Nation“ und „Nationalismus“ als Kernideologien der Herrschaftsabsicherung

Chapter
Part of the Edition Centaurus – Jugend, Migration und Diversity book series (ECJMC)

Zusammenfassung

Mit dem gegenwärtig vielfältig diskutierten und auch in diesem vorliegenden Sammelband im Fokus stehenden Konzept der „Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“ stellen Wilhelm Heitmeyer und das Team des Instituts für Gewalt- und Konfliktforschung an der Universität Bielefeld – anlehnend an den Studien zum Autoritären Charakter von Theodor W. Adorno (1950/1973) – die gruppenspezifischen Vorurteile und feindseligen Einstellungen in einen Gesamtzusammenhang antidemokratischer Einstellungen. Dabei stehen im differenzierten Sinne auch die gegenwärtig stärker werdenden rechtsextremen, rassistischen und nationalistischen Einstellungen im Zentrum der gesellschaftlichen Diskurse.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. (1950/1973): Studien zum autoritären Charakter. Frankfurt/Main.Google Scholar
  2. Alter, Peter (Hrsg.) (1994): Nationalismus. München.Google Scholar
  3. Anderson, Benedict (1988): Die Erfindung der Nation. Zur Karriere eines erfolgreichen Konzepts, Frankfurt/Main (2. Auflage).Google Scholar
  4. Balibar, Etienne/Wallerstein, Immanuel (1990): Rasse, Klasse, Nation. Ambivalente Identitäten. Hamburg/Berlin.Google Scholar
  5. Berlin, Isaiah (1990): Der Nationalismus. Frankfurt/Main.Google Scholar
  6. Bozay, Kemal (2005): „Ich bin stolz, Türke zu sein!“ – Ethnisierung gesellschaftlicher Konflikte im Zeichen der Globalisierung. Schwalbach/Ts.Google Scholar
  7. Brähler, Elmar/Richter, Horst-Eberhard (1995): Deutsche Befindlichkeiten im Ost-West-Vergleich. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, B 40-41/1995, S. 13-20.Google Scholar
  8. Buchheim, Hans (1995): Das Prinzip „Nation“ und der neuzeitliche Verfassungsstaat. In: Zeitschrift für Politik, 1/95, S. 60-67.Google Scholar
  9. Butterwegge, Christoph (1996): Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt. Erklärungsmodelle in der Diskussion. Darmstadt.Google Scholar
  10. Claussen, Detlev (1994): Was heisst Rassismus? Darmstadt.Google Scholar
  11. Dann, Otto (1992): Einleitung. In: Schieder, Theodor Schieder: Nationalismus und Nationalstaat. Studien zum nationalen Problem im modernen Europa. Hrsg. von Otto Dann und Hans-Ulrich Wehler, 2. Auflage. Göttingen.Google Scholar
  12. Dann, Otto (2003): Vereinsbildung und Nationsbildung (hrsg. v. Albert Eßer/Johannes Koll/Georg Mölich/Raimund Neuß), Köln.Google Scholar
  13. Deutsch, Karl W. (1966): Nationalism and Social Communication. Cambridge/Mass.Google Scholar
  14. Ehlers, Joachim (Hrsg.) (1989): Ansätze und Diskontinuität deutscher Nationsbildung im Mittelalter. Nationes: Bd. 8. Sigmaringen.Google Scholar
  15. Elwert, Georg (1989): Nationalismus und Ethnizität. Über die Bildung von Wir-Gruppen. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Heft 3/1989.Google Scholar
  16. Estel, Bernd (1994): Grundaspekte der Nation. In: ders./Tilman Mayer (Hrsg.): Das Prinzip Nation in modernen Gesellschaften. Opladen, S. 13-81.Google Scholar
  17. Gellner, Ernest (1995): Nationalismus und Moderne. Hamburg.Google Scholar
  18. Groß, Eva/Zick, Andreas/Krause, Beate (2012): Von der Ungleichwertigkeit zur Ungleichheit.Google Scholar
  19. Hartung, Klaus (1998): Die Nation gehört nicht der Rechten. In: ZEIT-Punkte, Nr. 24 v. 04.06.1998.Google Scholar
  20. Hättich, Manfred (1966): Nationalbewußtsein und Staatsbewußtsein in der pluralistischen Gesellschaft. Mainz.Google Scholar
  21. Heitmeyer, Wilhelm (2010) Deutsche Zustände. Band 8. Frankfurt/Main.Google Scholar
  22. Hertz, Friedrich (1927): Wesen und Werden der Nation. In: Nation und Nationalität. Jahrbuch der Soziologie. Erster Ergänzungsband, Karlsruhe.Google Scholar
  23. Hobsbawm, Eric J. (1996): Nationen und Nationalismus. Mythos und Realität seit 1790. München.Google Scholar
  24. Hoffmann, Lutz (1992): Die unvollendete Republik. Zwischen Einwanderungsland und deutschen Nationalstaat. Köln.Google Scholar
  25. Jäggi, Christian J. (1993): Nationalismus und ethnische Minderheiten. Zürich.Google Scholar
  26. Kohn, Hans (1964): Von Machiavelli zu Nehru. Zur Problemgeschichte des Nationalismus. Freiburg im Breisgau.Google Scholar
  27. Kohn, Hans (1950): Die Idee des Nationalismus: Ursprung und Geschichte bis zur französischen Revolution. Frankfurt am Main/New York.Google Scholar
  28. Lemberg, Eugen (1964): Nationalismus II. Soziologie und politische Pädagogik. Reinbek bei Hamburg.Google Scholar
  29. Löchte, Anne (2005): Johann Gottfried Herder. Kulturtheorie und Humanitätsidee der „Ideen“, „Humanitätsbriefe“ und „Adrastea“. Würzburg.Google Scholar
  30. Meinecke, Friedrich (1969): Weltbürgertum und Nationalstaat. München.Google Scholar
  31. Miles, Robert (1992): Der Zusammenhang von Rassismus und Nationalismus: Die Perspektive des vereinigten Königreichs. In: Rudolf Leiprecht (Hrsg.): Unter Anderen: Rassismus und Jugendarbeit. Duisburg, S. 20-43.Google Scholar
  32. Oberndörfer, Dieter (1995): Kulturelle Freiheit und Verfassungspatriotismus. Die Entwicklung von Nationalstaat zum republikanischen Europa. In: A. Klein (Hrsg.): Wertediskussion im vereinten Deutschland. Köln.Google Scholar
  33. Öner, Özgür (2002): Nation, Nationalismus und Globalisierung, Köln.Google Scholar
  34. Radtke, Frank-Olaf (1991): Lob der Gleich-Gültigkeit. Die Konstruktion des Fremden im Diskurs des Multikulturalismus. In: Uli Bielefeld (Hrsg.): Das Eigene und das Fremde. Neuer Rassismus in der Alten Welt?, Hamburg.Google Scholar
  35. Sarasin, Philipp (2003): Geschichtswissenschaft und Diskursanalyse. Frankfurt/Main.Google Scholar
  36. Schieder, Theodor (1992): Nationalismus und Nationalstaat. Studien zum nationalen Problem im modernen Europa. Hrsg. von Otto Dann und Hans-Ulrich Wehler. Göttingen 1992.Google Scholar
  37. Schieder, Theodor (1962): Partikularismus und nationales Bewusstsein im Denken des Vormärz. In: Werner Conze (Hrsg.): Staat und Gesellschaft im deutschen Vormärz 1815-1848. Stuttgart, S. 9-38.Google Scholar
  38. Schröder, Katy (2003): Die Türkei im Schatten des Nationalismus. Eine Analyse des politischen Einflusses der rechten MHP. Hamburg.Google Scholar
  39. Schulin, Ernst (1979): Traditionskritik und Rekonstruktionsversuch. Studien zur Entwicklung von Geschichtswissenschaft und historischem Denken. Göttingen.Google Scholar
  40. Simon, Gerhard (1986): Nationalismus und Nationalitätenpolitik in der Sowjetunion. Baden-Baden.Google Scholar
  41. Stender, Wolfram (2008): Der Antisemitismusverdacht. Zur Diskussion über einen „migrantischen“ Antisemitismus in Deutschland. In: Migration und Soziale Arbeit, Heft 3-4, S. 284-290.Google Scholar
  42. Weber, Max (1956): Wirtschaft und Gesellschaft (hrsg. v. Johannes Winckelmann), 5. Aufl., Tübingen.Google Scholar
  43. Wehler, Hans-Ulrich (2001): Nationalismus. Geschichte, Formen, Folgen. München.Google Scholar
  44. Weidinger, Dorothea (1998): Nation-Nationlismus-Nationale Identität. Reihe Kontrovers. Hrsg. von der Bundeszentrale für Politische Bildung. Bonn.Google Scholar
  45. Wippermann, Carsten/Zarcos-Lamolda, Astrid (2002): Manchmal habe ich einfach nur Lust, zuzuschlagen. Beschreibungen und Reflexionen zur Lebenswelt von rechtsradikalen Jugendlichen. Opladen.Google Scholar
  46. Zick, Andreas/Küpper, Beate/Hövermann, Andreas (2011): Die Abwertung der Anderen. Eine europäische Zustandsbeschreibung zu Intoleranz, Vorurteilen und Diskriminierung (Hrsg. durch die Friedrich-Ebert-Stiftung). Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations