Advertisement

Reisen

  • Kerstin Stüssel
Chapter

Zusammenfassung

Im Deutschen bezeichnet ›Reise‹ die Bewegung von einem Ort zum anderen; die Grundbedeutung »ist die einer bewegung aufwärts im Sinne von ›erhebung, aufbruch‹; im engeren sinne bezeichnet der begriff auch den ›aufbruch zum kriege‹ «. Das Reisen besitzt eine religiöse, ökonomische, pädagogische, militärische oder wissenschaftliche Bedeutung; dies spielt in den fremdsprachigen Begriffen (travel, journey, expeditio) unterschiedlich mit: Wallfahrten und Pilgerreisen verbinden den Ortswechsel mit einer spirituellen Dimension, die sich an die Präsenz heiliger Orte oder Gegenstände knüpft. Wissenschaftler erkunden entlegene Gegenden zum Zweck der Wissensakkumulation und -präsentation. Handelsreisende bewegen sich an fremde Orte, um Waren zu erwerben oder zu verkaufen und sie zu transportieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ananieva, Anna/Böck, Dorothea/Pompe, Hedwig, Geselliges Vergnügen. Kulturelle Praktiken von Unterhaltung im langen 19. Jahrhundert, Bielefeld: Aisthesis Verlag, 2011.Google Scholar
  2. Andree, Richard, Ethnographische Parallelen und Vergleiche, Stuttgart: Julius Maier, 1878.Google Scholar
  3. Bastian, Adolf, Der Mensch in der Geschichte. Zur Begründung einer Psychologischen Weltanschauung, Leipzig: O. Wigand, 1860.Google Scholar
  4. Bruns, Carl Georg, Die Verschollenheit, in: Jahrbuch des gemeinen deutschen Rechts, herausgegeben von Ernst Immanuel Bekker und Theodor Muther, 1 (1857), Seite 90–201.Google Scholar
  5. Butzer, Günter, Von der Popularisierung zum Pop. Literarische Massenkommunikation in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in: Blaseio, Gereon/Pompe, Hedwig/Ruchatz, Jens (Hrsg), Popularisierung und Popularität, Köln: DuMont, 2005, Seite 115–135.Google Scholar
  6. Grimm Jacob/Grimm, Wilhelm, Deutsches Wörterbuch, München: dtv, 1984, online unter: www.woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&hitlist=&patternlist=&lemid=GR03888 (zuletzt aufgerufen am 12.10.2016).
  7. Helmstetter. Rudolf, Das realistische Opfer. Ethnologisches Wissen und das gesellschaftliche Imaginäre in der Poetologie Fontanes, in: Neumann, Michael/Stüssel, Kerstin (Hrsg.), Magie der Geschichten, Weltverkehr, Literatur und Anthropologie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Konstanz: Konstanz University Press, 2011, Seite 363–388.Google Scholar
  8. McLuhan, Marshall, The Mechanical Bride. Folklore of the Industrial Man, London: Routledge & Kegan Paul, 1967.Google Scholar
  9. Meierhofer, Christian, Alles neu unter der Sonne. Das Sammelschrifttum der Frühen Neuzeit und die Entstehung der Nachricht, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2010.Google Scholar
  10. Neumann, Michael, Wandern und Sammeln. Zur realistischen Verortung von Zeichenpraktiken, in: Neumann, Michael/Stüssel, Kerstin (Hrsg.), Magie der Geschichten. Weltverkehr, Literatur und Anthropologie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Konstanz: Konstanz University Press, 2011, Seite 131–154.Google Scholar
  11. Nietzsche, Friedrich, Menschliches, Allzumenschliches. Ein Buch für freie Geister. Erster Band, in: Derselbe, Menschliches, Allzumenschliches I und II, Kritische Studienausgabe, herausgegeben von Giorgio Colli und Mazzino Montinari, Berlin: dtv/de Gruyter, 1999, Seite 44f. (Erstausgabe 1878).Google Scholar
  12. Pompe, Hedwig, Famas Medium. Zur Theorie der Zeitung in Deutschland zwischen dem 17. und dem mittleren 19. Jahrhundert, Berlin/Boston: de Gruyter, 2012.Google Scholar
  13. Schivelbusch, Wolfgang, Geschichte der Eisenbahnreise: Zur Industrialisierung von Raum und Zeit im 19. Jahrhundert, München: Hanser, 1977.Google Scholar
  14. Schüttpelz, Erhard, Die Moderne im Spiegel des Primitiven. Weltliteratur und Ethnologie (1870–1960), München: Wilhelm Fink, 2005.Google Scholar
  15. Storm, Theodor, Der Schimmelreiter, in: Deutsche Rundschau 55, April/Mai/Juni 1888, Seite 1–34 und Seite 161–203.Google Scholar
  16. Stüssel, Kerstin, Verschollen. Erzählen, Weltverkehr und Literatur in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in: Neumann, Michael/Stüssel, Kerstin (Hrsg.), Magie der Geschichten. Weltverkehr, Literatur und Anthropologie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Konstanz: Konstanz University Press, 2011, Seite 265–281.Google Scholar
  17. Stüssel, Kerstin, Entlegene Orte, verschollene Subjekte, verdichtetes Wissen. Problematisches Erzählen zwischen Literatur und Massenmedien, in: Berbig, Roland/Goettsche, Dirk (Hrsg.), Metropole, Provinz und Welt. Raum und Mobilität in der Literatur des Realismus, Berlin: de Gruyter, 2013, Seite 239–257.Google Scholar
  18. Stüssel, Kerstin, Zeitalter der Vergleichung – Institutionen und Medien, in: Epple, Angelika/Erhart, Walter/Hesse, Jan-Otmar (Hrsg.), Die Welt beobachten. Praktiken des Vergleichens, Frankfurt/Main/New York: Campus, 2015, Seite 261–279.Google Scholar
  19. Tylor, Edward B., Primitive Culture. Researches into the Development of Mythology, Philosophy, Religion, Language, Art and Custom, Boston: Estes & Lauriat, 1864.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations