Advertisement

Von der Schwierigkeit, eine Tonleiter zu singen – Überlegungen zum Verhältnis von Ich- und Körperorganisation

  • Jens Tasche
Chapter
Part of the Edition Centaurus – Psychologie book series (CENTAUR)

Zusammenfassung

Dieser Selbsterfahrungsbericht zeigt, wie sich ein völlig unmusikalischer Schüler im Rahmen eines bioenergetisch fundierten Gesangsunterrichts gewisse „Singfähigkeiten“ erwirbt. Dabei werden einige mit dieser Kompetenz in Zusammenhang stehende psychologische Aspekte erörtert, insbesondere die Bedeutung der frühen Mutter-Kind-Interaktion, der Objektkonstanz und der körperlichen Reaktion auf das Hören von Musik. Es wird die These aufgestellt, dass die Unfähigkeit zu singen auf einem partiellen Entwicklungsversagen beruht, das die innere psychische Struktur wie auch die Ich-Funktionen umfasst und Auswirkungen auf den gesamten Organismus hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel 9

  1. Lemche, Erwin: Das Körperbild in der psychoanalytischen Entwicklungspsychologie (1993) Klotz Verlag MagdeburgGoogle Scholar
  2. Lowen, Alexander: Bioenergetik (1988) rororo VerlagGoogle Scholar
  3. Tomatis, Alfred: Das Ohr und das Leben (1995) Walter-VerlagGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations