Advertisement

Der Irrfahrt Ende

  • Andreas Marneros
Chapter

Zusammenfassung

Aus dem vierundzwanzigsten Gesang meiner Odyssee werde ich Euch schließlich erzählen, wie die Seelen der verstorbenen Freier von Hermes, dem Psychopompos, in die Unterwelt geführt werden. Dort treffen sie auf die Seele von Agamemnon, die eine Hymne an Penelope singt. Inzwischen erreichen die odysseischen Vier den Landsitz von Odysseus Vater König Laërtes. Nach einigem Zögern gibt sich Odysseus seinem greisen Vater zu erkennen, der von freudigen Gefühlen überwältigt wird. Inzwischen erreichten auch die Angehörigen der verstorbenen Freier den Landsitz und attackieren Odysseus und seine Verbündeten, die jedoch mit Hilfe von Athena die Angreifer besiegen. Mit göttlicher Vermittlung und zum Wohl aller Beteiligten wird am Ende Frieden zwischen Odysseus und den Angehörigen der Freier geschlossen. Die uns begleitende Seele wird dabei letztmalig geflügelte Worte von immerwährender Gültigkeit singen, wie etwa über die Großartigkeit aller Penelopes dieser Welt und über ihre Ebenwürdigkeit zu den Odyssei dieser Welt. Aber auch von der Überwältigung durch Gefühle, über das Angekommensein am Ort der Sehnsüchte und die Schwierigkeit, dort bleiben zu können. Wie auch über manches andere.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations