Advertisement

Markt- und Wettbewerbsanalysen für den Vertrieb

Chapter
  • 12k Downloads

Zusammenfassung

Markt- und Wettbewerbsanalysen werden in der Regel dem „strategischen“ Vertriebscontrolling zugeordnet, freilich, ohne dass dies in der betrieblichen Praxis eine Rolle spielen würde. Entscheidender ist die Frage, wie intensiv sich das Vertriebscontrolling an der Marktforschung und hier insbesondere der Primärdatenerhebung beteiligt. In der Regel wird „das Marketing“, wie auch immer es im Unternehmen aufgestellt ist, die Aufgabe der Markt- und Wettbewerberforschung für sich reklamieren und der Vertriebscontroller unterstützt diese Aufgabe mit Zulieferungen.

Literatur

  1. Backhaus, K., & Schneider, H. (2009). Strategisches Marketing (2. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poesche.Google Scholar
  2. Berekoven, L., Eckert, W., & Ellenrieder, P. (2001). Marktforschung. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  3. Buzan, T., & Buzan, B. (2005). Das Mind-Map-Buch. Die beste Methode zur Steigerung ihres geistigen Potenzials (7. Aufl.). München: Moderne Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  4. Dönitz, E. J. (2009). Effizientere Szenariotechnik durch teilautomatische Generierung von Konsistenzmatrizen. Berlin: Springer.Google Scholar
  5. Ehrmann, T. (2006). Strategische Planung. Berlin: Springer.Google Scholar
  6. Gabele, E. (1981). Die Leistungsfähigkeit der Portfolio-Analyse für die strategische Unternehmensführung. In E. Rühli & J. Thommen (Hrsg.), Unternehmensführung aus finanz- und bankwirtschaftlicher Sicht (S. 45–61). Stuttgart: Poeschel.Google Scholar
  7. Gabler Wirtschaftslexikon. (2016). Relevanter Markt. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/4793/relevanter-markt-v7.html. Zugegriffen: 18. März 2016.
  8. Gisholt, O. (1976). Marketing-Prognosen unter besonderer Berücksichtigung der Delphi-Methode. Bern: Haupt.Google Scholar
  9. Gossen, H. H. (1854). Entwicklung der Gesetze des menschlichen Verkehrs und der daraus fließenden Regeln für menschliches Handeln. Braunschweig: Vieweg.Google Scholar
  10. Jamail N. (2010). Don’t be a victim. Bad biz is your fault. www.lifehealthpro.com/2010/06/02/dont-be-a-victim-stop-making-excuses-for-your-ins.htm. Zugegriffen: 21. März 2016.
  11. Kairies, P. (2008). So analysieren Sie Ihre Konkurrenz (8. Aufl.). Renningen: Expert.Google Scholar
  12. Kühnapfel, J. B. (2015). Vertriebsprognosen. Methoden für die Praxis. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  13. Linstone, H. A., & Turoff, M. (1975). Delphi method: Techniques and applications. Boston: Addison-Wesley.Google Scholar
  14. Markowitz, H. (1952). Portfolio selection. The Journal of Finance, 7(1), 77–91.Google Scholar
  15. Meffert, H., Burmann, C., & Kirchgeorg, M. (2014). Marketing (12. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  16. Nieschlag, R., Dichtl, E., & Hörschgen, H. (1988). Marketing (15. Aufl.). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  17. Plinke W. (1994). Grundlagen des Business-to-Business-Marketing. In M. Kleinaltenkamp & W. Plinke (Hrsg.), Technischer Vertrieb. Grundlagen (S. 15–38). Berlin: Springer.Google Scholar
  18. Porter, M. E. (2010). Wettbewerbsvorteile (7. Aufl.). Frankfurt: Campus.Google Scholar
  19. Raab, G., Unger, A., & Unger, F. (2009). Methoden der Marketing-Forschung: Grundlagen und Praxisbeispiele (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  20. Reibnitz, U. v. (1998). Szenario-Technik. Instrumente für die unternehmerische und persönliche Erfolgsplanung (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  21. Roethlisberger F. J., Dickson W. J, & Wright H. A. (1966) [Original: 1939]. Management and the worker. An account of a research program conducted by the Western electric company. (14. Aufl.) Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  22. Rothschild, W. E. (1986). Vorsprung im Wettbewerb. Ziel und Wege. Hamburg: McGraw-Hill.Google Scholar
  23. Rubinstein, M. (2002). Markowitz’s „portfolio selection“: A fifty-year retrospective. The Journal of Finance, 57(3), 1041–1045.CrossRefGoogle Scholar
  24. Schnaars, S. P., & Topol, M. T. (1987). The use of multiple scenarios in sales forecasting. International Journal of Forecasting, 3(3–4), 405–419.CrossRefGoogle Scholar
  25. Sharpe, W. F. (1967). Portfolio analysis. Journal of Finance & Quantitative Analysis, 3(1), 76–84.CrossRefGoogle Scholar
  26. Thommen, J.-P., & Achleitner, A.-K. (2003). Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (4. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  27. Wilms, F. E. P. (2006). Szenariotechnik: Vom Umgang mit der Zukunft. Bern: Haupt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule Ludwigshafen am RheinLudwigshafen am RheinDeutschland

Personalised recommendations