Advertisement

Der Tragödie blutige Katharsis

  • Andreas Marneros
Chapter

Zusammenfassung

Aus dem zweiundzwanzigsten Gesang meiner Odyssee werde ich Euch erzählen, wie Odysseus und seine Verbündeten schließlich die Freier vernichten. Als ersten tötet Odysseus mit einem Pfeil den Anführer Antinoos. Anfänglich denken die anderen Freier, es sei ein Versehen gewesen; dann aber merken sie, dass es tödlicher Ernst ist. Odysseus tötet mehrere Freier, bis der Ziegenhirt Melanthios den Zugang zur Waffenkammer entdeckt und so einige der Freier wieder bewaffnen kann. Eine furchtbare Schlacht beginnt zwischen den Freiern und den vier odysseischen Verbündeten, die Athenas Beistand haben. Beim zweiten Versuch des boshaften Melanthios, Waffen aus der Waffenkammer zu holen, wird er von den beiden guten Hirten gefangen genommen und gefesselt. Die furchtbare Schlacht endet mit der Tötung aller Freier. Bedienstete der Freier, die gegen ihren Willen dazu gezwungen wurden, werden verschont. Melanthios wird grausam hingerichtet, so wie auch zwölf Verräterinnen aus der Dienerschaft. Von all diesen bewegenden Ereignisse nimmt Penelope nichts wahr – sie schläft den von Athena geschickten tiefen Schlaf. Die uns begleitende Seele wird dabei geflügelte Worte von immerwährender Gültigkeit singen, wie etwa über die verblendeten Abwehrmechanismen, über das Diktat des Überlebensinstikts, über die notwendige Wiederholung des Motivationsschubes sowie das Primat des Selbstgeschaffenen dem Geschenkten gegenüber – und auch über manches andere.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations