Advertisement

Wertorientierte Unternehmensführung

  • Bernd HeesenEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Wie auch in Kap. 1 gilt hier, dass zunächst nur ein Überblick gegeben wird, der auf der existierenden Literatur basiert. Details, besonders zu den Berechnungen, folgen dann später, wenn wir uns mit den Beispielunternehmen beschäftigen und mit dessen Zahlen das Beteiligungscontrolling und die Bewertung Schritt für Schritt und mit entsprechendem Tiefgang durchsprechen.

Die wertorientierte Unternehmensführung ist schon seit einigen Jahren bekannt und hatte sicherlich schon einmal einen Höhepunkt erreicht. Dann wurde aber zunehmend auch Kritik laut, dass es nicht sein kann, alles in einer Unternehmung der Wertsteigerung für den „Shareholder“ zu unterwerfen, sondern es seien primär das ganze Umfeld, also die „Stakeholder“ (Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und u. a. Anteilseigner etc.) zu berücksichtigen.

Ich persönlich bin sicherlich ein Anhänger von Wertsteigerungsmanagement, allerdings haben wir auch in der deutschen Wirtschaft (wie immer) entsprechende Übertreibungen gesehen und somit hat dieser Managementansatz derzeit leider einen negativen Beigeschmack.

Literatur

  1. Aders, C., und M. Hebertinger. 2003. Shareholder Value-Konzepte: Umsetzung bei den DAX 100-Unternehmen. In In Value Based Management, Hrsg, Hrsg. Ballwieser. Wesner: KPMG.Google Scholar
  2. Aders, C., M. Hebertinger, C. Schaffer, und F. Wiedemann. 2003. Shareholder Value-Konzepte: Umsetzung bei den DAX 100-Unternehmen. Der Finanzbetrieb 11:719–725.Google Scholar
  3. Beck, R. 2003. Erfolg durch wertorientiertes Controlling. Schmidt.Google Scholar
  4. Borchers, S. 2000. Beteiligungscontrolling in der Management-Holding: Ein integratives Konzept. Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bühner, R. 1993. Shareholder Value. Die Betriebswirtschaft 6:749–769.Google Scholar
  6. Coenenberg, A.G., und R. Salfeld. 2007. Wertorientierte Unternehmensführung: Vom Strategieentwurf zur Implementierung, 2. Aufl. Stuttgart.Google Scholar
  7. Copeland, T., T. Koller, und J. Murrin. 2002. Unternehmenswert: Methoden und Strategien für eine wertorientierte Unternehmensführung, 3. Aufl. Frankfurt.Google Scholar
  8. Damodaran, A. 2002. Investment valuation: Tools Techniques for Determining the value of Any Asset. New York: University Edition.Google Scholar
  9. Derfuß, K., A. Scherer, und J. Littkemann. 2009. Operative Unternehmensführung im Beteiligungscontrolling: 2. Kapitel Operatives Beteiligungscontrolling in der Unternehmenspraxis. In Beteiligungscontrolling: Ein Handbuch für die Unternehmens- und Beratungspraxis, 2. Aufl., Strategische und operative Unternehmensführung im Beteiligungscontrolling, Bd. II, 417–474. Herne: J. Littkemann.Google Scholar
  10. Dinter, H.-J., und M. Swoboda. 2003. Operative Performance-Messung im ‚Shareholder Value‘-Konzept von Henkel. In Controlling-Konzepte: Neue Strategien und Werkzeuge für die Unternehmenspraxis, 6. Aufl., Hrsg. C.-C. Freidank, E. Mayer. Wiesbaden.Google Scholar
  11. Faupel, C., H.-J. Röpke, und O. Schümer. 2010. Vorstellung und Beurteilung verschiedener wertorientierter Steuerungsgrößen. Zeitschrift für Controlling und Management 54:55–61.CrossRefGoogle Scholar
  12. Gladen, G. 2008. Performance Measurement: Controlling mit Kennzahlen, 4. Aufl. Wiesbaden.Google Scholar
  13. Günther, T. 1997. Unternehmenswertorientiertes Controlling. München: Vahlen.Google Scholar
  14. Heesen, B. 2010. Investitionsrechnung für Praktiker – Fallorientierte Darstellung der Verfahren und Berechnungen. Wiesbaden: GWV.CrossRefGoogle Scholar
  15. Heinemann, B., und B. Gröniger. 2005. Shareholder Value – Warum es auf den Unternehmenswert ankommt. In Handbuch strategisches Management, 2. Aufl., Hrsg. H. Hungenberg, J. Meffert, 231–254. Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  16. Henselmann, C. 2000. Der Restwert in der Unternehmensbewertung – eine „Kleinigkeit“? Finanz-Betrieb 2:151–157.Google Scholar
  17. Hoffmann, W. 2006. Leadership durch Controlling – Von der Strategie zur controllierten Umsetzung. Controller News (1):2–5.Google Scholar
  18. Hostettler, S. 2002. ‚Economic Value Added‘ (EVA): Darstellung und Anwendung auf Schweizer Aktiengesellschaften, 5. Aufl. Bern.Google Scholar
  19. Hostettler, S. 2003. ‚Economic Value Added‘ – Lektionen aus der Praxis: Das EVA® Konzept richtig eingesetzt als Grundlage einer effektiven finanziellen Corporate Governance. Der Schweizer Treuhänder 3:117–122.Google Scholar
  20. Koller, T., M. Goedhart, und D. Wessels. 2005. Valuation: Measuring and managing the value of companies, 4. Aufl. New Jersey: Wiley.Google Scholar
  21. KPMG. 2009. Kapitalkosten- und Impairment Test-Studie 2008. Frankfurt/Berlin: KPMG International.Google Scholar
  22. Lewis, T.G. 1994. Steigerung des Unternehmenswertes: Total Value Management. Landsberg am Lech.Google Scholar
  23. Littkemann, J., und C. Michalik. 2009. Operative Unternehmensführung im Beteiligungscontrolling: 1. Kapitel: Instrumente des operativen Beteiligungscontrollings. In Beteiligungscontrolling: Ein Handbuch für die Unternehmens- und Beratungspraxis, 2. Aufl., Strategische und operative Unternehmensführung im Beteiligungscontrolling, Bd. II, Hrsg. J. Littkemann, 395–415. Herne.Google Scholar
  24. Losbichler, H. 2010. Wertsteigerungsmanagement. In CFO-Schlüssel-Know-how unter IFRS: Steuerung der finanziellen Performance – dargestellt anhand einer integrierten Praxis Fallstudie, Hrsg. C. Engelbrechtsmüller, H. Losbichler, 325–364. Wien.Google Scholar
  25. Nowak, K. 2003. Marktorientierte Unternehmensbewertung, Discounted Cash Flow, Realoption, Economic Value Added, 2. Aufl. Wiesbaden: Gabler. Edition Wissenschaft.Google Scholar
  26. Pape, U. 2010. Wertorientierte Unternehmensführung, 4. Aufl. Sternenfels.Google Scholar
  27. Rappaport, A. 1999a. Creating Shareholder Value, 2. Aufl. New York: The Free Press.Google Scholar
  28. Rappaport, A. 1999b. Shareholder Value. Ein Handbuch für Manager und Investoren, 2. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschl. Aus dem Amerikanischen von Wolfgang Klien.Google Scholar
  29. Rappaport, A. 2006. Die zehn Gebote des Shareholder Value. Harvard Business Manager 28:24–41.Google Scholar
  30. Rappaport, A., und C. Ricken. 2008. Mit langem Atem: Die nächste Krise wird kommen. manager magazin 12:129–136.Google Scholar
  31. Reichmann, T. 2006. Controlling mit Kennzahlen und Management-Tools: Die systemgestützte Controlling-Konzeption, 7. Aufl. München.Google Scholar
  32. Schacht, U., und M. Fackler. 2005. ‚Discounted Cash-flow‘-Verfahren. In Praxishandbuch Unternehmensbewertung: Grundlagen, Methoden, Fallbeispiele, Hrsg. U. Schacht, M. Fackler, 185–235. Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  33. Schmeisser, W. 2009. Strategische Unternehmensführung im Beteiligungscontrolling: Personalpolitik mit Anreizsystemen im Spiegel des Shareholder Value-Ansatzes. In Beteiligungscontrolling: Ein Handbuch für die Unternehmens- und Beratungspraxis, 2. Aufl., Strategische und operative Unternehmensführung im Beteiligungscontrolling, Bd. II, Hrsg. J. Littkemann, 219–266. Herne.Google Scholar
  34. Steinke, K.-H., und J. Beißel. 2004. Der CVA als wertorientierte Spitzenkennzahl im Lufthansa-Konzern. In Wertorientierte Unternehmenssteuerung: Konzepte – Implementierung – Praxisstatements, Hrsg. J. Weber, U. Bramsemann, C. Heineke, & B. Hirsch, 117–125. Wiesbaden.Google Scholar
  35. Stern, J.M., B. Stewart, und D. Chew. 1995. The EVA® Financial Management System. J Appl Corp Finance 8:32–46.CrossRefGoogle Scholar
  36. Stewart, G.B. 1991. The Quest for Value – The EVA Management Guide. New York: Harper Collins.Google Scholar
  37. Stiefl, J., und K. von Westerholt. 2008. Wertorientiertes Management: Wie der Unternehmenswert gesteigert werden kann. München.Google Scholar
  38. Timmreck, C. 2006. Kapitalmarktorientierte Sicherheitsäquivalente: Konzeption und Anwendung bei der Unternehmensbewertung. Wiesbaden.Google Scholar
  39. Uzik, U., und F.M. Weiser. 2003. Kapitalkostenbestimmung mittels CAPM oder MCPM. Finanz-Betrieb 11:705–718.Google Scholar
  40. Weber, J., U. Bramsemann, C. Heineke, und B. Hirsch. 2004. Wertorientierte Unternehmenssteuerung, Konzepte – Implementierung – Praxisstatements. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  41. Weißenberger, B.E. 2007. IFRS für Controller. Alles, was Controller über IFRS wissen müssen. München: Haufe. Praxisratgeber.Google Scholar
  42. Weißenberger, B.E. 2009. Shareholder Value und finanzielle Zielvorgaben im Unternehmen. Working Paper Series Controlling & Business Accounting, Bd. 2. Gießen: Justus-Liebig-Universität.Google Scholar
  43. Weißenberger, B.E., und M. Blome. 2005. Ermittlung wertorientierter Kennzahlen unter IFRS. Arbeitspapier Industrielles Management und Controlling, Bd. 2. Gießen: Justus-Liebig-Universität.Google Scholar
  44. Young, D., und S. O’Byrne. 2000. EVA ® and Value Based Management: A Practical Guide to Implementation. New York.Google Scholar
  45. Zell, M. 2008. Kosten- und Performance Management: Grundlagen – Instrumente – Fallstudie. Wiesbaden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.MarktschellenbergDeutschland

Personalised recommendations