Animation und Reproduktion von (menschlichen) Lebewesen und filmischen Bildern

Disneys PINOCCHIO und Spielbergs A.I. ARTIFICIAL INTELLIGENCE
Chapter

Zusammenfassung

So beginnt Alan Cholodenko seinen Text „Speculations on the Animatic Automaton“, in dem er unter Rückgriff auf filmtheoretische und philosophische Überlegungen den gleichsam unentwirrbaren Verzahnungen von Bild-Bewegung und Illusion des Lebens, von Begriffen des Humanen und des Maschinellen anhand des Konzeptes der Animation nachgeht. Für die folgenden hierauf aufbauenden Perspektivierungen sind die beiden definierenden Momente der Animation besonders relevant, nämlich die Belebung von etwas Unbelebtem und die In-Bewegung-Setzung von etwas Statischem. „Endowing with life“ spielt hierbei auf einen Leben spendenden Prozess an, der im Kontext von biologischen, lebenswissen-schaftlichen Diskursen sinnhaft wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Aurich, Rolf/Jacobsen, Wolfgang/Jatho, Gabriele (Hgg.) (2000): Künstliche Menschen. Manische Maschinen – Kontrollierte Körper. Berlin: Jovis.Google Scholar
  2. Bergermann, Ulrike (2002): „Reproduktionen. Digitale Bilder und Geschlechter in ALIEN.“ In: Baisch, Katharina et al. (Hgg.): Gender Revisited. Subjekt- und Politikbegriffe in Kultur und Medien. Stuttgart/Weimar: Metzler, S. 149–171.Google Scholar
  3. Brophy, Philip (1991): „The Animation of Sound.“ In: Cholodenko, Alan (Hg.): The Illusion of Life. Essays on Animation. Sydney: Power Publications, S. 67–112.Google Scholar
  4. Cholodenko, Alan (2007): „Speculations on the Animatic Automaton.“ In: Cholodenko, Alan (Hg.): The Illusion of Life 2. More Essays on Animation. Sydney: Power Publications, S. 486–528.Google Scholar
  5. Collodi, Carlo (1983): Pinocchios Abenteuer. Leipzig: Philipp Reclam.Google Scholar
  6. Glaser, Horst Albert/Kaempfer, Wolfgang (Hgg.) (1988): Maschinenmenschen. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  7. Hagener, Malte (2001): „Das Medium in der Krise. Der Film, das Kinematografische und der Wert von instabilem Wissen.“ In: AugenBlick: Marburger Hefte zur Medienwissenschaft 52. Marburg: Schüren, S. 30–46.Google Scholar
  8. Leschke, Rainer/Heidbrink, Henriette (Hgg.) (2010): Formen der Figur. Figurenkonzepte in Künsten und Medien. Konstanz: UVK.Google Scholar
  9. Manovich, Lev (2001): The Language of New Media. Cambridge: The MIT Press.Google Scholar
  10. Riskin, Jessica (2005): „Künstliches Leben produzieren. Denkparallelen im Automatenbau des 18. Jahrhunderts und heute.“ In: Orland, Barbara (Hg.): Artifizielle Körper – Lebendige Technik. Technische Modellierungen des Körpers in historischer Perspektive. Zürich: Chronos, S. 65–85.Google Scholar
  11. Riva, Massimo (2012): „Beyond the Mechanical Body. Digital Pinocchio.“ In: Pizzi, Katia (Hg.): Pinocchio, Puppets and Modernity. The Mechanical Body. New York/London: Routledge, S. 201–214.Google Scholar
  12. Robnik, Drehli (2002): „Saving One Life. Spielberg’s ARTIFICIAL INTELLIGENCE as Redemptive Memory of Things.“ In: Jump Cut. A Review of Contemporary Cinema 45. (http://ejumpcut.org/archive/jc45.2002/robnik/AItext.html. Letzter Zugriff: 30.12.2013).
  13. Stewart, Garrett (2007): Framed Time. Towards a Postfilmic Cinema. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.OberhausenDeutschland

Personalised recommendations