Konzeptioneller Bezugsrahmen

Chapter
Part of the Innovationsmanagement und Entrepreneurship book series (IUE)

Zusammenfassung

Miles & Huberman (1994, S. 18) beschreiben den konzeptionellen Bezugsrahmen als zentrales Element einer qualitativen Studie: „A conceptual framework explains, either graphically or in narrative form, the main things to be studied — the key factors, constructs or variables — and the presumed relationships among them.“ Aus der Literaturstudie heraus entwickelt und ergänzt um die Ergebnisse der explorativen Vorstudie adressiert der Bezugsrahmen die Forschungslücke der internen Führungskommunikation im Innovationsprozess ambidextrer Technologieunternehmen. Aufbauend auf drei theoretischen Säulen, dem Ansatz der kommunikativen Konstitution von Organisation (vgl. Abschnitt 2.1.2), dem Konzept der organisationalen Ambidextrie (vgl. Abschnitt 2.2) sowie dem Dynamic Capabilities Ansatz (vgl. Abschnitt 2.3) stellt er einen theoriegeleiteten Ansatz dar, um die Forschungsfragen zu beantworten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.EBS Universität für Wirtschaft und RechtWiesbadenDeutschland

Personalised recommendations