Neoklassisches Makromodell

Chapter

Zusammenfassung

Nachdem wir im ersten Kapitel über die VGR die wesentlichen gesamtwirtschaftlichen marktwirtschaftlichen Transaktionen erfasst und erläutert haben, wollen wir uns jetzt die Märkte, auf denen diese Transaktionen stattfinden näher ansehen. Wir wollen versuchen, die wesentlichen wirtschaftlichen Zusammenhänge mithilfe des neoklassischen Gesamtmodells zu erklären. Es handelt sich hierbei um eine angebotsorientierte, langfristige Sichtweise, da bei der Neoklassik die Märkte immer im Gleichgewicht sind. Dies entspricht dem Normalfall, wenn die Märkte funktionieren.

Literatur

  1. Blanchard, O. (2014). Makroökonomie. München: Pearson Studium.Google Scholar
  2. Blanchard, O., & Illing, G. (2006). Übungen zur Makroökonomie. München: Pearson Studium.Google Scholar
  3. Clark, G. (2005). The condition of the working-class in England, 1209–2004. Journal of Political Economy, 113(6), 1307–1340.CrossRefGoogle Scholar
  4. Drost, A., Linnemann, L., & Schabert, A. (2003). Übungsbuch zu Felderer/Homburg. Berlin: Springer Gabler.Google Scholar
  5. Felderer, B., & Homburg, S. (2005). Makroökonomik und neue Makroökonomik (9. Aufl., S. 119). Heidelberg: Springer.Google Scholar
  6. John, K. D. (2004). Arbeitsbuch Makroökonomik (12. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  7. Keynes, J. M. (1923). A Tract on Monetary Reform. Macmillan and Co.Google Scholar
  8. Mankiw, G. N. (2000). Makroökonomik (4. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  9. Mankiw, G. N. (2013). Makroökonomik (7. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  10. Mishkin, F. S. (1984). The causes of inflation (NBER Working Paper No. 1453, issued in September 1984). http://www.nber.org/papers/w1453.
  11. Mussel, G. (2009). Einführung in die Makroökonomik (10. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  12. Siebe, T., & Wenke, M. (2014). Makroökonomie. Stuttgart: UTB Lucius.Google Scholar
  13. Wagner, H., & Böhne, A. (2003). Übungsbuch Makroökonomie. München: Vahlen.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Eller, R., et al. (Hrsg.). (2005). Handbuch Derivativer Instrumente. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  2. Forster, J., Klüh, U., & Sauer, S. (2014). Makroökonomie – Das Übungsbuch. München: Pearson Studium.Google Scholar
  3. Grögens, E., Ruckriegel, K., Seitz, F. (2013). Europäische Geldpolitik, Theorie – Empirie – Praxis. (6. Aufl.). Stuttgart: UTB.Google Scholar
  4. Miles, D., Scott, A., & Breedon, F. (2014). Makroökonomie. Globale Wirtschaftszusammenhänge verstehen. Weinheim: Wiley.Google Scholar
  5. Olney, M. L. (2015). Wiley Schnellkurs Makroökonomie. Weinheim: Wiley-VCH.Google Scholar
  6. Schröder, H. (2016). Makroökonomie transparent vermittelt: VWL Grundlagen für Managemententscheidungen. Hilden: Mastering-ConceptConsult.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für WirtschaftswissenschaftenHochschule für Technik und Wirtschaft des SaarlandesSaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations