Oswald Spengler, Max Weber und die Wissenschaft

Chapter
Part of the Universal- und kulturhistorische Studien. Studies in Universal and Cultural History book series (UUKS)

Zusammenfassung

Oswald Spengler hat es uns nicht leicht gemacht. Er verachtete die Demokratie, bewunderte Mussolini und sagte den Industriebossen, dass sie ihre Arbeiter zu gut bezahlen; Diokletian ist für ihn der erste Kalif, Pythagoras ein Zeitgenosse von Cromwell und die Russen sind „Farbige“; er redet von Rasse und verspottet (1933!) die Rassenideologie der Nationalsozialisten als „Zoologie“. Und dann natürlich die Sache mit dem Untergang.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderle, Othmar F. 1958. Theoretische Geschichte. Betrachtungen zur Grundlagenkrise der Geschichtswissenschaft. Historische Zeitschrift 185 (1): 1–54.Google Scholar
  2. Apt, Wenke. 2011. Herausforderungen für die Personalgewinnung der Bundeswehr. Aus Politik und Zeitgeschichte 48/2011: 24–31.Google Scholar
  3. Demandt, Alexander. 1997a. Erklärungsversuche zur Auflösung des Römischen Reiches. In Geschichte der Geschichte. Wissenschaftshistorische Essays, hrsg. A. Demandt, 106–118. Köln/Weimar/Wien.Google Scholar
  4. Demandt, Alexander. 1997b. Eduard Meyer und Oswald Spengler. In Geschichte der Geschichte. Wissenschaftshistorische Essays, hrsg. A. Demandt, 170–191. Köln/ Weimar/Wien.Google Scholar
  5. Dilthey, Wilhelm. 2010. Einleitung in die Geisteswissenschaften. Berlin.Google Scholar
  6. Dohrn-van Rossum, Gerhard. 2007. Die Geschichte der Stunde. Uhren und moderne Zeitordnungen. Köln.Google Scholar
  7. Eckermann, Karin Erika. 1980. Oswald Spengler und die moderne Kulturkritik. Darstellung und Bewertung der Thesen Spenglers sowie der Vergleich mit einigen neueren gesellschafts- und staatstheoretischen Ansätzen. Bonn.Google Scholar
  8. Gimpel, Jean. 1981. Die industrielle Revolution des Mittelalters. Zürich.Google Scholar
  9. Iggers, Georg. 1997. Deutsche Geschichtswissenschaft. Eine Kritik der traditionellen Geschichtsauffassung von Herder bis zur Gegenwart. Wien/Köln/Weimar.Google Scholar
  10. König, Wolfgang (Hrsg.). 1997. Propyläen Technikgeschichte. 5 Bände. Berlin.Google Scholar
  11. Le Goff, Jacques. 2004. Die Geburt Europas im Mittelalter. München.Google Scholar
  12. Mannheim, Karl. Zur Problematik der wissenschaftlichen Erfaßbarkeit der Weltanschauungstotalität. In Wissenssoziologie. Auswahl aus dem Werk, eingeleitet und hrsg. von Kurt H. Wolff, 137–154. Berlin/Neuwied.Google Scholar
  13. Menzel, Ulrich und Dieter Senghaas. 1986. Europas Entwicklung und die Dritte Welt. Frankfurt am Main.Google Scholar
  14. Meyer, Eduard. 1925. Spenglers Untergang des Abendlandes. Berlin.Google Scholar
  15. Mitterauer, Michael. 2003. Warum Europa? Mittelalterliche Grundlagen eines Sonderwegs. München.Google Scholar
  16. Riegl, Alois. 1901. Die spätrömische Kunstindustrie nach den Funden in Österreich-Ungarn im Zusammenhang mit der Gesamtentwicklung der bildenden Künste bei den Mittelmeervölkern. Wien.Google Scholar
  17. Schöllgen, Gregor. 1998. Max Weber. München.Google Scholar
  18. Schröter, Manfred. 1922. Der Streit um Spengler. Kritik seiner Kritiker. München.Google Scholar
  19. Schumpeter, Joseph A. 1950. Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie. München.Google Scholar
  20. Spengler, Oswald. 1972. Der Untergang des Abendlandes. Umrisse einer Morphologie der Weltgeschichte. München.Google Scholar
  21. Weber, Alfred. 1951. Kulturgeschichte als Kultursoziologie. München.Google Scholar
  22. Weber, Max. 1920. Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie I. Tübingen.Google Scholar
  23. Weber, Max. 1964. Der Sozialismus. In Max Weber. Werk und Person, hrsg. Eduard Baumgarten, 243–270. Tübingen.Google Scholar
  24. Weber, Max. 1985. Kritische Studien auf dem Gebiet der kulturwissenschaftlichen Logik. In Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre, hrsg. Max Weber, 215–290. Tübingen.Google Scholar
  25. Weber, Max. 1988. R. Stammlers „Überwindung“ der materialistischen Geschichtsauffassung. In Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre, hrsg. Johannes Winckelmann, 291–359. Tübingen.Google Scholar
  26. Wehler, Hans-Ulrich. 1995. Die Gegenwart als Geschichte. München.Google Scholar
  27. White jr., Lynn. 1968. Die mittelalterliche Technik und der Wandel der Gesellschaft. München.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations