Unternehmerische Orientierung von Health Professionals im Rahmen ihrer Selbstständigkeit

Chapter

Zusammenfassung

Die Entwicklungen im Gesundheitswesen bieten zahlreiche Möglichkeiten für Health Professionals (z. B. Physiotherapeuten, Logopäden), ihre Leistungen am Patienten im Rahmen einer Selbstständigkeit anzubieten. Die Ausbildung von Health Professionals ist vorwiegend durch die Vermittlung und Aneignung von für den Beruf erforderlichen Fachwissens gekennzeichnet. Wissen, welches für die Eröffnung einer Praxis oder Gründung bzw. Übernahme eines Unternehmens erforderlich ist, steht in der Regel nicht auf dem Ausbildungsplan. Dieser Beitrag hat zum Ziel, die unternehmerische Orientierung von Health Professionals einer Analyse zu unterziehen. Die Ergebnisse des ausgewählten qualitativen Forschungsdesigns geben Auskunft über die Einstellungen und gesammelten Erfahrungen ihrer Selbstständigkeit. Ein weiteres Forschungsinteresse besteht darin, zu identifizieren, welche Faktoren den Erfolg der Selbstständigkeit aus Sicht der Health Professionals beeinflussen. Schlussendlich wird der Frage nachgegangen, mit welchen Risiken Health Professionals während der Gründung und des laufenden Betriebes ihres Unternehmens konfrontiert sind. Der Beitrag liefert wertvolle Erkenntnisse in Hinblick auf Ausbildungs- und Fortbildungsprogramme sowie Unterstützungsmaßnahmen für Health Professionals in der Gründungsphase sowie bei der weiteren Führung und Entwicklung des Unternehmens.

Literatur

  1. Bögenhold D (1987) Selbstständige im Beschäftigungssystem. In: Weyman A (Hrsg) Bildung und Beschäftigung. Grundzüge und Perspektiven des Strukturwandels. Schwartz Verlag, Göttingen, S 317–333Google Scholar
  2. Buber R, Kraler C (2000) How GABEK and WinRelan Support Qualitative Research. In: Buber R, Zelger J (Hrsg) GABEK II: Zur Qualitativen Forschung. Studienverlag, Innsbruck, S 111–137Google Scholar
  3. Drucker P (1995) Managing in a time of great change. Truman Talley Books/Dutton, New YorkGoogle Scholar
  4. Flieder M (2002) Was hält Krankenschwestern im Beruf? Eine empirische Untersuchung zur Situation langjährig berufstätiger Frauen in der Krankenpflege. Mabuse Verlag, Frankfurt a. MGoogle Scholar
  5. Geiß T, Raich M, Peters M (2013) Motivation und Einflussfaktoren auf unternehmerisches Handeln Beispiel der Pfleger und Therapeuten. HeilberufeScIEncE 4(2):63–72CrossRefGoogle Scholar
  6. Lumpkin T, Dess G (1996) Clarifying the entrepreneurial orientation construct and linking it to performance. Acad Manag Rev 21(1):135–172Google Scholar
  7. Raich M, Abfalter D, Müller J (2012) GABEK® as a qualitative procedure of research and its application in management studies. In: Schober P, Zelger J, Raich M (Hrsg) GABEK V – Werte in Organisation und Gesellschaft. Studienverlag, Innsbruck, S 161–188Google Scholar
  8. Schumpeter J (1934) The theory of economic development. Harvard Univ. Press, CambridgeGoogle Scholar
  9. Smith B (1988) Gestalt theory: an essay in philosophy. In: Smith B (Hrsg) Foundations of gestalt theory. Philosophia, München/Wien, S 11–81Google Scholar
  10. Statistica (2017) Anteil der Selbständigen in freien Berufen in Deutschland nach Berufen, IFB Uni Erlangen-Nürnberg; Diverse Quellen (Berufsorganisationen/ amtliche Statistiken; Barmer GEK. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/158667/umfrage/freie-berufe---selbststaendige-2010/. Zugegriffen: 20. August 2017
  11. Stumpf C (1939) Erkenntnislehre 1. Johann Ambrosius Barth, LeipzigGoogle Scholar
  12. Wiklund J, Shepherd D (2005) Entrepreneurial orientation and small business performance: a configurational approach. J Bus Venturing 20(1):71–91CrossRefGoogle Scholar
  13. Zelger J (2000) Twelve Steps of GABEKWinRelan. In: Buber R, Zelger J (Hrsg) GABEK II. Zur Qualitativen Forschung. Studienverlag, Innsbruck, S 205–220Google Scholar
  14. Zelger J (2008) The representation of verbal data by GABEK®-Nets. In: Zelger J, Raich M, Schober P (Hrsg) Gabek III – Organisationen und ihre Wissensnetze. Studienverlag, Innsbruck, S 95–122Google Scholar
  15. Zelger J, Oberprantacher A (2002). Processing of Verbal Data and Knowledge Representation by GABEK-WinRelan, in: Forum Qualitative Social Research, Jg. 3, Nr. 2, online im Internet, URL: http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/view/866/1883. Zugegriffen: 01. Apr. 2017

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Professur für Existenzgründung und UnternehmertumDeggendorfDeutschland
  2. 2.UMIT – Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik, Institut für Management und Ökonomie im GesundheitswesenHall in TirolÖsterreich

Personalised recommendations