Advertisement

Kosmopolitische Erfahrung – Mediatisierung und De-Mediatisierung in einer globalisierten Welt

  • Angelika Poferl
Chapter
Part of the Medien • Kultur • Kommunikation book series (MKK)

Zusammenfassung

Der Beitrag behandelt die Frage der Mediatisierung – genauer: der massenmedialen Mediatisierung – und ihrer Bedeutung für das Verständnis kommunikativ vermittelter Zusammenhänge in einer globalisierten Welt; dies verbindet sich mit der Frage der De-Mediatisierung, wobei die analytische Eignung eines solchen Begriffs zu klären ist. Gesellschafts- und sozialtheoretisch werden hierzu Anleihen nicht bei der Systemtheorie Niklas Luhmanns, sondern der kosmopolitischen Soziologie Ulrich Becks genommen. Zugespitzt wird die Befassung mit Mediatisierung/De-Mediatisierung auf die Frage der Konstitutionsbedingungen und -möglichkeiten von Erfahrung sowie deren Transformation unter Globalisierungsbedingungen, wofür der typologische Begriff der kosmopolitischen Erfahrung entwickelt wird. Die Ausführungen skizzieren zunächst einen sozialkonstruktivistisch-wissenssoziologischen Zugang, der sich auf Prozesse der Problematisierung globaler Problemlagen, der Herstellung von Problematisierungswissen sowie entsprechender Relevanzhorizonte bezieht. Daran anschließend wird diskutiert, was es unter den Umständen einer strukturell nahezu unauflöslichen Verflechtung von (massen-)medialer und alltagsweltlicher Wirklichkeit heißt, ‚eine Erfahrung zu machen‘ und inwiefern eine Kosmopolitisierungsperspektive hilfreich sein kann, die Veränderung von ‚Erfahrungsbedingungen‘ und ‚Erfahrungsmöglichkeiten‘ selbst zu verstehen.

Schlüsselwörter

Mediatisierung De-Mediatisierung Globalisierung Kosmopolitisierung Problematisierung Erfahrung 

Literatur

  1. Albrow, Martin. 1996. The global age. State and society beyond modernity. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  2. Ang, Ien. 1996. Living room wars: Rethinking media audiences for a postmodern world. London: Routledge.CrossRefGoogle Scholar
  3. Appadurai, Arjun. 1996. Modernity at large. Cultural dimensions of globalization. Minneapolis: University of Minnesota Press.Google Scholar
  4. Appadurai, Arjun. 2009. Die Geographie des Zorns. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Baringhorst, Sigrid. 1999. Solidarität ohne Grenzen? Aufrufe zu Toleranz, Mitleid und Protest in massenmedialen Kampagnen. In Zur kommunikativen Konstruktion von Moral, Bd. 2, Hrsg. Jörg Bergmann und Thomas Luckmann, 236–259. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bauman, Zygmunt. 2005. Verworfenes Leben. Die Ausgegrenzten der Moderne. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  7. Beck, Ulrich. 2000. The cosmopolitan perspective: Sociology of the second age of modernity. British Journal of Sociology 51 (1): 79–105.CrossRefGoogle Scholar
  8. Beck, Ulrich. 2002a. The cosmopolitan society and its enemies. Theory, Culture & Society 19 (1/2): 17–44.CrossRefGoogle Scholar
  9. Beck, Ulrich. 2002b. Macht und Gegenmacht im globalen Zeitalter. Neue weltpolitische Ökonomie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Beck, Ulrich. 2004a. Der kosmopolitische Blick oder: Krieg ist Frieden. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Beck, Ulrich. 2004b. Cosmopolitical realism: On the distinction between cosmopolitanism in philosophy and the social sciences. Global Networks 4 (2): 131–156.CrossRefGoogle Scholar
  12. Beck, Ulrich. 2007. Weltrisikogesellschaft. Auf der Suche nach der verlorenen Sicherheit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Beck, Ulrich, und Natan Sznaider. 2006. Unpacking cosmopolitanism for the social sciences: A research agenda. British Journal of Sociology 51 (1): 1–22.CrossRefGoogle Scholar
  14. Beck, Ulrich, Wolfgang Bonß, und Christoph Lau. 2001. Theorie reflexiver Modernisierung – Fragestellungen, Hypothesen, Forschungsprogramme. In Die Modernisierung der Moderne, Hrsg. Ulrich Beck und Wolfgang Bonß, 11–59. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Beck, Ulrich, Wolfgang Bonß, und Christoph Lau. 2004. Entgrenzung erzwingt Entscheidung: Was ist neu an der Theorie reflexiver Modernisierung? In Entgrenzung und Entscheidung: Was ist neu an der Theorie reflexiver Modernisierung?, Hrsg. Ulrich Beck, und Christoph Lau, 13–62. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Berger, Peter L. und Thomas Luckmann. 1989[1966]. Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  17. Bergmann, Jörg, und Thomas Luckmann, Hrsg. 1999. Zur kommunikativen Konstruktion von Moral, Bd. 2. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  18. Boltanski, Luc. 1999. Distant suffering. Morality, media and politics. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  19. Brand, Karl-Werner, Klaus Eder, und Angelika Poferl. 1997. Ökologische Kommunikation in Deutschland. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  20. Castells, Manuel. 2001. Das Informationszeitalter. Bd. 1: Der Aufstieg der Netzwerkgesellschaft. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  21. Charlton, Michael, und Silvia Schneider, Hrsg. 1997. Rezeptionsforschung. Theorien und Untersuchungen zum Umgang mit Massenmedien. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Chouliaraki, Lillie. 2006. The spectatorship of suffering. London: Sage.Google Scholar
  23. Cottle, Simon. 2009. Global crisis reporting. Journalism in the global age. Berkshire: Open University Press.Google Scholar
  24. Dewey, John. 1996[1927]. Die Öffentlichkeit und ihre Probleme. Bodenheim: Philo Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  25. Douglas, Jack D., und John M. Johnson, Hrsg. 1977. Existential sociology. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  26. Fiske, John. 1987. Television culture. London: Methuen.Google Scholar
  27. Foucault, Michel. 2005. Schriften in vier Bänden. Dits et Ecrits Band 4 1980–1988, Hrsg. Defert Daniel und Francois Ewald. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Giddens, Anthony. 1996. Konsequenzen der Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Habermas, Jürgen. 1990[1962]. Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einer Kategorie der bürgerlichen Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Hannerz, Ulf. 1996. Transnational connections: Culture, people, places. London: Routledge.Google Scholar
  31. Harvey, David. 1989. The condition of postmodernity. An enquiry into the origins of cultural change. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  32. Hepp, Andreas. 2011. Medienkultur. Die Kultur mediatisierter Welten. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  33. Hitzler, Ronald, Jo Reichertz, und Norbert Schröer. 1999. Hermeneutische Wissenssoziologie. Standpunkte zur Theorie der Interpretation. Konstanz: UVK.Google Scholar
  34. Keller, Reiner. 2005. Wissenssoziologische Diskursanalyse. Grundlegung eines Forschungsprogramms. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  35. Keller, Reiner, und Angelika Poferl. 2016. Die Wahrheit der Bilder. In Fotographie und Gesellschaft. Phänomenologische und wissenssoziologische Perspektiven, Hrsg. Thomas Eberle, o.S. Bielefeld: transcript (im Erscheinen).Google Scholar
  36. Keller, Reiner, Hubert Knoblauch, und Jo Reichertz, Hrsg. 2013. Kommunikativer Konstruktivismus. Theoretische und empirische Arbeiten zu einem neuen wissenssoziologischen Ansatz. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  37. Keller, Reiner, Andreas Hirseland, Werner Schneider, und Willy Viehöver, Hrsg. 2011. Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Bd. 1: Theorien und Methoden. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  38. Lash, Scott, und John Urry. 1994. Economies of signs and space. London: Sage.Google Scholar
  39. Luckmann, Thomas. 1997. The moral order of modern societies, moral communication and indirect moralizing. In Konfigurationen lebensweltlicher Strukturphänomene, Hrsg. Michael Wicke, 11–14. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  40. Luckmann, Thomas. 2006. Die kommunikative Konstruktion der Wirklichkeit. In Neue Perspektiven der Wissenssoziologie, Hrsg. Dirk Tänzler, Hubert Knoblauch, und Hans-Georg Soeffner, 15–26. Konstanz: UVK.Google Scholar
  41. Luhmann, Niklas. 1975. Die Weltgesellschaft. In Soziologische Aufklärung 2. Aufsätze zur Theorie der Gesellschaft, Hrsg. Niklas Luhmann, 9–20. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  42. Luhmann, Niklas. 1996. Die Realität der Massenmedien. 2., erweiterte Aufl. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  43. Mead, George H. 1975[1934]. Geist, Identität und Gesellschaft. Frankfur a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Meyer, John W. 2005. Weltkultur. Wie die westlichen Prinzipien die Welt durchdringen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  45. Mills, Charles Wright. 1940. Situated actions and the vocabularies of motives. American Sociological Review 5 (6): 904–913.CrossRefGoogle Scholar
  46. Morley, David. 1992. Television, audiences and cultural studies. London: Routledge.Google Scholar
  47. Nacke, Stefan, René Unkelbach, und Tobias Werron, Hrsg. 2008. Weltereignisse. Theoretische und empirische Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  48. Nederveen Pieterse, Jan. 2009. Globalization and culture: Global Mélange, 2. Aufl. Lanham: Rowman & Littlefield.Google Scholar
  49. Poferl, Angelika. 1999. Gesellschaft im Selbstversuch. Der Kick am Gegenstand oder: Zu einer Perspektive ‚experimenteller Soziologie‘. Soziale Welt 50 (4): 29–38.Google Scholar
  50. Poferl, Angelika. 2004. Die Kosmopolitik des Alltags. Zur ökologischen Frage als Handlungsproblem. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  51. Poferl, Angelika. 2010. Jenseits der Solidarität? Globale Probleme und die kosmopolitische Konstitution von Sozialität. In Große Armut, großer Reichtum. Zur Transnationalisierung sozialer Ungleichheit, Hrsg. Ulrich Beck und Angelika Poferl, 134–167. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  52. Poferl, Angelika. 2012. Zur Wahrnehmung von Leiden. Emotionen und Sozialität am Beispiel von ‚Mitleid‘. In Emotionen – Moderne – Sozialstruktur, Hrsg. Rainer Schützeichel und Anette Schnabel, 279–298. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  53. Poferl, Angelika. 2013. Problematisierungswissen und die Konstitution von Globalität. In Transnationale Vergesellschaftungen. Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt am Main 2010, Teil 1, Hrsg. Hans-Georg Soeffner, 619–632. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  54. Poferl, Angelika. 2015a. Kosmopolitische Empathie: Subjektivität und die fluiden Grenzen der Sozialwelt. In Wer oder was handelt? Zum Subjektverständnis der Hermeneutischen Wissenssoziologie, Hrsg. Angelika Poferl und Norbert Schröer, 175–197. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  55. Poferl, Angelika. 2015b. Die Welt als Feld? Zur vermeintlichen Evidenz des Feldbegriffs. In Wege ins Feld – methodologische Aspekte des Feldzugangs, Hrsg. Angelika Poferl und Jo Reichertz, 45–56. Essen: oldib.Google Scholar
  56. Poferl, Angelika. 2015c. Die Verwundbarkeit der Person: Soziale Menschenrechte und kosmopolitische Solidarität. In Soziale Menschenrechte und Arbeit – Multidisziplinäre Perspektiven, Schriften zur europäischen Arbeits- und Sozialpolitik, Hrsg. Minou Banafsche und Hans Platzer, 121–153. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  57. Poferl, Angelika. 2016. Die Kosmopolitisierung von Sozialität und Subjektivität. Zur Wahrnehmung globaler Probleme im Rahmen einer Kultur der Menschenrechte. In Subjekt – Handeln – Institution. Vergesellschaftung und Subjekt in der Reflexiven Moderne, Hrsg. Fritz Böhle und Werner Schneider, 188–213. Weilerswist: Velbrück (im Erscheinen).CrossRefGoogle Scholar
  58. Poferl, Angelika, und Norbert Schröer, Hrsg. 2015. Wer oder was handelt? Zum Subjektverständnis der Hermeneutischen Wissenssoziologie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  59. Poferl, Angelika und Verena Walter. 2013. ‚Deine Stimme gegen Armut‘ – Zur kommunikativen Konstruktion eines globalen Problems. In Kommunikativer Konstruktivismus. Theoretische und empirische Arbeiten zu einem neuen wissenssoziologischen Ansatz, Hrsg. Reiner Keller, Hubert Knoblauch, und Jo Reichertz, 235–256. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  60. Robertson, Roland. 1992. Globalization. Social theory and global culture. London: Sage.Google Scholar
  61. Robertson, Alexa. 2010. Mediated cosmopolitanism. The world of television news. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  62. Röttger, Ulrike, Hrsg. 1997. PR-Kampagnen. Über die Inszenierung von Öffentlichkeit. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  63. Sassen, Saskia. 2015. Ausgrenzungen. Brutalität und Komplexität in der globalen Wirtschaft. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  64. Schetsche, Michael. 2000. Empirische Analyse sozialer Probleme. Das wissenssoziologische Programm. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  65. Schütz, Alfred. 2004. Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt. Eine Einleitung in die verstehende Soziologie. Alfred Schütz Werkausgabe, Bd. II, Hrsg. Martin Endreß und Joachim Renn. Konstanz: UVK.Google Scholar
  66. Silverstone, Roger. 2008. Mediapolis. Die Moral der Massenmedien. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  67. Snow, David A., und Robert D. Benford. 2000. Framing processes and social movements: An overview and assessment. Annual Review of Sociology 26: 611–639.CrossRefGoogle Scholar
  68. Soeffner, Hans-Georg. 2000. Gesellschaft ohne Baldachin. Über die Labilität von Ordnungskonstruktionen. Weilerswist :Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  69. Soeffner, Hans-Georg. 2004. Auslegung des Alltags – Der Alltag der Auslegung. Zur wissenssoziologischen Konzeption einer sozialwissenschaftlichen Hermeneutik, 2. durchgesehene und ergänzte Aufl. Konstanz: UVK.Google Scholar
  70. Speth, Rudolf. 2007. Über die Inszenierung von Öffentlichkeit durch Kampagnen. Forschungsjournal NSB 30 (3): 18–25.Google Scholar
  71. Stichweh, Rudolf. 2008. Zur Soziologie des Weltereignisses. In Weltereignisse. Theoretische und empirische Perspektiven, Hrsg. Stefan Nacke, Renè Unkelbach, und Tobias Werron, 17–40. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  72. Stichweh, Rudolf. 2010. Inklusion/Exklusion, funktionale Differenzierung und die Theorie der Weltgesellschaft. In Große Armut, großer Reichtum. Zur Transnationalisierung sozialer Ungleichheit, Hrsg. Ulrich Beck und Angelika Poferl, 240–260. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  73. Szakolczai, Arpad. 2004. Experiential sociology. Theoria 51 (103): 59–87.CrossRefGoogle Scholar
  74. Tester, Keith. 2010. Humanitarianism and modern culture. Pennsylvania: The Pennsylvania State University Press.Google Scholar
  75. Thomas, William S., und Dorothy S. Thomas. 1928. The child in America: Behavior problems and programs. New York: Knopf.Google Scholar
  76. Ziemann, Andreas. 2006. Soziologie der Medien. Bielefeld: transcript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.FuldaDeutschland

Personalised recommendations