Advertisement

Karriere ist machbar: Selbst ist die Frau

  • Anja MahlstedtEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Grundsätzliche Erfolgsfaktoren für die eigene Karrieregestaltung sind Zielklarheit und der eigene innere Fokus. Durch aktive Netzwerkpflege, Coaching, Mentoring und eine an Ihren Stärken orientierte innere Haltung werden Sie die nächste Sprosse auf der Karriereleiter schneller nehmen können. Ein Kompetenzkatalog und regelmäßiges Feedback kann Ihnen bei der Besinnung auf Ihre wirklichen Stärken helfen.

Haben Sie bereits Vorbilder, von denen Sie lernen können? Betreiben Sie schon aktives Modelling und fällt es Ihnen leicht, sich abzugrenzen? Die Selbstcoaching-Übungen dieses Buches helfen Ihnen bei der Selbstreflexion. Machen Sie dafür Termine mit sich selbst, die Sie genauso behandeln wie Kundentermine, dann hat Ihre Karriereplanung die gleiche Aussicht auf Erfolg wie ein A-Projekt!

Literatur

  1. 1.
    Kumbier, Dagmar. 2006. Sie sagt, er sagt: Kommunikationspsychologie für Partnerschaft, Familie und Beruf. Rowohlt.Google Scholar
  2. 2.
    Seiwert, Lothar J. 2008. Wenn Du es eilig hast, gehe langsam: Mehr Zeit in einer beschleunigten Welt. Campus. http://www.wirbewegenuns.com/tag/harvard-studie/.Google Scholar
  3. 3.
    Becker, Irene. 2005. Everybody’s Darling, everybody’s Depp: Tappen Sie nicht in die Harmoniefalle. Campus.Google Scholar
  4. 4.
    http://www.zitate.de. Thomas Alva Edison
  5. 5.
    Regler, Gaby. 2011. Zahlen zum Erfolg im Beruf – wirklich wahr? http://www.fuerfrauenvonfrauen.wordpress.com Google Scholar
  6. 6.
    Schneider, Barbara. 2009. Fleißige Frauen arbeiten, schlaue steigen auf: Wie Frauen in Führung gehen. Gabal.Google Scholar
  7. 7.
    Neumann, Reiner. 2012. Die Macht der Macht. Carl Hanser.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
  9. 9.
    Kleinert, Corinna. 2011. Ostdeutsche Frauen häufiger in Führungspositionen. IAB-Kurzbericht: Aktuelle Analysen und Kommentare aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Bd. 3, 1.Google Scholar
  10. 10.
    Mićić, Pero. 2014. Wie wir uns täglich die Zukunft versauen: Raus aus der Kurzfrist-Falle. Econ.Google Scholar
  11. 11.
    Peschel-Gutzeit, Lore Maria. 2012. Selbstverständlich gleichberechtigt: Eine autobiographische Zeitgeschichte. Hoffmann und Campe.Google Scholar
  12. 12.
    Cetnarowksi, Isabella, Kathrin Breuer, und Dirk Sliwka. 2013. Karriere in Teilzeit: Ein schwieriges Unterfangen mit „Klebeeffekt“. Personal quarterly 65(3):26–30. (Basis für die zitierte Studie des IAB „Karriere in Teilzeit“)Google Scholar
  13. 13.
    http://statistik.arbeitsagentur.de/Statistischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Personengruppen/generischePublikationen.de. Frauen und Männer am Arbeitsmarkt 2014 – Statistik der Bundesagentur für Arbeit, Veröffentlichung Juni 2015
  14. 14.
    http://www.blog.ziele-sicher-erreichen.de. Schriftliche Ziele, Commitment und Reports helfen bei der Zielerreichung – Ergebnisse einer Studie von Prof. Dr. Gail Matthews

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.WedelDeutschland

Personalised recommendations