Advertisement

Rassismus und Rassismuskritik: Kritische Anmerkungen zum neuen Rassismusdiskurs in der deutschsprachigen Öffentlichkeit und Sozialwissenschaft

  • Heike Diefenbach
Chapter

Zusammenfassung

Von Rassismus zu sprechen, wurde in Deutschland während der Nachkriegsdekaden bis weit in die 1990er-Jahre hinein weitgehend vermieden. Der Hauptgrund hierfür mag gewesen sein, dass mit dem Begriff „Rassismus“ das Konzept der Rasse impliziert ist und dieses Konzept untrennbar mit der in der frühen Anthropologie entwickelten Rassenlehre verbunden ist, die u.a. dem Nationalsozialismus die Grundlage dafür bot, Menschen als Angehörige verschiedener Rassen zu identifizieren, sie in höher- und niedriger wertige Rassen zu unterteilen und ihnen eine dieser Unterteilung entsprechende Behandlung zukommen zu lassen (vgl. hierzu und zur – noch deutlich weiter in die Vergangenheit reichende – Geschichte des Begriffs der Rasse Bargatzky 1997 sowie Geulen 2007). Rassismus wurde daher mehr oder weniger als ein historisches Phänomen angesehen, das entweder für überwunden gehalten wurde oder von dem man meinte, dass man es besser auf sich beruhen lassen würde, besonders angesichts der Tatsache, dass sich die Vorstellung von der Existenz verschiedener biologischer Menschenrassen als wissenschaftlich nicht haltbar erwiesen hat (vgl. Ferraro, Trevathan/Levy 1994, S. 142-145.

Literatur

  1. Adams, Stacy J. (1965): Inequity in Social Exchange, in: Berkowitz, Leonard (Hrsg.): Advances in Experimental Social Psychology, Vol. 2. New York: Academic Press. S. 267-299.Google Scholar
  2. Balibar, Étienne (1991): Racism and Nationalism, In: Balibar, Etienne & Wallerstein, Immanuel (Hrsg.): Race, Nation, Class. Ambiguous Identities. London: Verso. S. 37-67.Google Scholar
  3. Balibar, Étienne (1991a): Is There a ‘Neo-Racism’?, In: Balibar, Etienne & Wallerstein, Immanuel (Hrsg.): Race, Nation, Class. Ambiguous Identities. London: Verso. S. 17-28.Google Scholar
  4. Bargatzky, Thomas (1997): Ethnologie. Eine Einführung in die Wissenschaft von den urproduktiven Gesellschaften. Hamburg: Helmut Buske Verlag.Google Scholar
  5. Barker, Martin (1981): The New Racism: Conservatives and the Ideology of the Tribe. London: Junction Books.Google Scholar
  6. Bénéton, Philippe (2001): On the Corruptions of Antiracism. Society 39, 1: 83-88.Google Scholar
  7. Berman, Gabrielle & Paradies, Yin (2010): Racism, Disadvantage and Multiculturalism: Towards Effective Anti-Racist Praxis. In: Ethnic and Racial Studies 33, 2: 214-232.Google Scholar
  8. Bielefeld, Ulrich (Hrsg.) (1998): Das Eigene und das Fremde: Neuer Rassismus in der Alten Welt? Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  9. Broden, Anne/Mecheril, Paul (2011): Rassismus bildet. Einleitende Bemerkungen, in: Broden, Anne & Mecheril, Paul (Hrsg.): Rassismus bildet. Bildungswissenschaftliche Beiträge zu Normalisierung und Subjektivierung in der Migrationsgesellschaft. Bielefeld: transcript. S. 7-23.Google Scholar
  10. Campbell, Leon G. (1973): Racism Without Race: Ethnic Group Relations in Late Colonial Peru, in: Pagliaro, Harold E. ( Hrsg.): Racism in the Eighteenth Century. Cleveland: Press of Case Western Reserve University. S. 323-333.Google Scholar
  11. Claussen, Detlev (1994): Was heißt Rassismus? Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  12. Cohen, Carl (1995): Naked Racial Preference: The Case Against Affirmative Action. Lanham: Madison Books.Google Scholar
  13. Cohen, Philip (1994): Verbotene Spiele. Theorie und Praxis antirassistischer Erziehung. Hamburg: Argument-Verlag.Google Scholar
  14. Collins, Robert O. (2008): A History of Modern Sudan. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  15. Diefenbach, Heike/Weiß, Anja (2006): Zur Problematik der Messung von „Migrationshintergrund“. In: Münchner Statistik 3, S. 1-14.Google Scholar
  16. Diefenbach, Heike/Weiß, Anja (2008): Menschen mit Migrationshintergrund in der Statistik. Stadtforschung und Statistik. In: Zeitschrift des Verbandes Deutscher Städtestatistiker 2/2008, S. 16-21.Google Scholar
  17. Ferraro, Gary/Trevathan, Wenda/Levy, Janet (1994): Anthropology: an Applied Perspective. Minneapolis: West Publishing Company.Google Scholar
  18. Geulen, Christian (2007): Geschichte des Rassismus. München: C. H. Beck.Google Scholar
  19. Hall, Bruce S. (2011): A History of Race in Muslim Africa, 1600-1960. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  20. Heckmann, Friedrich (1992): Ethnische Minderheiten, Volk und Nation. Soziologie inter-ethnischer Beziehungen. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  21. Kalpaka, Annita (2011): Institutionelle Diskriminierung im Blick – Von der Notwendigkeit, Ausblendungen und Verstrickungen in rassismuskritischer Bildungsarbeit zu thematisieren, in: Scharathow, Wiebke und Leiprecht, Rudolf (Hrsg.): Rassismuskritik. Band 2: Rassismuskritische Bildungsarbeit. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag. S. 25-40.Google Scholar
  22. Kalpaka, Annita/Räthzel, Nora (2000): Die Schwierigkeit, nicht rassistisch zu sein, in: Räthzel, Nora (Hrsg.): Theorien über Rassismus. Hamburg: Argument-Verlag. S. 177-190.Google Scholar
  23. Kattmann, Ulrich (1999): Warum und mit welcher Wirkung klassifizieren Menschen?, in: Kaupen-Haas, Heidrun & Saller, Christian (Hrsg.): Wissenschaftlicher Rassismus. Analysen einer Kontinuität in den Human- und Naturwissenschaften. Frankfurt/M.: Campus. S. 65-83.Google Scholar
  24. Keskin, Hakkı (2005): Deutschland als neue Heimat. Eine Bilanz der Integrationspolitik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Leiprecht, Rudolf/Mecheril, Paul/Melter, Claus/Scharathow, Wiebke (2011): Rassismuskritik, in: Scharathow, Wiebke und Leiprecht, Rudolf (Hrsg.): Rassismuskritik, Band 2: Rassismuskritische Bildungsarbeit. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag, S. 9-11.Google Scholar
  26. Mansfield, Earl/Kehoe, John (1994): A Critical Examination of Anti-Racist Education. Canadian Journal of Education 19, 4: 418-430.Google Scholar
  27. Mecheril, Paul (2004): Einführung in die Migrationspädagogik. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  28. Mecheril, Paul & Melter, Claus (2011): Rassismustheorie und -forschung in Deutschland. Kontur eines wissenschaftlichen Feldes, in: Melter, Claus und Mecheril, Paul (Hrsg.): Rassismuskritik. Band 1: Rassismustheorie und -forschung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag, S. 13-22.Google Scholar
  29. Mecheril, Paul/Scherchel, Karin (2011): Rassismus und “Rasse”, in: Melter, Claus und Mecheril, Paul (Hrsg.): Rassismuskritik. Band 1: Rassismustheorie und -forschung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag, S. 39-58.Google Scholar
  30. Nayak, Anoop (1999): ‘White English Ethnicities’: Racism, Anti-racism and Student Perspectives. In: Race, Ethnicity and Education 2, 2, S. 177-202.Google Scholar
  31. Neubacher, Frank (1998): Fremdenfeindliche Brandanschläge: eine kriminologisch-empirische Untersuchung von Tätern, Tathintergründen und gerichtlicher Verarbeitung in Jugendstrafverfahren, Mönchengladbach: Forum-Verlag Godesberg.Google Scholar
  32. Popper, Karl R. (1994)[1979]: Die beiden Grundprobleme der Erkenntnistheorie. Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  33. Quehl, Thomas (2011): Immer noch die Anderen? Ein rassismuskritischer Blick auf die Normalität schulischer Bildungsbenachteiligung, in: Broden, Anne & Mecheril, Paul (Hrsg.): Rassismus bildet. Bildungswissenschaftliche Beiträge zu Normalisierung und Subjektivierung in der Migrationsgesellschaft. Bielefeld: transcript. S. 183-208.Google Scholar
  34. Räthzel, Nora (2002): Developments in Theories of Racism, in: Evans Foundation (Hrsg.), Europe’s New Racism: Causes, Manifestations, and Solutions, New York: Berghahn Books. S. 3-26.Google Scholar
  35. Rommelspacher, Birgit (2011): Was ist eigentlich Rassismus?, in: Melter, Claus und Mecheril, Paul (Hrsg.): Rassismuskritik. Band 1: Rassismustheorie und -forschung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag, S. 25-38.Google Scholar
  36. Sarup, Madan (1991): Education and the Ideologies of Racism, Stoke-on-Trent: Trentham Books.Google Scholar
  37. Scharathow, Wiebke (2011): Zwischen Verstrickung und Handlungsfähigkeit – Zur Komplexität rassismuskritischer Bildungsarbeit, in: Scharathow, Wiebke und Leiprecht, Rudolf (Hrsg.): Rassismuskritik. Band 2: Rassismuskritische Bildungsarbeit. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag. S. 12-22.Google Scholar
  38. Scharathow, Wiebke und Leiprecht, Rudolf (Hrsg.): Rassismuskritik. Band 2: assismuskritische Bildungsarbeit. Schwalbach/Ts.: Wochenschau VerlagGoogle Scholar
  39. Skerry, Peter (2000): Counting on the Census? Race, Group Identity, and the Evasion of Politics. Washington, D. C.: Brookings Institution.Google Scholar
  40. Stöss, Richard (2007): Die “neue Rechte” in der Bundesrepublik. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung. Abrufbar unter: http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/41435/die-neue-rechte-in-der-bundesrepublik?p=all (Beitrag vom 17.12.2007, Stand: 10.06.2015).
  41. Taguieff, Pierre-André (1990): The New Cultural Racism in France. In: Telos 83, S. 109-122.Google Scholar
  42. Tugendhat, Ernst (1993): Vorlesungen über Ethik. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  43. Willems, Helmut, Würtz, Stefanie & Eckert, Roland (1994): Analyse fremdenfeindlicher Straftäter: Forschungsprojekt. Bonn: Bundesministerium des Innern.Google Scholar
  44. Zick, Andreas, Küpper, Beate & Hövermann, Andreas, 2011: Die Abwertung der Anderen. Eine europäische Zustandsbeschreibung zu Intoleranz, Vorurteilen und Diskriminierung. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung; Projekt “Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus”. Abrufbar unter: http://www.fes-gegen-rechtsextremismus.de/pdf_11/FES-Studie%2BDie%2BAbwertung%2Bder%2BAnderen.pdf (Stand: 02.11.2014).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • Heike Diefenbach
    • 1
  1. 1.Llannon, LlanelliGroßbritannien

Personalised recommendations