Geistes- und Kulturwissenschaften

Chapter

Zusammenfassung

Montesquieu, der Begründer der modernen (Rechts-)Soziologie, gibt in seinem Hauptwerk De l’Esprit des Loix (Vom Geist der Gesetze) (1748) auch eine moderne, wissenschaftliche Fassung des Geist-Begriffes. Ausgehend von den positiv geltenden Gesetzen verschiedener Gesellschaften zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten entwirft er eine soziale Typenlehre und fragt nach den materiellen (beispielsweise Klima) und ideellen (wie Religion und Gebräuche) Bedingungen für die Herausbildung eines bestimmten sozialen Typus. Diese Bedingungen synthetisiert er dann zum ›Geist‹ der Gesetze einer bestimmten Gesellschaft, was man frei auch mit ihrem kollektiven Bewusstsein oder der herrschenden Mentalität wiedergeben könnte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alexander, Jeffrey C., Analytic Debates. Understanding the Relative Autonomy of Culture, in: Alexander, Jeffrey C./Seidman, Steven (eds.), Culture and Society. Contemporary Debates, Cambridge: University Press, 1990, Seite 1–27.Google Scholar
  2. Böhme, Hartmut/Matussek, Peter/Müller, Lothar, Orientierung Kulturwissenschaft, Reinbek: Rowohlt, 2000.Google Scholar
  3. Bollenbeck, Georg, Bildung und Kultur. Glanz und Elend eines deutschen Deutungsmusters, Frankfurt/Main/Leipzig: Insel, 1994.Google Scholar
  4. Cassirer, Ernst, Die Philosophie der symbolischen Formen, 3 Bände, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1956–58, Band 2: Das mythische Denken (Erstausgabe 1925).Google Scholar
  5. Eliot, Thomas S., Notes towards the Definition of Culture, London: Faber & Faber, 1948.Google Scholar
  6. Flaubert, Gustave, Brief an Louis Bouilhet, 4. September 1850, in: Carlut, Charles, La Correspondance de Flaubert: étude et répertoire critique, Ohio: State University Press, 1968, Seite 772.Google Scholar
  7. Freud, Sigmund, Die Zukunft einer Illusion, Frankfurt/Main: S. Fischer, 1993 (Erstausgabe 1927).Google Scholar
  8. Freud, Sigmund, Das Unbehagen in der Kultur. Frankfurt/Main: S. Fischer, 1994 (Erstausgabe 1930).Google Scholar
  9. Geertz, Clifford, Deep Play: Notes on the Balinese Cockfight, in: Derselbe, The Interpretation of Cultures, New York: Basic Books, 1973, Seite 412–453.Google Scholar
  10. Geertz, Clifford, Distinguished Lecture: Anti Anti-Relativism, in: American Anthropologist 86, 1984, Seite 263–278.Google Scholar
  11. Geyer, Paul, Kritische Kulturtheorie, in: Jünke, Claudia/Zaiser, Rainer/Geyer, Paul (Hrsg.), Romanistische Kulturwissenschaft?, Würzburg: Königshausen und Neumann, 2004, Seite 9–29.Google Scholar
  12. Geyer, Paul, Die Entdeckung des modernen Subjekts. Anthropologie von Descartes bis Rousseau, Würzburg: Königshausen und Neumann, 2007 (2. Auflage).Google Scholar
  13. Hanrahan, Nancy W., Difference in Time. A Critical Theory of Culture, Westport Ct.: Praeger, 2000.Google Scholar
  14. Heidenreich, Stefan, Unterscheiden statt Urteilen. Kritik als Differenzagent, in: Neue Rundschau 110, Heft 2, 1999, Seite 33–43.Google Scholar
  15. Konersmann, Ralf, Kulturelle Tatsachen, Frankfurt/Main: Suhrkamp, 2006.Google Scholar
  16. Koselleck, Reinhart, Die Herausbildung des modernen Geschichtsbegriffs, in: Brunner, Otto/Conze, Werner/Koselleck, Reinhart (Hrsg.), Geschichtliche Grundbegriffe, Stuttgart: Klett-Cotta, 1975, Seite 647–691.Google Scholar
  17. Kuper, Adam, Culture. The Anthropologist’s Account, Cambridge/Mass./London: Harvard University Press, 1999.Google Scholar
  18. Mann, Thomas, Betrachtungen eines Unpolitischen, Berlin: S. Fischer, 1918.Google Scholar
  19. Marcus, George E./Fischer, Michael M. J., Anthropology as Cultural Critique. An Experimental Moment in the Human Sciences, Chicago/London: University of Chicago Press, 1999 (2. Auflage).Google Scholar
  20. Sartre, Jean-Paul, Qu’est-ce que la littérature?, in: Situations II, Paris: Gallimard, 1948, Seite 55–330.Google Scholar
  21. von Humboldt, Wilhelm, Über die Verschiedenheit des menschlichen Sprachbaues und ihren Einfluß auf die geistige Entwickelung des Menschengeschlechts, Berlin: Königliche Akademie der Wissenschaften, 1836.Google Scholar
  22. Weber, Max, Die ›Objektivität‹ sozialwissenschaftlicher und sozialpolitischer Erkenntnis, in: Derselbe, Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre, Tübingen: Mohr, 1988, Seite 146–214 (Erstveröffentlichung 1904).Google Scholar
  23. Weber, Max, Zwischenbetrachtung: Theorie der Stufen und Richtungen religiöser Weltablehnung, in: Derselbe, Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie. Band 1: Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus, Die protestantischen Sekten und der Geist des Kapitalismus sowie Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen, Tübingen: Mohr, 1988 (9. Auflage), Seite 536–573 (Erstveröffentlichung 1920).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations