Die kategoriale Konzeption der anthropologischen Differenz und die empirische Erforschung des Menschen

Chapter
Part of the Interdisziplinäre Anthropologie book series (ANTHRO)

Zusammenfassung

Eine von Aristoteles ausgehende und über die christliche Scholastik bis in den deutschen Idealismus und die Phänomenologie hineinreichende Denktradition versteht den Unterschied zwischen Menschen und anderen Tieren als einen grundlegenden, kategorialen Unterschied. Menschen und bloße Tiere manifestieren demnach zwei verschiedene Formen des Seins. Als die wesentliche und spezifische Differenz gilt den meisten Vertretern dieser Tradition das Vermögen der Vernunft, das sich in der menschlichen Sprach-, Denk- und Handlungsfähigkeit zeigt. Spätestens mit dem Siegeszug der Evolutionstheorie hat diese Tradition viel von ihrem Einfluss eingebüßt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Aristoteles: Kategorien / Lehre vom Satz (Peri hermenias) (Organon I/II), vorangeht Porphyrius, Einleitung in die Kategorien, übersetzt von Eugen Rolfes, Philosophische Bibliothek Bd. 8/9, Hamburg 1962.Google Scholar
  2. Boyle, Matthew: Essentially Rational Animals, in: Rethinking Epistemology, Vol. II, herausgegeben von Guenther Abel und James Conant, Berlin 2012, S. 395-427.Google Scholar
  3. Boyle, Matthew: Additive Theories of Rationality: A Critique, in: European Journal of Philosophy 23 (2016), Nr. 4, S. 1-44.Google Scholar
  4. Darwin, Charles: Die Abstammung des Menschen und die geschlechtliche Zuchtwahl, Bd. I, übersetzt von Julius V. Carus, Stuttgart 1875.Google Scholar
  5. de Waal, Frans B.M. / Ferrari, Pier F.: Towards a Bottom-up Perspective on Animal and Human Cognition, in: Trends in Cognitive Sciences 14 (2010), Nr. 5, S. 201-207.Google Scholar
  6. Haase, Matthias: Life and Mind, in: The Freedom of Life: Hegelian Perspectives. Freiheit und Gesetz III, herausgegeben von Thomas Khurana, Berlin 2013, S. 69-110.Google Scholar
  7. Hanus, Daniel / Mendes, Natacha / Tennie, Claudio / Call, Josep: Comparing the Performances of Apes (Gorilla gorilla, Pan troglodytes, Pongo pygmaeus) and Human Children (Homo sapiens) in the Floating Peanut Task, in: PLoS ONE 6 (2011), Nr. 6, S. 1-13.Google Scholar
  8. Hare, Richard M.: Freiheit und Vernunft, übersetzt von Georg Meggle, Frankfurt am Main 1983.Google Scholar
  9. Kern, Andrea: Quellen des Wissens. Zum Begriff vernünftiger Erkenntnisfähigkeiten, Frankfurt am Main 2006.Google Scholar
  10. Kern, Andrea / Kietzmann, Christian: Transformative Theorien des Geistes, Berlin (im Erscheinen).Google Scholar
  11. Kietzmann, Christian : Das Forschungsprojekt „Die anthropologische Differenz aus empirischer und begrifflicher Perspektive“ in Leipzig, in: Interdisziplinäre Anthropologie. Jahrbuch 3/2015: Religion und Ritual, herausgegeben von Gerald Hartung und Matthias Herrgen, Wiesbaden 2016, S. 131-137.Google Scholar
  12. Korsgaard, Christine M.: The Constitution of Agency. Essays on Practical Reason and Moral Psychology, Oxford 2008.Google Scholar
  13. Marcus, Eric: Rational Causation, Cambridge/Massachussetts 2012.Google Scholar
  14. McDowell, John: Mind, Value, and Reality, Cambridge/Massachussetts 1998.Google Scholar
  15. McDowell, John: Wert und Wirklichkeit, übersetzt von Joachim Schulte, Frankfurt am Main 2002.Google Scholar
  16. McDowell, John: Geist und Welt, übersetzt von Thomas Blume, Holm Bräuer und Gregory Klass, Berlin 2012.Google Scholar
  17. Moll, Henrike: Comparing Tasks Used in Comparative Psychology, Vortrag an der Universität Leipzig 2012.Google Scholar
  18. Moll, Henrike: Ontogenetic Precursors of Assertion and Denial, in: Sinnkritisches Philosophieren, herausgegeben von Sebastian Rödl und Henning Tegtmeyer, Berlin 2013, S. 337-345.Google Scholar
  19. Moll, Henrike / Tomasello, Michael: Cooperation and Human Cognition: the Vygotskian Intelligence Hypothesis, in: Philosophical Transactions of the Royal Society B, 362 (2007), Nr. 1480, S. 639-648.Google Scholar
  20. Richardson, Henry S.: Practical Reasoning About Final Ends, Cambridge 1994.Google Scholar
  21. Rödl, Sebastian: Norm und Natur, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 51 (2003), Nr. 1, S. 99-114.Google Scholar
  22. Rödl, Sebastian: Kategorien des Zeitlichen. Eine Untersuchung der Formen des endlichen Verstandes, Frankfurt am Main 2005.Google Scholar
  23. Rödl, Sebastian: Selbstbewusstsein, übersetzt von David Horst, Berlin 2011.Google Scholar
  24. Sreenivasan, Gopal: Understanding Alien Morals, in: Philosophy and Phenomenological Research 62 (2001), Nr. 1, S. 1-32.Google Scholar
  25. Thompson, Michael: Apprehending Human Form, in: Modern Moral Philosophy, herausgegeben von Anthony O’Hear, Cambridge 2004, S. 47-74.Google Scholar
  26. Thompson, Michael: Leben und Handeln. Grundstrukturen der Praxis und des praktischen Denkens, übersetzt von Matthias Haase, Berlin 2011.Google Scholar
  27. Thompson, Michael: Forms of Nature, in: Freiheit. Stuttgarter Hegel-Kongress 2011, herausgegeben von Gunnar Hindrichs und Axel Honneth, Frankfurt am Main 2013, S. 701-735.Google Scholar
  28. Tomasello, Michael: Die kulturelle Entwicklung des menschlichen Denkens. Zur Evolution der Kognition, übersetzt von Jürgen Schröder, Frankfurt am Main 2006.Google Scholar
  29. Wild, Markus: Tierphilosophie, in: Erwägen Wissen Ethik 23 (2012), Nr. 1, S. 21-33.Google Scholar
  30. Williams, Bernard A. O.: Ethik und die Grenzen der Philosophie, übersetzt von Michael Haupt, Hamburg 1999.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.RegensburgDeutschland

Personalised recommendations