Zur perspektivischen Vororientierung friedensethischer Reflexion

Chapter

Zusammenfassung

Die Themen des Handbuches sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedenster Provenienz anvertraut. Sie verorten ihren Kompetenzschwerpunkt in verschiedenen Fachdisziplinen, in verschiedenen Theorie- und Methodenfamilien; sie verknüpfen Norm- und Sachwissen in entsprechend unterschiedlicher Art und Weise – und verdeutlichen gerade dadurch die Komplexität ihres Gegenstandes bzw. der ihn konstituierenden Erkenntnisprozesse wie auch die Unerreichbarkeit endgültiger Urteile.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Dawkins, Richard. 2002. Das egoistische Gen. 4. Aufl. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  2. Ebeling, Klaus. 2006. Militär und Ethik. Moral- und militärkritische Reflexionen zum Selbstverständnis der Bundeswehr. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  3. Forst, Rainer. 2011. Kritik der Rechtfertigungsverhältnisse. Perspektiven einer kritischen Theorie der Politik. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Gelernter, David. 2016. Gezeiten des Geistes. Die Vermessung unseres Bewusstseins. Berlin: Ullstein.Google Scholar
  5. Henrich, Dieter. 1990. Ethik zum nuklearen Frieden. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Janich, Peter. 2009. Kein neues Menschenbild. Zur Sprache der Hirnforschung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Kant, Immanuel. 1968 [1795]. Zum ewigen Frieden. In Kants Werke. Akademie-Textausgabe. Bd. VIII, 341-386. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  8. Kant, Immanuel 1968 [1797]. Die Metaphysik der Sitten. In Kants Werke. Akademie Textausgabe. Bd. VI, 203-494. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  9. Kersting, Wolfgang. 1999. Theoriekonzeptionen der politischen Philosophie der Gegenwart: Methoden, Probleme und Perspektiven. In Politische Theorie – heute. Ansätze und Perspektiven, hrsg. von Michael Greven und Rainer Schmalz-Bruns, 41-97. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  10. Kettner, Matthias. 1999. Neue Perspektiven der Diskursethik. In Ethik technischen Handelns. Praktische Relevanz und Legitimation, hrsg. von Armin Grunwald und Stephan Saupe, 153-195. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  11. Korff, Wilhelm. 1993. Grundsätze einer christlichen Friedensethik. In Handbuch der christlichen Ethik. Bd. 3, hrsg. von Anselm Hertz, Wilhelm Korff und Trutz Rendtorff, 478-507. Freiburg i.Br.: Herder.Google Scholar
  12. Lorenz, Konrad. 1995. Das sogenannte Böse. Augsburg: Weltbild.Google Scholar
  13. Luhmann, Niklas. 2008. Die Moral der Gesellschaft. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Prinz, Wolfgang. 2013. Selbst im Spiegel. Die soziale Konstruktion von Subjektivität. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Roth, Gerhard. 2001. Fühlen, Denken, Handeln. Wie das Gehirn unser Verhalten steuert. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Singer, Wolf. 2003. Ein neues Menschenbild? Gespräche über Hirnforschung. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Spaemann, Robert. 2006. Personen. Versuche über den Unterschied zwischen „etwas“ und „jemand“. 3. Aufl. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  18. Tomasello, Michael. 2014. Eine Naturgeschichte des menschlichen Denkens. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Wilson, Edward Osborne. 2013. Die soziale Eroberung der Erde. Eine biologische Geschichte des Menschen. München: Beck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations