Grundlagen der Souveränitätsdiskussion

Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Bereits vor 435 Jahren hat Bodin die theoretischen Grundlagen für das Souveränitätsdenken gelegt: „Unter der Souveränität ist die dem Staat eigene, absolute und zeitlich unbegrenzte Gewalt zu verstehen […]“. Danach bedeutet Souveränität die höchste Befehlsgewalt im Staate (majestas), sie ist Ausdruck der höchsten Macht (potestas), der Einheit und Unteilbarkeit. „Souverän ist, wer allen Untertanen das Gesetz vorschreiben kann, über Krieg und Frieden entscheidet, die Beamten und Magistrate im Lande ernennt, Steuern erhebt, von ihnen befreit, wen er will, und zum Tode Verurteilte begnadigt“.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.NetphenDeutschland

Personalised recommendations