Advertisement

Stichprobe und Grundgesamtheit

Chapter
  • 10k Downloads

Zusammenfassung

Bis jetzt haben wir uns mit Fragen der deskriptiven Statistik beschäftigt, d. h., wir haben verschiedene Kennzahlen kennengelernt, welche die Verteilung von Variablen auf univariater, bivariater oder multivariater Ebene beschreiben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bierau, D. (2001): Neue Methode der Volkszählung. Der Test eines registergestützten Zensus. In: Statistisches Bundesamt, Wirtschaft und Statistik 5/2001, S. 333–342.Google Scholar
  2. Bernstein, G. A.; Borchardt, C. M.; Perwein, A. (1996): Anxiety Disorders in Children and Adolescents. A Review of the Past 10 Years. In: Journal of the American Academy of Child and Adolescent Psychiatry, 35, S. 1110–11110.Google Scholar
  3. Bortz, J. (2005): Statistik für Human- und Sozialwissenschaftler. 6. Auflage. Heidelberg: Springer, S. 85–106.Google Scholar
  4. Bortz, J. und Döring, N. (2006): FORSCHUNGSMETHODEN UND EVALUATION für Human und Sozialwissenschaftler. 4. Auflage. Heidelberg: Springer Medizin Verlag, S. 398–446.Google Scholar
  5. Bortz, J. und Schuster, C. (2010): Statistik für Human und Sozialwissenschaftler. 7., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Heidelberg: Springer Medizin Verlag, S. 79–96.Google Scholar
  6. Diekmann, A. (1999): Empirische Sozialforschung. Grundlagen, Methoden, Anwendungen. 5. Auflage. Rowohlt. S. 325–370.Google Scholar
  7. Gehring, U. W. und Weins, C. (2009): Grundkurs Statistik für Politologen und Soziologen. 5., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 177–192.Google Scholar
  8. Kerney, C. A., and Silverman W. K. (1995): Family environment of youngsters with school refusal behaviour: a synopsis with implications for assessment and treatment. American Journal of Family Therapy 23, S. 59–72.Google Scholar
  9. Projektbüro (2011): Zukunft durch Bildung – Deutschland will’s wissen. Die große Bürgerumfrage. München. http://www.bildung2011.de/download/Ergebnisseder-Online-Buergerbefragung.pdf
  10. Ricking, H., 2003: Schulabsentismus als Forschungsgegenstand. Oldenburg: BIS-Verlag Universität Oldenburg.Google Scholar
  11. OECD (2014): PISA 2012 Technical Report. Paris: OECD.Google Scholar
  12. Sälzer, C. und Prenzel, M. (2013): PISA 2012 – eine Einführung in die aktuelle Studie. In: Prenzel, M.; Sälzer, C.; Klieme, E.; Köller, O. (Hrsg.), PISA 2012. Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland. Münster: Waxmann, S. 11–46.Google Scholar
  13. Schnell, R.; Hill, P. B; Esser, E. (2013): Methoden der empirischen Sozialforschung. 10. Auflage. München: Oldenbourg, S. 255–310; 458–461.Google Scholar
  14. Veenstra, R.; Lindenberg, S.; Tinga, F.; Ormel, J. (2010): Truancy in late elementary and early secondary education: the influence of social bonds and self-control – The TRAILS study. International Journal of Behavioral Development 34, S. 302–310.Google Scholar
  15. Wagner, M.; Dunkake, I.; Weiss, B. (2004): Schulverweigerung. Empirische Analysen zum abweichenden Verhalten von Schülern. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 56, S. 457–4810.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Allgemeine Didaktik und SchulforschungUniversität zu KölnKölnDeutschland
  2. 2.Institut für Allgemeine Didaktik und SchulforschungUniversität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations