIASM Interdisciplinary Workshop on Intangibles, Intellectual Capital and Extra-Financial Information. St. Petersburg: National Research University Higher School of Economics.Google Scholar
  9. Altenburger, O. A. (2016b). Gibt es eine Produktionstheorie (auch) für Dienstleistungen? In H. Ahn, M. Clermont & R. Souren (Hrsg.), Nachhaltiges Entscheiden, Beiträge zum multiperspektivischen Performancemanagement von Wertschöpfungsprozessen, Festschrift zum 65. Geburtstag von Univ.-Prof. Dr. rer. pol. Harald Dyckhoff (S. 221–229). Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  10. Altenburger, O. A., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2006a). The order on the intellectual capital statements of austrian universities – a critical analysis. 2nd EIASM Workshop on the Process of Reform of University Systems, Venice.Google Scholar
  11. Altenburger, O. A., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2006b). Controlling universities’ intellectual capital: are the recently implemented Austrian instruments adequate? 2nd EIASM Workshop on Visualising, Measuring and Managing Intangibles and Intellectual Capital, Maastricht.Google Scholar
  12. Altenburger, O. A., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2007). Might the future management commentary standard of the IASB influence national intellectual capital reporting in Austria and Germany? 3rd (EIASM) Workshop on Visualising, Measuring, and Managing Intangibles & Intellectual Capital, University of Ferrara.Google Scholar
  13. Altenburger, O. A., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2008). Ratios on intangibles as an instrument for budget allocation: conceptual thoughts about improvements for Austrian public universities. 4th EIASM Workshop on Visualising, Measuring and Managing Intangibles & Intellectual Capital, University of Hasselt.Google Scholar
  14. Altenburger, O. A., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2009). Ratios on intangibles as an instrument for budget allocation: conceptual thoughts about improvements for Austrian Public Universities. 4th International Forum on Knowledge Asset Dynamics and Intellectual Asset Centre Congress. Glasgow: University of Glasgow.Google Scholar
  15. Altenburger, O. A., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2011). The financial statements of Austrian Universities – a critical analysis of the legal regulations with regard to the reform 2010. 7th Interdisciplinary Workshop on Intangibles, Intellectual Capital & Extra-Financial Information. Warsaw: Kozminski University.Google Scholar
  16. Altenburger, O. A., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2014). The new EU directive on non-financial company information: compatible with „integrated reporting“? 10th EIASM Interdisciplinary Workshop on Intangibles, Intellectual Capital and Extra-Financial Information. Ferrara: University of Ferrara.Google Scholar
  17. Altenburger, O. A., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2015a). The suitability of intellectual capital reports for the quantitative measurement of overall university performance. In I. M. Welpe, J. Wollersheim, S. Ringelhan & M. Osterloh (Hrsg.), Incentives and performance, governance of research organizations (S. 379–396). Cham Heidelberg New York Dordrecht London: Springer.Google Scholar
  18. Altenburger, O. A., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2015b). Is there a production theory (also) for services? 11th EIASM Interdisciplinary Workshop on Intangibles, Intellectual Capital and Extra-Financial Information. Athen: Athens University of Economics and Business.Google Scholar
  19. Altenburger, O. A., Novotny-Farkas, Z., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2005). Intellectual capital reports for universities – a trial intellectual capital report at the University of Vienna. 1st EIASM Workshop on Visualising, Measuring and Managing Intangibles & Intellectual Capital, University of Ferrara.Google Scholar
  20. Altenburger, O. A., Göttsche, M., & Kuntner, M. (2008). Unbundling of insurance contracts according to IFRSs – applicability and limitations. Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 97, 162–176.CrossRefGoogle Scholar
  21. Altenburger, O. A., Podda, P. A., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2009). Gender aspects in the Austrian universities’ intellectual capital reports. 5th EIASM Workshop on Visualising, Measuring, and Managing Intangibles and Intellectual Capital, Technical University of Dresden.Google Scholar
  22. Altenburger, O. A., Kuntner, E., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2010). Annual reports of Austrian public universities: a critical analysis. 6th Interdisciplinary Workshop on Intangibles, Intellectual Capital & Extra-Financial Information. Catania: University of Catania.Google Scholar
  23. Altenburger, O. A., Schaffhauser-Linzatti, M. M., & Schmidt, J. (2012). Ten years after the introduction of the intellectual capital report for Austrian Universities. 8th EIASM Interdisciplinary Workshop on Intangibles, Intellectual Capital & Extra-Financial Information. Grenoble: Grenoble École cole de Management.Google Scholar
  24. Altenburger, O. A., Schaffhauser-Linzatti, M. M., & Greil, M. (2013). Intellectual capital reports of Austrian Universities – problems of preparing research data at the University of Vienna. 9th EIASM Interdisciplinary Workshop on Intangibles, Intellectual Capital & Extra-Financial Information. Copenhagen: Copenhagen Business School.Google Scholar
  25. Austrian Financial Reporting and Auditing Committee (AFRAC) (2016). http://www.afrac.at/?tag=ifrs-4. Zugegriffen: 20. Jan. 2017.
  26. Bundesgesetz über den Betrieb und die Beaufsichtigung der Vertragsversicherung (Versicherungsaufsichtsgesetz 2016 – VAG 2016) BGBl. I Nr. 34/2015, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 118/2016.Google Scholar
  27. Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWW). Leistungsvereinbarungen mit den Universitäten. http://wissenschaft.bmwfw.gv.at/bmwfw/wissenschaft-hochschulen/universitaeten/nachhaltigkeit-neu/leistungsvereinbarungen-mit-den-universitaeten. Zugegriffen: 20. Jan. 2017.
  28. Cañibano, L., Garcia-Ayuso, M., & Sanchez, P. (2000). Accounting for intangibles: a literature review. Journal of Accounting Literature, 19, 102–130.Google Scholar
  29. Drucker, P. (1993). Die postkapitalistische Gesellschaft. Düsseldorf: Econ.Google Scholar
  30. Dyckhoff, H. (2003). Neukonzeption der Produktionstheorie. Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 73, 705–732.Google Scholar
  31. Dyckhoff, H., & Spengler, T. S. (2010). Produktionswirtschaft, Eine Einführung (3. Aufl.). Berlin-Heidelberg: Springer.Google Scholar
  32. Eco-Management and Audit Scheme (EMAS). http://ec.europa.eu/environment/emas/index_en.htm. Zugegriffen: 18. Jan. 2017.
  33. Edvinsson, L. (1997). Developing intellectual capital at skandia. Long Range Planning, 30(3), 366–373.CrossRefGoogle Scholar
  34. European Institute for Advanced Studies in Management (EIASM). http://www.eiasm.org. Zugegriffen: 12. Jan. 2017.
  35. European Securities and Markets Authority (ESMA) (2014). Guidelines on alternative performance measures. Consultation paper 2014/175.Google Scholar
  36. Formelbudget-Verordnung (FBV 2006). Verordnung der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur über das formelgebundene Budget der Universitäten, BGBl. II Nr. 120/2006, Außerkrafttreten am 31.12.2012.Google Scholar
  37. Global Reporting Initiative. https://www.globalreporting.org/Pages/default.aspx. Zugegriffen: 18. Jan. 2017.
  38. Hadwich, K. (2014). Themenheft „Transformation vom Produkt- zum Serviceunternehmen“. Die Unternehmung, 68(4), 229–299.CrossRefGoogle Scholar
  39. Handelsgesetzbuch (HGB). Handelsgesetzbuch in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 4100-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das durch Artikel 5 des Gesetzes vom 5. Juli 2016 (BGBl. I S. 1578) geändert worden ist.Google Scholar
  40. International Accounting Standards Board (IASB) (2005). Discussion paper management commentary, a paper prepared for the IASB by staff of its partner standard-setters and others. London 2005. http://www.ifrs.org/Current-Projects/IASB-Projects/Management-Commentary/DP05/Documents/DPManagementCommentary.pdf. Zugegriffen: 17. Jan. 2017.Google Scholar
  41. International Accounting Standards Board (IASB) (2016). International accounting standards board issues amendments to insurance contracts standard. http://www.ifrs.org/Alerts/PressRelease/Pages/IASB-issues-amendments-to-insurance-contracts-standard.aspx. Zugegriffen: 17 Jan 2017.Google Scholar
  42. International Integrated Reporting Council (IIRC) (2013). The International 〈IR〉 Framework, Integrated Reporting 〈IR〉. http://integratedreporting.org/wp-content/uploads/2013/12/13-12-08-THE-INTERNATIONAL-IR-FRAMEWORK-2-1.pdf. Zugegriffen: 16. Jan. 2017.Google Scholar
  43. Internationales Arbeitsamt (2006). Die Trilaterale Grundsatzerklärung der Internationalen Arbeitsorganisation zu multinationalen Unternehmen und zur Sozialpolitik. Genf 2016. http://www.ilo.org/wcmsp5/groups/public/---ed_emp/---emp_ent/documents/publication/wcms_179118.pdf. Zugegriffen: 18. Jan. 2017.Google Scholar
  44. Krause, U. H. (2003). Zielvereinbarungen und leistungsorientierte Vergütung, Gestaltungsmöglichkeiten und Restriktionen im Tarifbereich. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  45. Kuntner, M., & Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2004). Humankapital in der Wissensbilanzierung – eine Erweiterung des Rechnungswesens. Konferenz Wissenslogistik 2004, Semmering.Google Scholar
  46. Leitner, K.-H. (2003). Wissensbilanzierung – Ein neues Instrument für die Steuerung und das Reporting von Universitäten: Hintergrund, Implementierung und Erfahrungen. In Österreichische Rektorenkonferenz (Hrsg.), Wissensbilanz: Bilanz des Wissens? (S. 20–34). Wien: Österreichische Rektorenkonferenz.Google Scholar
  47. Leitner, K.-H., Schaffhauser-Linzatti, M. M., Stowasser, R., & Wagner, K. (2005). Data envelopment analysis as method for evaluating intellectual capital. Journal of Intellectual Capital, 6, 528–543.CrossRefGoogle Scholar
  48. Leitner, K.-H., Schaffhauser-Linzatti, M. M., Stowasser, R., & Wagner, K. (2007). The impact of size and specialisation on universities’ department performance: a DEA analysis applied to Austrian Universities. Higher Education, 53, 517–538.CrossRefGoogle Scholar
  49. Maleri, R., & Frietzsche, U. (2008). Grundlagen der Dienstleistungsproduktion (5. Aufl.). Berlin-Heidelberg: Springer.Google Scholar
  50. Meffert, H., Bruhn, M., & Hadwich, K. (2015). Dienstleistungsmarketing, Grundlagen – Konzepte – Methoden (8. Aufl.). Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  51. Norm der Internationalen Organisation für Normung ISO 26000 (2010). http://www.iso.org/iso/home/standards/iso26000.htm. Zugegriffen: 18. Jan. 2017.
  52. Oesterreichische Nationalbank (OeNB). https://www.oenb.at. Zugegriffen: 12. Jan. 2017.
  53. Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) (2011). OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen. http://www.oecd.org/corporate/mne/48808708.pdf. Zugegriffen: 18 Jan 2017.Google Scholar
  54. Richtlinie 2013/34/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Juni 2013 über den Jahresabschluss, den konsolidierten Abschluss und damit verbundene Berichte von Unternehmen bestimmter Rechtsformen und zur Änderung der Richtlinie 2006/43/EG des Europäischen Parlaments und des Rates und zur Aufhebung der Richtlinien 78/660/EWG und 83/349/EWG des Rates (Bilanz-RL).Google Scholar
  55. Richtlinie 2014/95/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Oktober 2014 zur Änderung der Richtlinie 2013/34/EU im Hinblick auf die Angabe nichtfinanzieller und die Diversität betreffender Informationen durch bestimmte große Unternehmen und Gruppen.Google Scholar
  56. Riegler, C. (2006). Immaterielle Werte in Management Commentary und Intellectual Capital Statement. Zeitschrift für Internationale Rechnungslegung, 1, 113–121.Google Scholar
  57. Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2003). Zusammenfassung „Wissensbilanz: Bilanz des Wissens?, Die Wissensbilanz für Universitäten im UG 2002. In Österreichische Rektorenkonferenz (Hrsg.), Wissensbilanz: Bilanz des Wissens?, Die Wissensbilanz für Universitäten im UG 2002 (S. 76–86). Wien: Österreichische Rektorenkonferenz.Google Scholar
  58. Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2004a). Das externe Berichtswesen österreichischer Universitäten gemäß UG 2002 unter besonderer Berücksichtigung der Wissensbilanzierung. 7th Workshop der Kommission „Hochschulmanagement“ im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e. V. (VHB), Innsbruck.Google Scholar
  59. Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2004b). Das universitäre Berichtswesen – ein Versteckter Sprengstoff?! In UniversitätslehrerInnenverband (Hrsg.), Mitteilungsblatt des Österreichischen Universitätslehrerverbandes Wien. (S. 12–14).Google Scholar
  60. Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2004c). Intellectual capital reporting for Austrian universities – a thrilling work in progress. In European Institute for Advanced Studies in Management (EIASM) (Hrsg.), EIASM workshop on the process of the reform of the University across Europe.Google Scholar
  61. Schaffhauser-Linzatti, M. M. (2011). Die Wissensbilanz als innovatives Managementinstrument im öffentlichen Bereich. In R. Schauer et al. (Hrsg.), Innovative Verwaltungen, Innovationsmanagement als Instrument von Verwaltungsreformen, Internationales Forschungscolloquium Public Management (PUMA-Forschungscolloquium), Eine Dokumentation Linz. (S. 461–476).Google Scholar
  62. Schaffhauser-Linzatti, M. M., & Faisst, M. (2003). Possible application of the balanced scorecard at the University of Vienna. In L. Montanheiro, F. Kuźnik & A. Ochojski (Hrsg.), Public and private sector partnerships: sustainable success (S. 383–402). Sheffield: Sacred Heart University Press.Google Scholar
  63. Schmidt, J. (2014). Wissensbilanz-Kennzahlen im Bereich Lehre österreichischer öffentlicher Universitäten: Eine Untersuchung der veröffentlichen Wissensbilanzen mit Fokus auf Wirtschaftswissenschaften. Masterarbeit an der Universität Wien.Google Scholar
  64. Schröter, E., & Wollmann, H. (2005). New public management. In B. Blanke, S. Bandemer, F. Nullmeier & G. Wewer (Hrsg.), Handbuch zur Verwaltungsreform (S. 71–82). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  65. Schützenhofer, S. (2005). Was ist Intellektuelles Vermögen? In Finanzwesen und Controlling der Universität Wien (Hrsg.), Wissensbilanzierung Wien. (S. 61–71).Google Scholar
  66. Siebente Richtlinie 83/349/EWG des Rates vom 13. Juni 1983 aufgrund von Artikel 54 Absatz 3 Buchstabe g) des Vertrages über den konsolidierten Abschluß, aufgehoben durch Richtlinie 2013/34/EU.Google Scholar
  67. Souren, R., & Richter, M. (2015). Aktivitätsanalytische Modellierung standardisierter Dienstleistungen, Bausteine einer interaktionsbasierten Produktionstheorie. Die Betriebswirtschaft, 75, 41–59.Google Scholar
  68. Sporn, B. (1999). Adaptive university structures: an analysis of adaptation to Socio-economic environments of US and European Universities. London: Jessica Kingsley.Google Scholar
  69. Stewart, T. A. (1998). Der vierte Produktionsfaktor – Wachstum und Wettbewerbsvorteile durch Wissensmanagement. München: Hanser.Google Scholar
  70. Universität Wien (2005). Wissensbilanzierung, Beiträge der Universität. Wien: Facultas.Google Scholar
  71. Universitätsgesetz 2002 (UG 2002). Bundesgesetz über die Organisation der Universitäten, BGBl. I Nr. 120/2002, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 131/2015.Google Scholar
  72. Unternehmensgesetzbuch (UGB). Bundesgesetz über besondere zivilrechtliche Vorschriften für Unternehmen dRGBl. S 219/1897, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 20/2017.Google Scholar
  73. Vereinte Nationen (1999). Global Compact der Vereinten Nationen. https://www.unglobalcompact.org. Zugegriffen: 12. Jan. 2017.Google Scholar
  74. Vereinte Nationen (2011). Leitprinzipien für Unternehmen und Menschenrechte: Umsetzung des Rahmenprogramms „Protect, Respect and Remedy“. London 2011. http://www.ohchr.org/Documents/Publications/GuidingPrinciplesBusinessHR_EN.pdf. Zugegriffen: 18. Jan. 2017.Google Scholar
  75. Verordnung der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur über den Rechnungsabschluss der Universitäten 2003 (Univ. RechnungsabschlussVO 2003), BGBl. II Nr. 292/2003.Google Scholar
  76. Verordnung der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur über den Rechnungsabschluss der Universitäten 2010 (Univ. RechnungsabschlussVO 2010), BGBl. II Nr. 349/2010.Google Scholar
  77. Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde über die Rechnungslegung von Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen (VU-RLV), BGBl. II Nr. 316/2015, zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 323/2016.Google Scholar
  78. Vierte Richtlinie 78/660/EWG des Rates vom 25. Juli 1978 aufgrund von Artikel 54 Absatz 3 Buchstabe g) des Vertrages über den Jahresabschluß von Gesellschaften bestimmter Rechtsformen, aufgehoben durch Richtlinie 2013/34/EU.Google Scholar
  79. Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Richtlinien 78/660/EWG und 83/349/EWG des Rates im Hinblick auf die Offenlegung nichtfinanzieller und die Diversität betreffender Informationen durch bestimmte große Gesellschaften und Konzerne, COM(2013)0207.Google Scholar
  80. Wissensbilanz-Verordnung 2006 (WBV 2006). Verordnung der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur über die Wissensbilanz, BGBl. II Nr. 63/2006.Google Scholar
  81. Wissensbilanz-Verordnung 2010 (WBV 2010). Verordnung der Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung über die Wissensbilanz, BGBl. II Nr. 216/2010.Google Scholar
  82. Wissensbilanz-Verordnung 2016 (WBV 2016). Verordnung des Bundesministers für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft über die Wissensbilanz, BGBl. II Nr. 97/2016.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Michaela-Maria Schaffhauser-Linzatti
    • 1
  1. 1.Institut für BetriebswirtschaftslehreUniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations