Advertisement

Einleitung

Chapter

Zusammenfassung

Die beispielhaft angeführten Zitate von Heiko von Tschischwitz, Vorstandsvorsitzender und Gründer der LichtBlick SE, und Bernward Gesang, Professor für Wirtschaftsethik an der Universität Mannheim, markieren das Spannungsfeld, das die sogenannte Energiewende charakterisiert. Auf der einen Seite sind umfangreiche politische Weichenstellungen, ein Wandel der Produktionsweise und eine im Wandel befindliche Marktstruktur zu beobachten. Auf der anderen Seite treten beharrende Kräfte in Erscheinung, die dem Wandlungsprozess entgegenwirken. Das Spannungsfeld zwischen Wandel und Beharrung ist genau das Themenfeld, dem sich der vorliegende Sammelband widmet.

Literatur

  1. Adamek, S., & Otto, K. (2013). Der gekaufte Staat. Wie Konzernvertreter in deutschen Ministerien sich ihre Gesetze selbst schreiben. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  2. Beck, U. (2008). Die Neuvermessung der Ungleichheit unter den Menschen: Soziologische Aufklärung im 21. Jahrhundert. Eröffnungsvortrag zum Soziologentag „Unsichere Zeiten“ am 6. Oktober 2008 in Jena. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Beck, U. (2010). Klima des Wandels oder Wie wird die grüne Moderne möglich? In H. Welzer, H.-G. Soeffner, & D. Giesecke (Hrsg.), KlimaKulturen. Soziale Wirklichkeiten im Klimawandel (S. 33–48). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  4. Beck, U., & van Loon, J. (2011). ‚Until the last ton of fossil fuel has burnt to ashes‘: Climate change, global inequalities and the dilemma of green politics. In D. Held, A. Hervey, & M. Theros (Hrsg.), The governance of climate change. Science, economics, politics and ethics (S. 111–134). Cambridge: Polity.Google Scholar
  5. Besio, C., & Pronzini, A. (2010). Unruhe und Stabilität als Form der massenmedialen Kommunikation über Klimawandelt. In M. Voss (Hrsg.), Der Klimawandel. Sozialwissenschaftliche Perspektiven (S. 283–299). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  6. Bontrup, H.-J., & Marquardt, R. M. (2010). Kritisches Handbuch der deutschen Elektrizitätswirtschaft. Branchenentwicklung, Unternehmensstrategien, Arbeitsbeziehungen. Berlin: edition sigma.CrossRefGoogle Scholar
  7. Bontrup, H.-J., & Marquardt, R. M. (2015). Die Zukunft der großen Energieversorger. Studie im Auftrag von Greenpeace. https://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/publications/zukunft-energieversorgung-studie-20150309.pdf. Zugegriffen: 13. Juli 2015.
  8. Bowen, A., & Rydge, J. (2011). The economics of climate change. In D. Held, A. Hervey, & M. Theros (Hrsg.), The governance of climate change. Science, economics, politics and ethics (S. 68–88). Cambridge: Polity.Google Scholar
  9. Dagger, S. B. (2009). Energiepolitik und Lobbying. Die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) 2009. In D. Reiche (Hrsg.), Ecological Energy Policy (Bd. 12). Stuttgart: ibidem.Google Scholar
  10. Dennis, K., & Urry, J. (2009). After the car. Cambridge: Polity.Google Scholar
  11. EEG. (2014): Gesetzentwurf der Bundesregierung. Entwurf eines Gesetzes zur grundlegenden Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes und zur Änderung weiterer Bestimmungen des Energiewirtschaftsrechts. http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Gesetz/entwurf-eines-gesetzes-zur-grundlegenden-reform-des-erneuerbare-energien-gesetzes-und-zur-aenderung-weiterer-bestimmungen-des-energiewirtschaftsrechts,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf. Zugegriffen: 11. Apr. 2014.
  12. Engels, A. (2006). Market creation and transnational rule-making: The case of CO2-emissions trading. In M.-L. Djelic & K. Sahlin-Andersson (Hrsg.), Transnational governance: Institutional dynamics of regulation (S. 329–348). Cambridge: University Press.Google Scholar
  13. Engels, A. (2010). CO2-Märkte als Beitrag zu einer carbon-constrained business world. In H.-G. Soeffner (Hrsg.), Unsichere Zeiten. Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008 (S. 401–410). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Engels, A., Knoll, L., & Huth, M. (2008). Preparing for the „real“ market. National patterns of institutional learning and company behaviour in the European Emission Trading Scheme (EU ETS). European Environment, 18(5), 276–297.CrossRefGoogle Scholar
  15. Geels, F. W. (2014). Regime resistance against low-carbon energy transitions: Introducing politics and power in the multi-level perspective. Theory, Culture & Society, 31(5), 21–40.CrossRefGoogle Scholar
  16. Geels, F. W., & Schot, J. (2007). Typology of sociotechnical transition pathways. Research Policy, 36, 399–417.CrossRefGoogle Scholar
  17. Giacovelli, S. (2016). Formelideal und Problemlösung – Über den Gebrauch mathematischer Formeln in der reinen Mathematik und der mathematisierten Ökonomik. Forum Interdisziplinäre Begriffsgeschichte, 5(1), 115–124.Google Scholar
  18. Giacovelli, S., & Langenohl, A. (2016a). Zwischen Synchronizität und Gleichgewicht: Zeitformen im internationalen kapitalistischen System. In M. Gamper, E. Geulen, J. Grave, A. Langenohl, R. Simon, & S. Zubarik (Hrsg.), Zeit und Form (S. 111–136). Hannover: Wehrhahn.Google Scholar
  19. Giacovelli, S., & Langenohl, A. (2016b). Temporalitäten in der wirtschaftswissenschaftlichen Modellbildung: Die Multiplikation von Zeitlichkeit in der Neoklassik. In J. Maeße, H. Pahl, & J. Sparsam (Hrsg.), Die Innenwelt der Ökonomie. Wissen, Macht und Performativität in der Wirtschaftswissenschaft (S. 33–54). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Giddens, A. (2009). The politics of climate change. Cambridge: Polity.Google Scholar
  21. Graeber, D. R. (2014). Handel mit Strom aus erneuerbaren Energien: Kombination von Prognosen. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  22. Groß, M., & Mautz, R. (2014). Renewable energies. London: Routledge.Google Scholar
  23. Jacobs, D., Schäuble, D., Bayer, B., Peinl, H., Goldammer, K., Volkert, D., Sperk, C., Töpfer, K. (2014). Bürgerbeteiligung und Kosteneffizienz. Eckpunkte für die Finanzierung erneuerbarer Energien und die Aktivierung von Lastmanagement, IASS Study, April 2014. http://www.iass-potsdam.de/sites/default/files/files/140407_iass_studie_strommarkt_web_0.pdf. Zugegriffen: 15. Apr. 2014.
  24. Knoll, L. (2012). Über die Rechtfertigung wirtschaftlichen Handelns. CO 2 -Handel in der kommunalen Energiewirtschaft. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  25. Küchler, S., & Meyer, B. (2012). Was Strom wirklich kostet. Vergleich der staatlichen Förderungen und gesamtgesellschaftlichen Kosten von konventionellen und erneuerbaren Energien. Studie im Auftrag von Greenpeace Energy eG und dem Bundesverband WindEnergie e. V. Überarbeitete und aktualisierte Ausgabe. http://www.greenpeace-energy.de/uploads/media/Stromkostenstudie_Greenpeace_Energy_BWE_01.pdf. Zugegriffen: 25. Febr. 2016.
  26. Lohmann, L. (2010). Climate crisis: Social science crisis. In M. Voss (Hrsg.), Der Klimawandel. Sozialwissenschaftliche Perspektiven (S. 133–153). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  27. MacKenzie, D. (2009). Making things the same: Gases, emission rights and the politics of carbon markets. Accounting, Organizations and Society, 34(3–4), 440–455.CrossRefGoogle Scholar
  28. Mautz, R., & Rosenbaum, W. (2012). Der deutsche Stromsektor im Spannungsfeld energiewirtschaftlicher Umbaumodelle. WSI Mitteilungen, 12(2), 85–93.Google Scholar
  29. Mautz, R., Byzio, A., & Rosenbaum, W. (2008). Auf dem Weg zur Energiewende. Die Entwicklung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien in Deutschland. Göttingen: Universitätsverlag.Google Scholar
  30. Michalowitz, I. (2007). Lobbying in der EU. Wien: Facultas.Google Scholar
  31. Miliband, E. (2011). The politics of climate change. In D. Held, A. Hervey, & M. Theros (Hrsg.), The governance of climate change. Science, economics, politics and ethics (S. 194–201). Cambridge: Polity.Google Scholar
  32. Moss, T. (2014). Socio-technical change and the politics of urban infrastructure: Managing energy in Berlin between dictatorship and democracy. Urban Studies, 51(7), 1432–1448.CrossRefGoogle Scholar
  33. Ortlieb, C. P. (2006). Mathematisierte Scharlatanerie. Zur „ideologiefreien Methodik“ der neoklassischen Lehre. In T. Dürmeier, T. von Egan-Krieger, & H. Peukert (Hrsg.), Die Scheuklappen der Wirtschaftswissenschaft. Postautistische Ökonomik für eine pluralistische Wirtschaftslehre (S. 55–61). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  34. Ramesohl, S., Kristof, K., Fischedick, M., Thomas, S., & Irrek, W. (2002). Die technische Entwicklung auf den Strom- und Gasmärkten: Eine Kurzanalyse der Rolle und Entwicklungsperspektiven neuer dezentraler Energietechnologien und der Wechselwirkungen zwischen technischem Fortschritt und den Akteursstrukturen in den Strom- und Gasmärkten. Kurzexpertise für die Monopolkommission. Wuppertal: Wuppertal Institut für Klima Umwelt Energie.Google Scholar
  35. Rosenbaum, W., & Mautz, R. (2011). Energie und Gesellschaft: Die soziale Dynamik der fossilen und der erneuerbaren Energien. In M. Groß (Hrsg.), Handbuch Umweltsoziologie (S. 399–420). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  36. Schot, J., & Geels, F. W. (2008). Strategic niche management and sustainable innovation journeys: Theory, findings, research agenda, and policy. Technology Analysis & Strategic Management, 20(5), 537–554.CrossRefGoogle Scholar
  37. Stern, N. (2007). The economics of climate change: The Stern Review. Cambridge: University Press.CrossRefGoogle Scholar
  38. Turnheim, B., & Geels, F. W. (2012). Regime destabilisation as the flipside of energy transitions: Lessons from the history of the British coal industry (1913–1997). Energy Policy, 50, 35–49.CrossRefGoogle Scholar
  39. Urry, J. (2011). Climate change and society. Cambridge: Polity.Google Scholar
  40. Voß, J.-P. (2007). Innovation processes in governance: The development of ,emission trading‘ as a new policy instrument. Science and Public Policy, 34(5), 329–343.CrossRefGoogle Scholar
  41. Welzer, H., Soeffner, H.-G., & Giesecke, D. (2010). KlimaKulturen. In H. Welzer (Hrsg.), KlimaKulturen. Soziale Wirklichkeiten im Klimawandel (S. 7–19). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Soziologie, Schwerpunkt Allgemeiner GesellschaftsvergleichJustus-Liebig-Universität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations