Auf dem Weg zur optimalen mobilen Anwendung

Chapter

Zusammenfassung

Unzählige Bereiche des fortschrittlichen und modernen Lebens und Arbeitens werden durch den erfolgreichen Einsatz von Informations- und Kommunikationssystemen unterstützt. Heutzutage prägen Begriffe wie „Smartphone“ und „Tablet-PC“ den Lebensalltag vieler Menschen auf der Welt. Vor wenigen Jahren war an diese fast allgegenwärtige Präsenz mobiler Informations- und Telekommunikationstechnologien (ITK) sowie an das Zusammenwachsen von Internet- und Privatanwendungen nicht zu denken.

Literatur

  1. Euler, M., Hacke, M., Hatherz, C., Steiner, S., Verclas, S.: Herausforderungen bei der Mobilisierung von Business Applikationen und erste Lösungsansätze. In: Verclas, S., Linnhoff-Popien, C. (Hrsg.) Smart Mobile Apps. Mit Business-Apps ins Zeitalter mobiler Geschäftsprozesse, S. 107–125. Springer, Berlin (2012)Google Scholar
  2. Faßnacht, C., Ziegler, S.: Mobile Anwendungen in der ITK-Branche. Umfrage-Ergebnisse, Bundesverband Informationswirtschaft. Telekommunikation und neue Medien e. V., Berlin (2011)Google Scholar
  3. Gadatsch, A.: IT-Controlling. Praxiswissen für IT-Controller und Chief-Information-Officer. Springer, Berlin (2012)Google Scholar
  4. Gerlicher, A.R.S.: Die Grenzen des Browsers durchbrechen. Hybride Anwendungsentwicklung für mobile Endgeräte. In: Verclas, S., Linnhoff-Popien, C. (Hrsg.) Smart Mobile Apps. Mit Business-Apps ins Zeitalter mobiler Geschäftsprozesse, S. 161–177. Springer, Berlin (2012)Google Scholar
  5. GS1 Germany GmbH: Mobile Business. Neue Geschäftsmöglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen. http://www.prozeus.de/imperia/md/content/prozeus/broschueren/prozeus_broschuere_mobilebusiness_rz_web.pdf (2016). Zugegriffen: 01. Febr. 2016
  6. Knüpffer, W., Fritsch, M., Matthes, A.: Von der Idee zur eigenen App. Ein praxisorientierter Leitfaden für Unternehmer mit Checkliste, eBusiness-Lotse Metropolregien Nürnberg, Juni 2013. http://www.niknbg.de/fileadmin/redaktion/Hinterlegte_Dokumente_Homepage/Leitfaden_-_Von_der_Idee_zur_eigenen_App.pdf (2013). Zugegriffen: 01. Febr. 2016
  7. Linnhoff-Popien, C., Verclas, S.: Mit Business-Apps ins Zeitalter mobiler Geschäftsprozesse. In: Verclas, S., Linnhoff-Popien, C. (Hrsg.) Smart Mobile Apps, S. 3–16. Mit Business-Apps ins Zeitalter mobiler Geschäftsprozesse, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg (2012)Google Scholar
  8. Rühl, C., Schenkel, T.: Best Practices für die Entwicklung mobiler Unternehmens-Apps. http://www.heise.de/developer/artikel/Best-Practices-fuer-die-Entwicklung-mobiler-Unternehmens-Apps-1627012.html (2012). Zugegriffen: 01. Febr. 2016
  9. Stahlknecht, P., Hasenkamp, U.: Einführung in die Wirtschaftsinformatik, 11. Aufl. Springer, Berlin (2005)Google Scholar
  10. Tornack, C., Christmann, S., Hagenhoff, S.: Tendenzielle Unterschiede zwischen B2B und B2C-Anwendungen für mobile Endgeräte, Arbeitsbericht der Professur für Anwendungssysteme und E-Business, Arbeitsbericht Nr. 3. Universität Göttingen, Göttingen (2011)Google Scholar
  11. Zeidler, A., Eckl, R., Trumler, W., Marquart, F.: Mobile Apps für industrielle Anwendungen am Beispiel von Siemens. In: Verclas, S., Linnhoff-Popien, C. (Hrsg.) Smart Mobile Apps. Mit Business-Apps ins Zeitalter mobiler Geschäftsprozesse, S. 61–80. Springer, Berlin (2012)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich BetriebswirtschaftHochschule KaiserslauternZweibrückenDeutschland
  2. 2.Fachbereich BetriebswirtschaftHochschule KaiserslauternZweibrückenDeutschland

Personalised recommendations