Advertisement

Einleitung

  • Marco Furtner
  • Urs Baldegger
Chapter

Zusammenfassung

Viele Unternehmen und Organisationen sind im 21. Jahrhundert einer zunehmend turbulenten und sich rasch verändernden Umwelt ausgesetzt. Sie agieren in einem komplexen und dynamischen Umfeld: globaler Konkurrenzkampf, eine sich schnell verändernde technologie- und informationsbasierte Umwelt, potenzielle und bestehende Krisen (Staats-, Finanz-, Währungs- und Handelskrisen) und eine zunehmende Machtverschiebung in der Weltwirtschaft und -politik (z. B. USA versus China). Unternehmen und Organisationen müssen eine hohe Flexibilität und Innovationsfähigkeit gewährleisten, um mit der zunehmenden Unsicherheit und der hohen Komplexität erfolgreich umgehen zu können. Im Rahmen der strategischen Unternehmensführung ermöglichen hochflexible Strukturen die Sicherung der eigenen Überlebensfähigkeit. Diese Strukturen erlauben es zudem, die Kreativität und die Innovationsfähigkeit der Organisationsmitglieder und des Unternehmens insgesamt zu erhöhen. Im postindustriellen Zeitalter der westlichen Welt, welches sich durch eine Informations- und Wissensgesellschaft auszeichnet, nimmt die Innovation eine wichtige Schlüsselrolle ein. Innovation ist ein zentrales Schlüsselkriterium zur Sicherung der Überlebensfähigkeit eines Unternehmens.

Literatur

  1. Bass, B. M., & Avolio, B. J. (1995). MLQ Multifactor Leadership Questionnaire: Technical report. Redwood City: Mind Garden.Google Scholar
  2. Deci, E. L., & Ryan, R. M. (1987). The support of autonomy and control of behavior. Journal of Personality and Social Psychology, 53, 1024–1037.CrossRefGoogle Scholar
  3. Furtner, M. R. (2012). Self-Leadership: Assoziationen zwischen Self-Leadership, Selbstregulation, Motivation und Leadership. Lengerich: Pabst Science Publishers.Google Scholar
  4. McClelland, D. C. (1975). Power: The inner experience. New York: Irvington.Google Scholar
  5. Wood, S. J., Stride, C. B., Wall, T. D., & Clegg, C. W. (2004). Revisiting the use and effectiveness of modern management practices. Human Factors and Ergonomics in Manufacturing, 14, 415–432.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PsychologieUniversität InnsbruckInnsbruckӦsterreich
  2. 2.Institut für EntrepreneurshipUniversität LiechtensteinVaduzLiechtenstein

Personalised recommendations