Advertisement

Kulturelles Gedächtnis

Chapter

Zusammenfassung

Die Identität des Menschen, sowohl als Individuum als auch auf kollektiver Ebene, beruht wesentlich auf seinem Erinnerungsvermögen. Dieses wird durch die Summe der in seinem Bewusstsein vergegenwärtigten Erinnerungen konstituiert, mittels deren der Einzelne sich als in diverse Bezugsradien eingebunden und auf sie bezogen wahrnimmt. Dank der Erinnerungsfähigkeit wird menschliches Zusammenleben und Interagieren erst ermöglicht, weil die Sozialisation und Kommunikation des Menschen an sie gebunden sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Assmann, Aleida, Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses, München: C. H. Beck, 2009 (4. Auflage).Google Scholar
  2. Assmann, Jan, Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen, München: C. H. Beck, 2005 (5. Auflage).Google Scholar
  3. Assmann, Jan, Kollektives Gedächtnis und kulturelle Identität, in: Derselbe/Tonio Hölscher (Hrsg.), Kultur und Gedächtnis, Frankfurt/Main: Suhrkamp, 1988, Seite 9–19.Google Scholar
  4. Assmann, Jan, Religion und kulturelles Gedächtnis. Zehn Studien, München: C. H. Beck, 2007 (3. Auflage).Google Scholar
  5. Assmann, Jan, Thomas Mann und Ägypten. Mythos und Monotheismus in den Josephsromanen, München: C. H. Beck, 2006.Google Scholar
  6. Assmann, Jan, Maurice Halbwachs, in: Pethes, Nicolas/Ruchatz, Jens (Hrsg.), Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdisziplinäres Lexikon, Reinbek: Rowohlt, 2001, Seite 247–249.Google Scholar
  7. Assmann, Aleida/Assmann, Jan, »Schrift, Tradition und Kultur«, in: Raible, Wolfgang (Hrsg.), Zwischen Festtag und Alltag. Zehn Beiträge zum Thema ›Mündlichkeit und Schriftlichkeit‹, Tübingen: Narr, 1988, Seite 25–50.Google Scholar
  8. Buchenhorst, Ralph, Rätsel und Teilhabe des Anderen. Fremdheit als Kategorie einer Kulturtheorie der Globalisierung, in: Derselbe (Hrsg.), Von Fremdheit lernen. Zum produktiven Umgang mit Erfahrungen des Fremden im Kontext der Globalisierung, Bielefeld: transcript Verlag, 2015, Seite 229–246.Google Scholar
  9. Cornelißen, Christoph, Erinnerungskulturen, Version: 2.0, in: Diadochengeschichte, 22. 10. 2012, online unter: http://docupedia.de/zg/Erinnerungskulturen_Version_2.0_Christoph_Cornelißen (zuletzt aufgerufen am 12. 10. 2016).
  10. den Boer, Pim/Duchhardt, Heinz/Kreis, Georg/Schmale, Wolfgang, Europäische Erinnerungsorte, 3 Bände, Bd. 1: Mythen und Grundbegriffe des europäischen Selbstverständnisses, Bd. 2: Das Haus Europa, Bd. 3: Europa und die Welt, München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag, 2012.Google Scholar
  11. Deutsche UNESCO-Kommission (Hrsg.), Gedächtnis der Zukunft. Das UNESCO-Programm ›Memory of the World‹ zum Weltdokumentenerbe, Bonn: UNESCO, 2010.Google Scholar
  12. Eckermann, Johann Peter, Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens, herausgegeben von Otto Schönberger, Stuttgart: Reclam, 1994.Google Scholar
  13. Erll, Astrid, Kollektives Gedächtnis und Erinnerungskulturen. Eine Einführung, Stuttgart/Weimar: J. B. Metzler, 2011 (2. Auflage).Google Scholar
  14. François, Étienne/Schulze, Hagen (Hrsg.), Deutsche Erinnerungsorte, 3 Bände, München: C. H. Beck, 2008.Google Scholar
  15. Glaser, Hermann, Erinnerungskultur und Denkmalpflege, in: Bockhorst, Hildegard/Reinwand, Vanessa-Isabelle/Zacharias, Wolfgang (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung, München: kopaed, 2012, Seite 292–297.Google Scholar
  16. Groß, Steffen W., Kulturelle Mannigfaltigkeit und ›Globalisierung‹. Heterogenität und Konnexion, in: Schüttauf, Konrad/Brudermüller, Gerd (Hrsg.), Globalisierung. Probleme einer neuen Weltordnung, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2007, Seite 11–28.Google Scholar
  17. Gudehus, Christian/Eichenberg, Ariane/Welzer, Harald, Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Stuttgart/Weimar: J. B. Metzler, 2010.Google Scholar
  18. Habermas, Jürgen, Die postnationale Konstellation. Politische Essays, Frankfurt/Main: Suhrkamp, 1998.Google Scholar
  19. Halbwachs, Maurice, La Mémoire collective, Paris: Presses Universitaires de France, 1950 (Neuauflage der Erstausgabe von 1939).Google Scholar
  20. Hobsbawm, Eric, Inventing Traditions, in: Derselbe/Ranger, Terence (eds.), The Invention of Tradition, Cambridge: Cambridge UniversityPress, 1983, Seite 1–14.Google Scholar
  21. Höffe, Otfried, Demokratie im Zeitalter der Globalisierung, München: C. H. Beck, 1999.Google Scholar
  22. Huyssen, Andreas, Twilight Memories. Marking Time in a Culture of Amnesia, New York/London: Routledge, 1995.Google Scholar
  23. Isnenghi, Mario (Hrsg.), I luoghi della memoria, 3 Bände, Bd. 1: Simboli e miti dell’Italia unita, Bd. 2: Strutture ed eventi dell’Italia unita, Bd. 3: Personaggi e date dell’Italia unita, Roma/Bari: Laterza, 1996–1997.Google Scholar
  24. Kant, Immanuel, Zum ewigen Frieden. Ein philosophischer Entwurf, Königsberg: Friedrich Nikolovius, 1795.Google Scholar
  25. Lüsebrink, Hans-Jürgen, Interkulturelle Kommunikation. Interaktion, Fremdwahrnehmung, Kulturtransfer, Stuttgart/Weimar: J. B. Metzler, 2012 (3. Auflage).Google Scholar
  26. Mirow, Jürgen, Weltgeschichte, München/Zürich: Piper, 2009.Google Scholar
  27. Morin, Edgar, Europa denken, aus dem Französischen von Linda Gränz, Frankfurt am Main/New York: Campus, 1991 (französische Ausgabe: Penser l’Europe, Paris: Gallimard, 1990, aktualisierte Auf lage der Erstauf lage von 1987).Google Scholar
  28. Nora, Pierre (Hrsg.), Les lieux de mémoire, 3 Bände, Paris: Gallimard, 1984–1992 (deutsche Teilübersetzung: Derselbe, Zwischen Geschichte und Gedächtnis, Frankfurt/Main: S. Fischer, 1998).Google Scholar
  29. Osten, Manfred, Das geraubte Gedächtnis. Digitale Systeme und die Zerstörung der Erinnerungskultur. Eine kleine Geschichte des Vergessens, Frankfurt/Main: Insel, 2004.Google Scholar
  30. Prager, Jeffrey, Presenting the Past. Psychoanalysis and the Sociology of Misremembering, Cambridge, Mass.: Harvard University Press, 1998.Google Scholar
  31. Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Bonner Erklärung für Weltoffenheit und Toleranz, Oktober 2015, online unter: www.uni-bonn.de/Pressemitteilungen/228-2015 (zuletzt aufgerufen am 12. 10. 2016).
  32. Schiller, Friedrich, Universalhistorische Schriften, herausgegeben und erläutert von Otto Dann, Frankfurt/Main/Leipzig: Insel, 1999.Google Scholar
  33. Vargas Llosa, Mario, Alles Boulevard. Wer seine Kultur verliert, verliert sich selbst, aus dem Spanischen von Thomas Brovot, Berlin: Suhrkamp, 2014 (spanische Erstausgabe: Derselbe, La civilización del espectáculo, Madrid: Alfaguara, 2012).Google Scholar
  34. Weinrich, Harald, Lethe. Kunst und Kritik des Vergessens. München: C. H. Beck, 2000 (3. Auflage).Google Scholar
  35. Welzer, Harald, Das kommunikative Gedächtnis. Eine Theorie der Erinnerung, München: C. H. Beck, 2005.Google Scholar
  36. Zimmer, Hasko, Kollektives Gedächtnis im Zeitalter der Globalisierung. Gibt es eine postnationale Erinnerungskultur?, in: Lutz, Helma/Gawarecki, Kathrin (Hrsg.), Kolonialisierung und Erinnerungskultur: Die Kolonialvergangenheit im kollektiven Gedächtnis der deutschen und niederländischen Einwanderungsgesellschaft, Münster: Waxmann, 2005, Seite 67–80.Google Scholar
  37. Zimmermann, Olaf, Kulturelle Globalisierung, in: Bockhorst, Hildegard/Reinwand, Vanessa-Isabelle/Zacharias, Wolfgang (Hrsg.), Handbuch Kulturelle Bildung, München: kopaed, 2012, Seite 258–261.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations