Advertisement

Testtheoretische Basiskonzepte

Chapter
  • 9.3k Downloads

Zusammenfassung

„Die sogenannte klassische Testtheorie behandelt den Zusammenhang zwischen Messinstrumenten und theoretischen Konstrukten im Rahmen eines mathematisch-statistischen Modells“ (Diekmann, 1999, S. 228). Dabei wird angenommen, dass der wahre Wert des theoretischen Konstrukts (auch als True Score T genannt) durch das Messinstrument erfasst werden kann. Allerdings ist die auf dem Messinstrument basierende Messung mit Messfehlern behaftet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Alfermann, D. (1996): Geschlechterrollen und geschlechtstypisches Verhalten. Stuttgart, Berlin, Köln: Kohlhammer.Google Scholar
  2. Bortz, J. und Döring, N. (2006): Forschungsmethoden und Evaluation für Human und Sozialwissenschaftler (4. Auflage). Berlin: Springer, S. 193–206.Google Scholar
  3. Brizendine, L. (2007): Das weibliche Gehirn. Warum Frauen anders sind als Männer. Haumburg: Hoffmann und Campe.Google Scholar
  4. Cronbach, L. J. (1951): Cofficient Alpha and the Internal Structure of Tests. Psychometrika, 16, S. 297–334.Google Scholar
  5. Diekmann, A. (1999): Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. 5. Aufl. Rowohlt. S. 216–228.Google Scholar
  6. Gehring, U. W. und Weins, C. (2009): Grundkurs Statistik für Politologen und Soziologen. 5., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 61–68.Google Scholar
  7. George, D. and Mallery, P. (2003): SPSS for Windows step by step: A simple guide and reference. 11.0 update (4th ed.). Boston: Allyn & Bacon.Google Scholar
  8. König, J., Rothland, M., Darge, K., Lünnemann, M. & Tachtsoglou, S. (2013): Erfassung und Struktur berufswahlrelevanter Faktoren für die Lehrerausbildung und den Lehrerberuf in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 16 (3), 553–577.Google Scholar
  9. Parsons, T. and Bales, R. F. (1955): Family, Socialization and Interaction Process. New York: Free Press, S. 35–62.Google Scholar
  10. Sälzer, C.; Prenzel, M.; Klieme, E. (2013): Schulische Rahmenbedingungen der Kompetenzentwicklung. In: Prenzel, M.; Sälzer, C.; Klieme, E.; Köller, O. (Hrsg.), PISA 2012. Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland. Münster: Waxmann, S. 155–188.Google Scholar
  11. Thompson, F. R. (1994): Das Gehirn. Von der Nervenzelle zur Verhaltenssteuerung. 2. Auflage. Heidelberg, Berlin, Oxford: Spektrum Akademischer Verlag. S. 212–218.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Allgemeine Didaktik und SchulforschungUniversität zu KölnKölnDeutschland
  2. 2.Institut für Allgemeine Didaktik und SchulforschungUniversität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations