Advertisement

Neue Möglichkeiten

  • Alexander HüttnerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Mit dem erlernten Wissen über Ich-Bereich und Nicht-Bereich sowie deren Abgrenzung voneinander ergeben sich neue Möglichkeiten, welche in diesem Kapitel ausführlich dargestellt werden. Das Ich kann!-Prinzip kann dazu dienen, tiefe, wiederkehrende Trauer zu bewältigen und abzuschließen, aber auch anderen eine Stütze zu sein und ihnen sinnvoll zu helfen, oder dank eines persönlichen Puzzles das eigene Selbstbild dauerhaft zu stärken.

Sie kommen auf dieser Reise nicht umhin, Ihren ganz persönlichen Wahrnehmungsfilter zu aktivieren. Denn in diesem Kapitel erlernen Sie, den Blick Schritt für Schritt auf das Schöne im Leben zu lenken …

Wo immer man geht: Es geht weiter.

Literatur

  1. Barnow, S. (2015). Gefühle im Griff! Wozu man Emotionen braucht und wie man sie reguliert (S. 90). Heidelberg: Springer.Google Scholar
  2. Berking, M. (2015). Training emotionaler Kompetenzen (S. 14). Heidelberg: Springer.Google Scholar
  3. Betz, R. (2010). Willkommen im Reich der Fülle. Wie du Erfolg, Wohlstand und Lebensglück erschaffst (S. 57). Burgrain: Koha.Google Scholar
  4. Coelho, P. (2007). Unterwegs. Der Wanderer. Gesammelte Geschichten (Der nächste Schritt auf dem spirituellen Weg). Zürich: Diogenes.Google Scholar
  5. Creusen, U., & Müller-Seitz, G. (2012). Das Positive-Leadership-GRID. Eine Analyse aus Sicht des Positiven Managements (S. 93). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  6. Emoto, M. (2010). Die Antwort des Wassers (Bd. 1, S. 142). Burgrain: Koha.Google Scholar
  7. Francis, D., Diorio, J., Liu, D., & Meaney, M. J. (1999). Nongenomic transmission across generations of maternal behavior and stress responses in the rat. Science, 286(5442), 1155–1158.CrossRefGoogle Scholar
  8. Jonas, K., Stroebe, W., & Hewstone, M. (Hrsg.). (2014). Sozialpsychologie. Berlin: Springer.Google Scholar
  9. Klein, S. (2010). Die Glücksformel oder Wie die guten Gefühle entstehen (Kapitel Gene sind kein Schicksal). Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  10. Tausch, R. (2011). Sinn in unserem Leben – bedeutsam für seelische Gesundheit, Leistungs- fähigkeit und Lebensqualität. In M. J. Ringlstetter, S. Kaiser, & G. Müller-Seitz (Hrsg.), Positives Management: Zentrale Konzepte und Ideen des Positive Organizational Scholarship (S. 115–131). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.ÖhringenDeutschland

Personalised recommendations