Advertisement

Identität pp 267-281 | Cite as

Wir alle spielen Theater

Chapter

Zusammenfassung

Das im Jahr 1959 erschienene Buch „The presentation of self in everyday life“ des damals in Chicago und später in Berkeley und Philadelphia lehrenden Soziologen Erving Goffman (1922-1982) geht von der Hypothese aus, dass das Individuum, wenn es sich Anderen präsentiert, daran interessiert ist, den Eindruck, den sie von ihm haben, zu kontrollieren. (vgl. Goffman 1959, S. 17) Im Deutschen erhielt das Buch den sprechenden Titel „Wir alle spielen Theater“, womit Goffman durchaus einverstanden war, denn nach eigener Aussage sind die Gesichtspunkte seines Buches „die einer Theatervorstellung“. Den Unterschied zwischen Bühne und Leben sieht er so: „Auf der Bühne werden Dinge vorgetäuscht1 Im Leben hingegen werden höchstwahrscheinlich Dinge dargestellt, die echt, dabei aber nur unzureichend erprobt sind.“ (Goffman 1959, S. 3)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Zitierte Literatur

  1. Dahrendorf, Ralf (1969): Vorwort. In: Goffman (1959)Google Scholar
  2. Düffel, John von (2001): Ego. München: dtv, 2003Google Scholar
  3. Goffman, Erving (1955): On face-work: An analysis of ritual elements in social interaction. (In: Lindesmith & Strauss (eds.) 1969: Readings in Social Psychology. New York: Holt, Reinhart and Winston)Google Scholar
  4. Goffman, Erving (1959): Wir alle spielen Theater. (orig. The presentation of self in everyday life) München: Piper, 7. Auflage 1991Google Scholar
  5. Goffman, Erving (1961a): Asyle. Über die soziale Situation psychiatrischer Patienten und anderer Insassen. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 8. Auflage 1991Google Scholar
  6. Goffman, Erving (1961b): Rollendistanz. (In: Goffman 1973: Interaktion: Spaß am Spiel. Rollendistanz. München: Piper)Google Scholar
  7. Goffman, Erving (1963): Stigma. Notes on the management of spoiled identity. Englewood Cliffs: Prentice HallGoogle Scholar
  8. Goffman, Erving (1963a): Stigma. Über Techniken der Bewältigung beschädigter Identität. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 12. Auflage 1996Google Scholar
  9. Gouldner, Alvin W. (1970): Die westliche Soziologie in der Krise, 2 Bde. Reinbek: Rowohlt, 1974Google Scholar
  10. Habermas, Jürgen (1968): Stichworte zur Theorie der Sozialisation. (In: Habermas 1973: Kultur und Kritik. Verstreute Aufsätze. Frankfurt am Main: Suhrkamp)Google Scholar
  11. Johnson, Uwe (1959): Mutmassungen über Jakob. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1. Auflage 1981Google Scholar
  12. Mann, Thomas (1924): Der Zauberberg. Frankfurt am Main: Fischer, 1960, 1986.Google Scholar
  13. McLuhan, Marshall (1967): Das Medium ist die Botschaft. Dresden: Verlag der Kunst, 2001Google Scholar
  14. Mercier, Pascal (2004): Nachtzug nach Lissabon. München: HanserGoogle Scholar
  15. Oswald, Hans (1984): In memoriam Erving Goffman. (In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 36. Jg.)Google Scholar
  16. Park, Robert Ezra (1926): Behind our masks. (In: Park 1950: Race and culture. New York: Free Press, First Paperback Edition, 1964)Google Scholar
  17. Rousseau, Jean-Jacques (1762): Émile oder Über die Erziehung. Paderborn: Schöningh, 7. Auflage 1985Google Scholar
  18. Scott, Marvin B.; Lyman, Stanford M. (1968): Praktische Erklärungen. (In: Auwärter, u. a. (Hrsg.) 1976: Seminar: Kommunikation, Interaktion, Identität. Frankfurt am Main: Suhrkamp)Google Scholar
  19. Shakespeare, William (1599): Wie es euch gefällt. (William Shakespeare (1978): Sämtliche Werke. Band I Komödien. Übersetzt von August Wilhelm von Schlegel und Ludwig Tieck. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1984)Google Scholar
  20. Steinert, Heinz (1977): Das Handlungsmodell des Symbolischen Interaktionismus. (In: Lenk (Hrsg.) 1977: Handlungstheorien – interdisziplinär, Bd. 4. München: Fink)Google Scholar
  21. Strauss, Anselm L. (1959b): Spiegel und Masken. Die Suche nach Identität. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1968Google Scholar
  22. Weber, Max (1920c): Soziologische Grundbegriffe. (In: Weber 2002: Schriften 1894-1922. Ausgewählt von Dirk Kaesler. Stuttgart: Kröner)Google Scholar
  23. Williams, Simon J. (1986): Appraising Goffman. (In: The British Journal of Sociology, Vol. XXXVII, No. 3)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.FernUniversität in HagenHagenDeutschland

Personalised recommendations