Advertisement

Perspektiven – neue Berufe und Industrie 4.0

  • Herbert Marschall
Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Auch in Zukunft wird generative Fertigung nicht in allen Berufen eine Rolle spielen. Manche Berufe sind jedoch prädestiniert für die Implementierung von Additive Manufacturing, dazu zählen z.B. einige Berufe aus dem Bereich Metall. Die Vielzahl an Technologien, welche alle nach dem Schichtbauverfahren arbeiten, aber völlig unterschiedliche Materialien – Metall, Kunststoff, Keramik, Biomaterialien – mit unterschiedlichen Eigenschaften einsetzen, erfordern eine Spezialisierung und es macht mehr Sinn, vorhandene Berufe mit Kompetenzen für additive Fertigung anzureichern, anstatt einen einzelnen Beruf ausschließlich für 3D-Druck zu entwickeln. Es könnten aber auch völlig neue Berufe im Zusammenhang mit additiver Fertigung entstehen. Die Integration von AM in vorhandene, aber in der Modernisierung befindliche Ausbildungen und ein gutes Angebot an beruflichen Fortbildungs- und Anpassungsmaßnahmen sollte auch für Additive Manufacturing ein probates Mittel zur Lösung des Fachkräftebedarfs sein.

References

  1. [32].
    Oppermann, B. (2015). Neue Perspektiven für die Medizin. Generative Fertigung: Dreidimensionale Strukturen – sogar aus Biomaterialien. medizin&technik 13.02.2014. http://www.medizin-und-technik.de/schnell-ans-ziel/-/article/33568401/39037251/Neue-Perspektiven-für-die-Medizin/art_co_INSTANCE_0000/maximized/. Zugegriffen am 14.12.2015.
  2. [36].
    Schreier, J. (2015): Industrie 4.0 braucht keine neuen Ausbildungsberufe. www.maschinenmarkt.vogel.de. 31.03.2015. http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/managementundit/personalwesen/articles/484551/. Zugegriffen am 14.12.2015.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für BildungswissenschaftenUniversität Duisburg-EssenEssenDeutschland

Personalised recommendations