Das kommunale Experiment des Roten Wien – die „Veralltäglichung“ der Utopie?

Chapter
Part of the Technikzukünfte, Wissenschaft und Gesellschaft / Futures of Technology, Science and Society book series (TEWG)

Zusammenfassung

Das Rote Wien, ein exemplarisches Unternehmen der Spätaufklärung, kann mit gutem Grund als Parallelaktion zum tiefenpsychologischen Projekt Freuds gelten – insofern, als es, ähnlich der Psychoanalyse, die Massen-„Objekte“ in selbstbewusste Individuen und „Subjekte“ zu transformieren suchte. Die Umgestaltung der Gesellschaft, im Rahmen der Strategie eines antizipatorischen Sozialismus, war somit an eines „Infreiheitsetzen der Elemente der neuen Gesellschaft“ innerhalb der bestehenden Verhältnisse gebunden. Dieses Konzept, als die Konkretisierung einer kulturellen Utopie des Austromarxismus, hat in der Kommunalpolitik im Wien der Zwischenkriegszeit für eineinhalb Jahrzehnte eine erstaunlich adäquate Umsetzung erfahren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abendroth, Wolfgang (1980): Adler, Max. In: Wilhelm Bernsdorf, Horst Knospe (Hrsg.): Internationales Soziologenlexikon, Bd. 1: Beiträge über bis Ende 1969 verstorbene Soziologen. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  2. Achleitner, Friedrich (1996): Wiener Architektur. Zu typologischem Fatalismus und semantischem Schlamassel. Wien, Köln, Weimar: Böhlau.Google Scholar
  3. Adler, Victor (1922): Aufsätze, Reden und Briefe. Hrsg. vom Parteivorstand der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Deutschösterreichs, Bd. 1. Wien: Wiener Volksbuchhandlung.Google Scholar
  4. Adler, Victor (1954): Briefwechsel mit August Bebel und Karl Kautsky. Gesammelt und erläutert von Friedrich Adler. Wien: Wiener Volksbuchhandlung.Google Scholar
  5. Adler, Victor/ Engels, Friedrich (2011): Briefwechsel. Herausgegeben von Gerd Callesen und Wolfgang Maderthaner. Berlin: Akademie-Verlag.Google Scholar
  6. Bauer, Otto/ Adler, Max (1937): Ein Beitrag zur Geschichte des „Austromarxismus“. In: Der Kampf. Internationale Revue 4, S. 297–302.Google Scholar
  7. Bauer, Otto (1907): Die Nationalitätenfrage und die Sozialdemokratie (Marx-Studien. Blätter zur Theorie und Praxis des wissenschaftlichen Sozialismus, Bd. 2). Wien: Brand.Google Scholar
  8. Bauer, Otto (1929): Mieterschutz, Volkskultur und Alkoholismus. Wien: Buchhandlung des Arbeiter-Abstinentenbundes in Österreich.Google Scholar
  9. Blau, Eve (2003): Die polyzentrische Moderne. Otto Wagners Großstadt revisited. In: dies., Renate Banik-Schweitzer (Hrsg.): Urban Form. Städtebau in der postfordistischen Gesellschaft. Wien: Löcker, S. 23–54.Google Scholar
  10. Blau, Eve (2014): Rotes Wien. Architektur 1919–1934. Stadt-Raum-Politik. Wien: Ambra | V (englische Originalausgabe: The Architecture of Red Vienna 1919–1934. Cambridge (Mass.), London 1999).Google Scholar
  11. Czeike, Felix (o. J.): Historisches Lexikon Wien, Bd. 2. Wien: Kremayr und Scheriau.Google Scholar
  12. Danneberg, Robert (1928): Das Neue Wien. Wien: Wiener Volksbuchhandlung.Google Scholar
  13. Donald, James (1993): Metropolis: The City as a Text. In: Robert Bocock, Kenneth Thompson (Hrsg.): Social and Cultural Forms of Modernity. Cambridge, Oxford: Polity Press, URL: http://www.academia.edu/9665346/Metropolis_The_City_as_Text (Zugriff: 31.04.2016).
  14. Frank, Gerhard (1936): Julius Tandler. In: Der Kampf. Internationale Revue 3, S. 399–402.Google Scholar
  15. Fritz, Wolfgang (2000): Der Kopf des Asiaten Breitner. Politik und Ökonomie im Roten Wien. Hugo Breitner – Leben und Werk. Wien: Löcker.Google Scholar
  16. Gruber, Helmut (1991): Red Vienna. Experiment in Working Class Culture 1919–1934. New York, Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  17. Hautmann, Hans/ Hautmann, Rudolf (1980): Die Gemeindebauten des Roten Wien 1919–1934. Wien: Schönbrunn-Verlag.Google Scholar
  18. Hilferding, Rudolf (1910): Das Finanzkapital (Marx Studien. Blätter zur Theorie und Politik des wissenschaftlichen Sozialismus, Bd. 3). Wien: Brand.Google Scholar
  19. Hofbauer, Josef (1926): Im Roten Wien. Eine Studienreise deutscher Arbeiter aus der Tschechoslowakei. Prag: Deutsche sozialdemokratische Arbeiterpartei in der Tschechoslowakischen Republik.Google Scholar
  20. Jahn, Harald A. (2014): Das Wunder des Roten Wien. Zwischen Wirtschaftskrise und Art Deco, 2 Bände. Wien: Phoibos.Google Scholar
  21. Lewis, Jill (1991): Fascism and the Working Class in Austria. The Failure of Labour in the First Republic. New York, Oxford: Berg.Google Scholar
  22. Maderthaner, Wolfgang (2006a): Austro-Marxism: Mass Culture and Anticipatory Socialism. In: Austrian Studies 14 (Culture and Politics in Red Vienna), S. 21–36.Google Scholar
  23. Maderthaner, Wolfgang (2006b): Von der Zeit um 1860 bis zum Jahr 1945. In: Peter Csendes, Ferdinand Opll (Hrsg.): Wien. Geschichte einer Stadt, Bd. 3: Von 1790 bis zur Gegenwart. Wien, Köln, Weimar: Böhlau, S. 175–544.Google Scholar
  24. Maderthaner, Wolfgang (2015): Eine Stadt stirbt. Wien im Nachkrieg, 1918–1920. In: Georg Kastner, Ursula Mindler-Steiner, Helmut Wohnout (Hrsg.): Auf der Suche nach Identität. Festschrift für Dieter Anton Binder. Berlin u. a.: Lit, S. 55–72.Google Scholar
  25. Maderthaner, Wolfgang/ Maier, Michaela (2001): Rot. Die österreichische Sozialdemokratie. Politik, Geschichte, Kultur. Von den Anfängen bis zur Jahrtausendwende. CD ROM. Wien.Google Scholar
  26. Maderthaner, Wolfgang/ Musner, Lutz (2002): Wiener Beiträge zur historischen Metropolenforschung. In: Historische Anthropologie 10, Heft 3, S. 436–448.Google Scholar
  27. Marcuse, Herbert (1930): Transzendentaler Marxismus? In: Die Gesellschaft 7, S. 304–326.Google Scholar
  28. Musil, Franz (o. J.): Aus der Werkstatt des Stadtbaudirektors. In: Das neue Wien. Städtewerk, Bd. 3. Wien: Der Neue Wien.Google Scholar
  29. Pirhofer, Gottfried (1993): Die Roten Burgen. Zur Dialektik des Sozialen im Urbanen. In: Walter Öhlinger (Hrsg.): Das Rote Wien 1918–1934. Wien: Museen der Stadt Wien, S. 92–102.Google Scholar
  30. Pirhofer, Gottfried/ Sieder, Reinhard (1982): Zur Konstitution der Arbeiterfamilie im Roten Wien. Familienpolitik, Kulturreform, Alltag und Ästhetik. In: Michael Mitterauer, Reinhard Sieder (Hrsg.): Historische Familienforschung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 326–368.Google Scholar
  31. Protokoll des Sozialdemokratischen Parteitages (1926). Abgehalten in Linz vom 30. Oktober bis 3. November 1926. Wien.Google Scholar
  32. Rabinbach, Anson (1989): Vom Roten Wien zum Bürgerkrieg. Wien: Löcker (englische Originalausgabe: The Crisis of Austrian Socialism. From Red Vienna to Civil War. Chicago 1983).Google Scholar
  33. Reppé, Susanne (1993): Der Marx-Hof. Geschichte eines Gemeindebaus und seiner Einwohner. Wien: Picus.Google Scholar
  34. Saage, Richard (2010): Im Schatten Utopias. Utopische und kontraktualistische Elemente im Austromarxismus bei Max Adler und Otto Bauer. In: ders.: Utopische Horizonte. Zwischen historischer Entwicklung und aktuellem Geltungsanspruch. Berlin: LIT, S. 107–122.Google Scholar
  35. Sablik, Karl (1983): Julius Tandler. Mediziner und Sozialreformer. Eine Biographie. Wien: Schendl.Google Scholar
  36. Tandler, Julius (1927): Die Fürsorgeaufgaben der Gemeinde. In: Das neue Wien. Städtewerk, Bd. 2. Wien: Der Neue Wien.Google Scholar
  37. Tandler, Julius (1925): Wohltätigkeit oder Fürsorge. Wien: Organisation Wien der sozialdemokratischen Partei.Google Scholar
  38. Trotzki, Leo (1930): Mein Leben. Versuch einer Autobiographie. Berlin: S. Fischer.Google Scholar
  39. Weihsmann, Helmut (2002): Das Rote Wien. Sozialdemokratische Architektur und Kommunalpolitik 1919–1934. 2., überarbeitete Auflage. Wien: Promedia.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Österreichisches StaatsarchivWienÖsterreich

Personalised recommendations