Unternehmerische Exzellenz im Pharma-Krankenkassen-Dialog: Wie gezielte Neugründungen den Dialog mitgestalten

  • Matthias J. Kaiser
  • Elisabeth Siegmund-Schultze
  • André Kleinfeld
Chapter

Zusammenfassung

Unternehmerischer Erfolg in der Arzneimittelindustrie in Deutschland beruht zu einem wesentlichen Teil auf dem Gelingen des Pharma-Krankenkassen-Dialogs. Beide Dialogpartner sind grundsätzlich dem Patientenwohl verpflichtet, verfolgen aber auf dem Weg dahin partiell gegensätzliche Interessen. Hinzu kommt, dass stetige und tiefgreifende Marktrestriktionen die Komplexität der Zusammenarbeit erhöhen und den Dialog weiter erschweren. Traditionelle Gestalter und Dienstleister des deutschen Gesundheitsmarkts suchen zunehmend nach neuen, innovativen Lösungsansätzen, um diesen Dialog aufrechtzuerhalten bzw. zu verbessern. Das Autorenteam geht im vorliegenden Beitrag daher der Hypothese nach, dass spezialisierte Neugründungen den Pharma-Krankenkassen-Dialog mit wesentlichen Akzenten beleben können, um dessen Erfolgswahrscheinlichkeit zu erhöhen. Dies wird an zwei Beispielen von innovativen Neugründungen illustriert und diskutiert.

Literatur

  1. Bergmann H, Hundt C, Steernberg S (2016) What makes students entrepreneurs? On relevance (and irrelevance) of the university and the regional context for student start-ups. Small Bus Econ 47(1):53–76.  https://doi.org/10.1007/s11187-016-9700-6 CrossRefGoogle Scholar
  2. BGA – Bundesweite Gründerinnenagentur (2015) Gründerinnen und Unternehmerinnen in Deutschland – Daten und Fakten IV, Nr. 39. http://www.existenzgruenderinnen.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/39-Gruenderinnen-Unternehmerinnen-Deutschland-Daten-Fakten-IV.pdf;jsessionid=E00D58CB9C438B7F358E531FFAC1846D?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 13. Febr. 2017
  3. Bhandari N (2012) Relationship between students’ gender, their own employment, their parents’ employment, and the students’ intention for entrepreneurship. IJEE 15 ohne No:133–144Google Scholar
  4. BMWi (2016) Unternehmensgründungen und Gründergeist in Deutschland – Zahlen und Fakten, Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi, Hrsg). http://www.exist.de/SharedDocs/Downloads/DE/Zahlen-Fakten-Unternehmensgruendungen-Deutschland-2015.pdf;jsessionid=358FDB51C444A7203BDA3F10183F536C?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 13. Febr. 2017
  5. Böhnke A, Kaiser M (2015) Pharmakotherapieberatung in Kassen und KVen. J Mark Access Health Policy 5(3):III–VIGoogle Scholar
  6. Bürgel Wirtschaftsinformationen (2016) Firmeninsolvenzen. https://www.buergel.de/de/aktuelles/studien/firmeninsolvenzen-2015. Zugegriffen: 13. Febr. 2017
  7. Caliendo M, Fossen F, Kritikos A (2011) Selbständige sind anders: Persönlichkeit beeinflusst unternehmerisches Handeln, Wochenbericht des DIW, Berlin, Vol.2011, No. 11, S. 1–8Google Scholar
  8. Do Paço A, Ferraira JM, Raposo M, Rodrigues G, Dinis A (2011) Behaviours and entrepreneurial intention: empirical findings about secondary students. IEMJ 9(1):20–38.  https://doi.org/10.1007/s10843-010-0071-9 Google Scholar
  9. Entrilago M, Iglesias V (2016) The moderating role of entrepreneurship education on the antecedents of entrepreneurial intention. Int Entrep Manag 4(9):1209–1232.  https://doi.org/10.1007/s11365-016-0389-4 CrossRefGoogle Scholar
  10. GEM (2016) Global Entrepreneurship Monitor 2016/2017. http://www.gemconsortium.org/report. Zugegriffen: 13. Febr. 2017
  11. Jacobsen L (2006) Erfolgsfaktoren bei der Unternehmensgründung: Entrepreneurship in Theorie und Praxis. Deutscher Universitätsverlag, WiesbadenGoogle Scholar
  12. Kaiser M, Brusch M, Niemann A (2010) Gründungsbereitschaft von Studierenden: Untersuchung des Einflusses gründungsunterstützender Maßnahmen an der BTU Cottbus. In: Rese A, Baier D, Mißler-Behr M, Kaiser M (Hrsg.) Entrepreneurship Education. Eul Verlag, LohmarGoogle Scholar
  13. Klandt H (2006) Gründungsmanagement: Der Integrierte Unternehmensplan, 2. Aufl. De Gruyter Oldenbourg, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  14. Kulicke M, Schleinkofer M (2008) Rahmenbedingungen und Potenziale für Ausgründungen aus der Wissenschaft. Fraunhofer IRB (Hrsg.), StuttgartGoogle Scholar
  15. Maresch D, Harms R, Kailer N, Wimmer-Wurm B (2016) The impact of entrepreneurship education on the entrepreneurial intention of students in science and engineering versus business studies university program. Technol Forecast Soc 12(4):172–179CrossRefGoogle Scholar
  16. Navi4healthcare (2017) Interaktive Lösungsansätze für den Gesundheitsmarkt. http://navi4healthcare.de/navi4-reports/. Zugegriffen: 13. Febr. 2017
  17. Rinauer S (2013) Key Account Controlling in der pharmazeutischen Industrie. Gabler Verlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  18. Staritz M, Kaiser M, Böhnke A (2015) Market Access Aktivitäten im Arzneimittel-Vertragsmanagement. Pharm Ind 77(1):38–43Google Scholar
  19. Teixeira A, Forte RP (2016) Prior education and entrepreneurial intentions: the differential impact of a wide range of fields of study. Rev Manag Sci 11(2):1–42.  https://doi.org/10.1007/s11846-015-0188-2 Google Scholar
  20. Uebelacker S (2005) Gründungsausbildung. Deutscher Universitätsverlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  21. Wagner K (2006) Gründungsausbildung in Netzwerken. Deutscher Universitätsverlag, WiesbadenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Matthias J. Kaiser
    • 1
  • Elisabeth Siegmund-Schultze
    • 2
  • André Kleinfeld
    • 3
  1. 1.Universität BayreuthBayreuthDeutschland
  2. 2.MedicolesHannoverDeutschland
  3. 3.Navi4Healthcare GmbHWiesbadenDeutschland

Personalised recommendations