Regelung und Sicherung der Zugfolge

Chapter

Zusammenfassung

Aufgrund der die Sichtweite des Triebfahrzeugführers erheblich überschreitenden Bremswege von Schienenfahrzeugen sind von der Sichtweite unabhängige Verfahren zur Abstandsregelung nötig. Als dominierendes Verfahren hat sich das Fahren im festen Raumabstand durchgesetzt. Während bei einfachen Verhältnissen der Raumabstand mit nichttechnischen Methoden gesichert werden kann, ist bei stärkerem Zugverkehr die Anwendung einer technischen Zugfolgesicherung in Form des Streckenblocks erforderlich. Ergänzt werden diese Systeme durch Zugbeeinflussungsanlagen, die das Überfahren von Fahrerlaubnisgrenzen verhindern und bei hohen Geschwindigkeiten die Führung der Züge übernehmen.

Literatur

  1. 1.
    Armstrong, H.: The Railroad, What It Is, What it Does, 4. Aufl. Simmons-Boardman Books, Omaha (1998)Google Scholar
  2. 2.
    Pottgießer, H.: Hauptsignale gestern und heute. Dumjahn, Mainz (1980)Google Scholar
  3. 3.
    Deutsche Bahn AG: Richtlinie 301 – Signalbuch. gültig ab 14.12.2008Google Scholar
  4. 4.
    Northeast Operating Rules Advisory Commitee (NORAC): Operating Rules. 7th Edition. Effective January 17, 2000Google Scholar
  5. 5.
    Pachl, J.: Railway Operation and Control, 2. Aufl. VTD Rail Publishing, Mountlake Terrace (2009)Google Scholar
  6. 6.
    Yoshikoshi, S., Yoshimuwa, H.: Railway Signal, 4. Aufl. Japan Association of Signal Industries, Tokyo (1983)Google Scholar
  7. 7.
    Bailey, C. (Hrsg.): European Railway Signalling. Institution of Railway Signal Engineers. A & C Black, London (1995)Google Scholar
  8. 8.
    Happel, O.: Sperrzeiten als Grundlage für die Fahrplankonstruktion. Eisenbahntechnische Rundschau 8(2), 79–90 (1959)MathSciNetGoogle Scholar
  9. 9.
    Potthoff, G.: Die Zugfolge auf Strecken und in Bahnhöfen, 3. Aufl. Verkehrsströmungslehre, Bd. 1. transpress, Berlin (1980)Google Scholar
  10. 10.
    Hansen, I.A., Pachl, J. (Hrsg.): Railway Timetabling & Operations, 2. Aufl. Eurailpress, Hamburg (2013)Google Scholar
  11. 11.
    Hall, S.: Modern Signalling Handbook. Ian Allan Publishing, Birmingham (1996)Google Scholar
  12. 12.
    Pottgießer, H.: Sicher auf den Schienen. Birkhäuser Verlag, Basel, Boston, Berlin (1988)CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    General Code of Operating Rules (GCOR). Fifth Edition. Effective April 3, 2005Google Scholar
  14. 14.
    Pachl, J.: Übertragbarkeit US-amerikanischer Betriebsverfahren auf europäische Verhältnisse. Eisenbahntechnische Rundschau 50(7/8), 452–462 (2001)Google Scholar
  15. 15.
    Theeg, G., Vlasenko, S. (Hrsg.): Railway Signalling and Interlocking – International Compendium. Eurailpress, Hamburg (2009)Google Scholar
  16. 16.
    Wennrich, R.: Der Elektronische Token für die Ägyptischen Eisenbahnen. Signal und Draht 89(11), 30–34 (1997)Google Scholar
  17. 17.
    Deutsche Bahn AG: Fahrdienstvorschrift; Richtlinie 408.01–06. gültig ab 13.12.2015Google Scholar
  18. 18.
    Deutsche Reichsbahn: Fahrdienstvorschriften (FV) – DV 408, gültig ab 1. September 1990Google Scholar
  19. 19.
    Pachl, J.: Betriebliche Rückfallebenen auf Strecken mit selbsttätigem Streckenblock. Signal und Draht 92(7/8), 5–9 (2000)Google Scholar
  20. 20.
    Stadlmann, B., Zwirchmayr, H.: Einfaches Zugleitsystem für Regionalstrecken. Signal und Draht 96(6), 11–16 (2004)Google Scholar
  21. 21.
    Stadlmann, B., Kaiser, F., Maihofer, S.: Signal+Draht. Rechnergestütztes Zugleitsystem für die Prinzgauer Lokalbahn 104(5), 28–33 (2012)Google Scholar
  22. 22.
    Pachl, J.: System and Safety Aspects of Secondary Lines. Signal und Draht 91(4), 30–33 (1999)Google Scholar
  23. 23.
    Kollmannsberger, F.: Innovative Betriebsleittechnik für Bahnstrecken mit kleiner Verkehrsdichte. In: Der spurgeführte Verkehr der Zukunft VDI Berichte, Bd. 1392, VDI Verlag, Düsseldorf (1998)Google Scholar
  24. 24.
    Rahn, W.-H.: Satellitengestützte Leittechnik für einfache Betriebsverhältnisse. Signal und Draht 90(9), 5–8 (1998)Google Scholar
  25. 25.
    Wendler, E.: Weiterentwicklung der Sperrzeitentreppe für moderne Signalsysteme. Signal und Draht 87(7/8), 268–273 (1995)Google Scholar
  26. 26.
    Wegel, H.: Der Hochleistungsblock mit linienförmiger Zugbeeinflussung (HBL). Die Deutsche Bahn 68(7), 735–742 (1992)Google Scholar
  27. 27.
    Kollmannsberger, F.: Anpassung der LZB an CIR-ELKE und ETCS. Der Eisenbahningenieur 44(6), 393–397 (1993)Google Scholar
  28. 28.
    Winter, P. (Hrsg.): Compendium on ERTMS – European Rail Traffic Management System. Eurailpress, Hamburg (2009)Google Scholar
  29. 29.
    Stanley, P. (Hrsg.): ETCS for Engineers. Eurailpress, Hamburg (2011)Google Scholar
  30. 30.
    Coenraad, W.: ETCS Level 3: From High Speed Vision to Rural Implementation. Signal und Draht 104(1/2), 47–49 (2012)Google Scholar
  31. 31.
    Hansen, P.A.: Positive Train Control. Trains 61(1), 68–77 (2001)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Eisenbahnwesen und VerkehrssicherungTU BraunschweigBraunschweigDeutschland

Personalised recommendations