Advertisement

Lebenswelten und Praktiken

Chapter

Zusammenfassung

Um die Handlungsmuster und Veränderungen im Gefüge des Konsumalltags besser zu verstehen, widmet sich das folgende Kapitel den lebensweltlichen und praxistheoretischen Zugängen zum Untersuchungsfeld. Vorab ist dabei festzuhalten, dass allgemein anerkannte Modelle, die Verhaltensänderungen explizit unter der Überschrift der Suffizienz betrachten und analysieren, bisher nicht existieren, obwohl diese Lücke u. a. bereits von Bittlingmayer (2000) erkannt wurde. Diese Tatsache lässt sich bspw. damit erklären, dass Suffizienz häufig als theoretisches Konzept beschrieben wird und empirische Ergebnisse fehlen, um Theoriemodelle langfristig zu validieren. Darüber ergibt sich das Problem, dass suffizientes und konventionelles (Konsum-) Handlungsschemata häufig schlecht voneinander abgrenzbar sind (Bittlingmayer, 2000).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für NaturwissenschaftenUniversität PaderbornPaderbornGermany

Personalised recommendations