Advertisement

Pseudomorphose und Weltzivilisation

Chapter
Part of the Universal- und kulturhistorische Studien. Studies in Universal and Cultural History book series (UUKS)

Zusammenfassung

1. Der Historismus, der sich seit Herder besonders in der deutschen Geschichtsschreibung durchgesetzt hat, legte den Akzent auf die Individualität und die Pluralität der Kulturen. Er relativierte in diesem Maße die Idee einer universellen linearen Geschichte, die die ganze Menschheit in derselben Bewegung zu einem Ziel führen würde. An die Stelle einer Geschichte der Weltzivilisation trat die Geschichte der einzelnen Kulturen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

Werke von Oswald Spengler

  1. Der Mensch und die Technik. Beitrag zu einer Philosophie des Lebens. München 1931.Google Scholar
  2. Reden und Aufsätze (hrsg. v. Hildegard Kornhard). München 1937. München 1951 (dritte, vermehrte Auflage).Google Scholar
  3. Jahre der Entscheidung. München 1961.Google Scholar
  4. Der Untergang des Abendlandes. Umrisse einer Morphologie der Weltgeschichte. München 1963 (Sonderausgabe).Google Scholar
  5. Briefe 1913–1936 (hrsg. v. A.M. Koktanek). München 1963.Google Scholar
  6. Urfragen (hrsg. v. A.M. Koktanek). München 1965.Google Scholar
  7. Frühzeit der Weltgeschichte (hrsg.v. A.M. Koktanek). München 1966.Google Scholar

Sekundärliteratur

  1. Adorno, T.W. 1976. Spengler nach dem Untergang. In Prismen. Kulturkritik und Gesellschaft, hrsg. T.W. Adorno, 51–81. Frankfurt am Main.Google Scholar
  2. Aron, Raymond. 1961. L’histoire et ses interprétations. Paris.Google Scholar
  3. Breysig, Kurt. 1927. Der Stufenbau und die Gesetze der Weltgeschichte, 2. stark vermehrte Auflage (erste Auflage 1905). Stuttgart/Berlin.Google Scholar
  4. Durand, Gilbert. 1969. Les grands textes de la sociologie moderne. Paris.Google Scholar
  5. Frobenius, Leo. 1921. Paideuma. Umrisse einer Kultur- und Seelenlehre. München.Google Scholar
  6. Gehlen, Arnold. 1978. Einblicke (Gesamtausgabe Bd. 7). Frankfurt am Main.Google Scholar
  7. Gehlen, Arnold. 2004. Die Seele im technischen Zeitalter und andere sozialpsychologische, soziologische und kulturanalytische Schriften (Gesamtausgabe Bd. 6). Frankfurt am Main.Google Scholar
  8. Hölderlin, Friedrich. 1992. Sämtliche Werke und Briefe (hrsg. v. Michael Knaupp). Stuttgart.Google Scholar
  9. Jäger, Friedrich und Jörn Rüsen. 1992. Geschichte des Historismus. München.Google Scholar
  10. Jaspers, Karl. 1983. Vom Ursprung und Ziel der Geschichte, 8. Auflage. München/Zürich.Google Scholar
  11. Koktanek, Anton Mirko. 1968. Oswald Spengler in seiner Zeit. München.Google Scholar
  12. Mann, Thomas. 1960. Über die Lehre Spenglers. In Gesammelte Werke in zwölf Bänden: Reden und Aufsätze. Teil 2, Bd. 10., hrsg. Th. Mann, 172–180.Google Scholar
  13. Marrou, Henri-Irénée. 1975. De la connaissance historique. Paris.Google Scholar
  14. Merlio, Gilbert. 2000. Die Idee der „Weltzivilisation“ bei einigen deutschen Kulturkritikern und Geschichtsdenkern. In Welche Modernität? Intellektuellendiskurse zwischen Deutschland und Frankreich im Spannungsfeld nationaler und europäischer Identitätsbilder, hrsg. Wolfgang Eßbach, 127–139. Berlin.Google Scholar
  15. Merlio, Gilbert. 2006. Herder und Spengler als Antipoden im Kontext des deutschen Historismus. In Herder im Spiegel der Zeiten. Verwerfungen der Rezeptionsgeschichte und Chancen einer Relektüre, hrsg. Tilman Borsche, 65–82. München.Google Scholar
  16. Merlio, Gilbert. 2009. Spenglers Geschichtsmorphologie im Kontext des Historismus und seiner Krise. In Oswald Spengler. Ein Denker der Zeitenwende, hrsg. M. Gangl, G. Merlio und M. Ophälders, 129–143. Frankfurt am Main.Google Scholar
  17. Merlio, Gilbert. 2014. Goethe redivivus? Was heißt und zu welchem Ende betreibt man Kulturmorphologie im 20. Jahrhundert? In Morphologie und Moderne. Goethes „anschauliches Denken“ in den Geistes- und Kulturwissenschaften seit 1800, hrsg. Jonas Maatsch, 267–292. Berlin/New York.Google Scholar
  18. Nietzsche, Friedrich. 1876, Menschliches, Allzumenschliches. Ein Buch für freie Geister. Chemnitz.Google Scholar
  19. Schnädelbach, Herbert. 1974. Geschichtsphilosophie nach Hegel. Die Probleme des Historismus. Freiburg/München.Google Scholar
  20. Sen, Amartya. 2007. Die Identitätsfalle. Warum es keinen Krieg der Kulturen gibt. München.Google Scholar
  21. Sorokin, Pitirim. 1953. Kulturkrise und Gesellschaftsphilosophie. Moderne Theorien über das Werden und Vergehen von Kulturen und das Wesen ihrer Krisen. Stuttgart/Wien.Google Scholar
  22. Weber, Alfred. 1935. Kulturgeschichte als Kultursoziologie. Leiden.Google Scholar
  23. Yoshida, Haruyo. 2004. Streitfall „Kulturkreise“. Zur Aktualität der Positionen von Spengler, Frobenius und Bloch. Neue Beiträge zur Germanistik 3, Heft 3: 58–72.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.UMR Identités, Relations internationales et civilisations de l’EuropeParisFrankreich

Personalised recommendations