Schreiben in der Fremde. Siegfried Kracauers Traum vom guten Englisch

Chapter
Part of the Kulturelle Figurationen: Artefakte, Praktiken, Fiktionen book series (KFAPF)

Zusammenfassung

Siegfried Kracauers Werk soll im folgenden Beitrag in einem Kontext diskutiert werden, der zunächst vielleicht nicht einschlägig zu sein scheint: Mehrsprachigkeit. Meist wird dies mit Autoren verbunden, die vornehmlich literarische Werke verfassen und zur so genannten Migrationsliteratur gezählt werden. Die Rolle der Zwei- oder Mehrsprachigkeit im Bereich der Philosophie oder der Kulturtheorie dagegen hat bisher wenig Beachtung gefunden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. & Kracauer, Siegfried. (2008). Der Riß der Welt geht auch durch mich. Briefwechsel 1923–1966. Hrsg. Wolfgang Schopf. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Arendt, Hannah. (2002). Denktagebuch 1950–1973, in zwei Bänden, hrsg. von Ursula Ludz und Ingeborg Nordmann, in Zusammenarbeit mit dem Hannah-Arendt-Institut. Dresden/München/Zürich: Piper.Google Scholar
  3. Augé, Marc. (1992). Non-lieux. Introduction à une anthropologie de la surmodernité. Paris: Seuil.Google Scholar
  4. Bachmann-Medick, Doris. (Hrsg.). (1996). Kultur als Text. Die anthropologische Wende in der Literaturwissenschaft. Frankfurt am Main/Tübingen/Basel: Francke.Google Scholar
  5. Bernstein, Richard. (1983). Beyond Objectivism and Realism: Science, Hermeneutics, and Praxis. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  6. Beyer, Andreas. (2012). Stranger than Paradise: Erwin Panofsky’s Expulsion to the Academic Parnassus. In Weigel, Sigrid/Goebel, Eckart (Hrsg.), „Escape to life“. German intellectuals in New York: a compendium on exile after 1933 (S. 429–444). Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  7. Bhatia, Tej K. & Ritchie, William C. (Hrsg.). (2012). The Handbook of Bilingualism. 2nd Edition. Oxford u. a.: Blackwell.Google Scholar
  8. Bhatti, Anil. (2014). Heterogeneities and Homogeneities. On Similarities and Diversities. In Johannes Feichtinger/Gary B. Cohen (Hrsg.), Understanding Multiculturalism and the Central European Experience. Austrian Studies (S. 17–46). New York: Berghahn.Google Scholar
  9. Breidecker, Volker (Hrsg.). (1996). Siegfried Kracauer Erwin Panofsky, Briefwechsel. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  10. Chiellino, Carmine (Hrsg.). (2000). Interkulturelle Literatur in Deutschland. Ein Handbuch. Stuttgart/Weimar: Metzler.Google Scholar
  11. Chilla, Solveig & Haberzettl, Stefanie (Hrsg.). (2014). Handbuch Mehrsprachigkeit. München: Urban & Fischer.Google Scholar
  12. Crary, Jonathan. (1999). Suspension of Perception. Attention, Spectacle, and Modern Culture. Cambridge/Mass and London: MIT Press.Google Scholar
  13. Derrida, Jacques. (1996). Le monolinguisme de l’autre, ou, La prothèse d’origine. Paris: Galilée.Google Scholar
  14. Ginzburg, Carlo. (1999). Verfremdung. Vorgeschichte eines literarischen Verfahrens. In ders., Holzaugen. Über Nähe und Differenz (S. 11–41). Berlin: Wagenbach.Google Scholar
  15. Guldin, Rainer. (2005). Philosophieren zwischen den Sprachen: Vilém Flussers Werk. München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  16. Koziol, Klaus. (1990). Die Wirklichkeit als Konstruktion. Zur Methodologie Kracauers. In Michael Kessler/Thomas Y. Levin (Hrsg.), Siegfried Kracauer. Neue Interpretationen (S. 147–158). Tübingen: Stauffenberg.Google Scholar
  17. Kracauer, Siegfried an Smith, Datus. (Princeton Univ. Press). Korrespondenz 1944–1950. In Nachlass Kracauer 72.1798–99. Deutsches Literaturarchiv Marbach.Google Scholar
  18. Kracauer, Siegfried. (1985). Theorie des Films. Die Errettung der äußeren Wirklichkeit. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Kracauer, Siegfried. (1990a). Das Papiermundstück (1930). In ders., Schriften, Bd. 5.2, Aufsätze 1927–1931. Hrsg. von Inka Mülder-Bach (S. 258 f.). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Kracauer, Siegfried. (1990b). Abschied von der Lindenpassage (1930). In ders., Schriften Bd. 5.2, Aufsätze 1927–1931. Hrsg. von Inka Mülder-Bach (S. 260–265). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Kracauer, Siegfried. (2009). Werke, Bd. 4 (= Geschichte – Vor den letzten Dingen). Hrsg. von Inka Mülder-Bach und Ingrid Belke. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Kristeva, Julia. (1999). Le Génie féminin, Hannah Arendt, tome 1. Paris: Fayard.Google Scholar
  23. Ludz, Ursula. (1994). Bibliographie: Zusammenstellung aller deutsch- und englischsprachigen Veröffentlichungen. In dies. (Hrsg.), Hannah Arendt. Ich will verstehen. Selbstauskünfte zu Leben und Werk. (S. 255–327). München/Zürich: Piper.Google Scholar
  24. Ludz, Ursula. (2005). My trouble was that I never wished to belong. Mit einer Selbst-Reflexion dankt Hannah Arendt für den Sonning-Preis. In Text und Kritik 166/167 („Hannah Arendt“) (S. 13–17).Google Scholar
  25. Müller, Herta. (2001). Heimat ist das was gesprochen wird. Blieskastel: Gollenstein Verlag.Google Scholar
  26. Ortner, Sherry B. (1997). The Fate of Culture. Geertz and Beyond. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  27. Panofsky, Erwin. (1978). Sinn und Deutung in der bildenden Kunst. Köln: Dumont.Google Scholar
  28. Princeton Univ. Press (Datus Smith) an Siegfried Kracauer. Korrespondenz 1944–1959. In Nachlass Kracauer 72.2844–2847. Deutsches Literaturarchiv Marbach.Google Scholar
  29. Proust, Marcel. (1967). Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, Bd. 2 (= Die Welt der Guermantes). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Rühle, Sarah; Müller, Annette & Knobloch Phillip D. T. (Hrsg.). (2014). MehrsprachigkeitDiversitätInternationalität. Erziehungswissenschaft im transnationalen Bildungsraum. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  31. Schklowskij, Viktor (1984). Theorie der Prosa. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch.Google Scholar
  32. Schmeling, Manfred & Schmitz-Emans, Monika (Hrsg.). (2002). Multilinguale Literatur im 20. Jahrhundert. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  33. Schmeling, Manfred (Hrsg.). (1995). Weltliteratur heute: Konzepte und Perspektiven. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  34. Schmitz-Emans, Monika (Hrsg.). (1997). Literatur und Vielsprachigkeit. Heidelberg: Synchron.Google Scholar
  35. Schröter, Michael. (1980). Weltzerfall und Rekonstruktion. Zur Physiognomik Siegfried Kracauers. In Siegfried Kracauer (Text und Kritik, Bd. 68). Hrsg. von Heinz Ludwig Arnold (S. 18–40).Google Scholar
  36. Simmel, Georg. (1992). Exkurs über den Fremden. In ders., Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung (Georg Simmel Gesamtausgabe, Bd. 11). Hrsg. von Otthein Rammstedt (S. 764–771). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Simmel, Georg. (1995). Über räumliche Projectionen socialer Formen. In ders.: Aufsätze und Abhandlungen 1901–1908, Bd. 1, (Georg Simmel Gesamtausgabe, Bd. 7). Hrsg. von Rüdiger Kramme, Angela Rammstedt und Otthein Rammstedt. (S. 201–220). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  38. Steiner, George. (1981). Nach Babel: Aspekte der Sprache und der Übersetzung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Sturm-Trigonakis, Elke. (2007). Global playing in der Literatur: ein Versuch über die Neue Weltliteratur. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  40. Weigel, Sigrid & Goebel, Eckart (Hrsg.). (2012). Escape to life. German intellectuals in New York: a compendium on exile after 1933. Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  41. Weigel, Sigrid. (2012). Sounding through – poetic difference – self-translation: Hannah Arendt’s thoughts and writings between different languages, cultures, and fields. In Weigel, Sigrid/Goebel, Eckart (Hrsg.), Escape to life. German intellectuals in New York: a compendium on exile after 1933. (S. 55–79). Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  42. Weigel, Sigrid. (2005). Dichtung als Voraussetzung der Philosophie. Hannah Arendts Denktagebuch. In Hannah Arendt (Text und Kritik, Bd. 166/167). Hrsg. von Heinz Ludwig Arnold (S. 125–137).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations