Advertisement

Mentoring-Formate: Peer- und Gruppen-Mentoring

Gemeinsam statt einsam durch den Wissenschaftsalltag
  • Pia Simone Brocke
  • Gitta Victoria Brüschke
  • Yulika Ogawa-Müller
  • Ilja Gaede
Chapter

Zusammenfassung

Neben dem One-to-one-Mentoring haben sich inzwischen weitere erfolgreiche Mentoring-Formate wie das Peer-Mentoring und das Gruppen-Mentoring etabliert. Das wesentliche Unterscheidungskriterium zwischen den Formaten besteht in der jeweiligen personellen Zusammensetzung der Mentoring-Konstellationen, die sich auf die Struktur, Inhalte und Potenziale des Mentorings auswirken. Jedes Mentoring-Format bietet spezielle Vorteile und sollte adäquat an die spezifischen Bedarfe der Zielgruppe angepasst werden.

Im folgenden Artikel werden die Formate Peer- und Gruppen-Mentoring in Abgrenzung zum Format One-to-one-Mentoring vorgestellt. Dazu werden neben der Begriffsdefinition sowohl ihre grundlegenden Elemente und Strukturen beleuchtet als auch ihre möglichen Effekte und Potenziale identifiziert. Darauf aufbauend wird der Umgang mit möglichen Herausforderungen thematisiert.

Schlagwörter

Mentoring-Formate Peer-Mentoring Gruppen-Mentoring Mentoring-Konstellationen 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Harmeier, M. 2011. Generative Themen als Grundlage für Erfahrungslernen in Mentoring-Beziehungen. In Offene Zukunft durch Erfahrungsverlust? Zur Professionalisierung der Erwachsenenbildung, hrsg. Anne Schlüter, 147-164. Opladen & Farmington Hills: Budrich.Google Scholar
  2. Meyerhofer, Ursula. 2004. Pilotprojekt Mentoring-Werkstatt Zürich 2000 – 2004. Erfahrungen und Empfehlungen. Zürich: UniFrauenstelle – Gleichstellung von Frau und Mann. Zürich.Google Scholar
  3. Sher, Barbara, 2004. Wishcraft: How to Get What You Really Want.New York: Ballantine booksGoogle Scholar
  4. Tietze, Kim-Oliver. 2010. Wirkprozesse und personenbezogene Wirkungen von kollegialer Beratung: Theoretische Entwürfe und empirische Forschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • Pia Simone Brocke
    • 1
  • Gitta Victoria Brüschke
    • 2
  • Yulika Ogawa-Müller
    • 1
  • Ilja Gaede
    • 1
  1. 1.Universität BielefeldBielefeldDeutschland
  2. 2.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations