Advertisement

Bibliografische Anmerkungen

  • Andreas Marneros
Chapter

Zusammenfassung

Zur Übertragung der homerischen Texte vom Original in die Sprachform dieses Buches wurde dieselbe Methode wie in „Der Seele erste Worte. Homers Ilias psychologisch erzählt“ angewandt. Wie dort sei auch hier folgendes angemerkt: Der Autor des Buches beherrscht die griechische Sprache. Gemeint sind damit das Griechische der klassischen Periode, das hellenistische, das posthellenistische und das byzantinische Griechisch sowie das moderne Griechisch als seine Muttersprache. An das homerische Griechisch, diese sehr frühe Form geschriebener literarischer griechischer Sprache, wollte sich der Autor nicht heranwagen. Je älter die Sprachform, desto größer die Schwierigkeit für ihn, sie lückenlos zu verstehen. Nach sorgsamer Begutachtung der verfügbaren Übersetzungen des homerischen Griechisch ins Deutsche und deren Vergleich mit Übertragungen vom homerischem in das moderne Griechisch gewann der Autor die Überzeugung, dass die letzteren den homerischen Texten viel näher sind als die deutschen Übersetzungen. Dies veranlasste den Autor, folgendes Vorgehen zu wählen: Als Haupttext diente die sich viel näher am Originaltext befindliche Übertragung ins moderne Griechisch, die dann der Autor selbst ins Deutsche übersetzte. Als Orientierungshilfe nutzte er dabei das homerische Original und deutsche Übersetzungen. Aus den zahlreichen Übertragungen des homerischen in das moderne Griechisch wurden die unter Punkt A und aus den ebenfalls zahlreichen Übersetzungen ins Deutsche die unter Punkt B genannten ausgewählt.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations