Advertisement

Einleitung

  • Roland Reiske
Chapter

Zusammenfassung

In den letzten Jahren und Jahrzehnten hat der Begriff des Vertrauens eine große Konjunktur erlebt. Mit jeder neuen Krise und ihren Stadien, ob vermeintlich oder tatsächlich, wird der Begriff „Vertrauen“ derartig häufig in passenden und unpassenden Zusammenhängen gebraucht, dass durchaus von einer Hyperinflationierung und einer damit einhergehenden Entwertung (Eine analoge Diagnose stellt Galbraith für einen ähnlichen Sachverhalt, nämlich für den „nahezu alltägliche[n] Umgang mit dem Begriff Macht“, der „im übrigen mehr [verbirgt] als er enthüllt“. Galbraith: Anatomie, S. 10. Zum Vertrauen vgl. Frevert: Vertrauensfragen, S. 27.) der Bedeutung des Begriffes gesprochen werden kann. Dabei wird „zerstörtes Vertrauen“ als Ergebnis der jeweiligen Krise kolportiert, die Notwendigkeit der (Wieder-)Herstellung von Vertrauen konstatiert und begriffliche Exaktheit ignoriert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität RostockRostockDeutschland

Personalised recommendations