Duett vs. Duell?

Rezeption und Wirkung der TV-Duelle vor den Bundestagswahlen 2009 und 2013 im Vergleich
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag vergleicht die Rezeption und Wirkung der TV-Duelle 2009 und 2013 vor dem Hintergrund der kommunikativen Positionierungen der KandidatInnen und ihrer Parteien im Wahlkampf. Während die wenig konfrontative Debatte zwischen den Kabinettskollegen Merkel und Steinmeier vor allem von politisch Interessierten verfolgt wurde, erzielte die Diskussion der Kanzlerin mit Oppositionsführer Steinbrück auch unter den politikferneren BürgerInnen eine größere Reichweite. Auf die Bewertungen von Merkel und der CDU/CSU konnten weder 2009 noch 2013 Debatteneffekte festgestellt werden. Steinbrücks Auftritt war erfolgreicher als der Steinmeiers: Im Gegensatz zu seinem Vorgänger gelang es ihm, seine persönliche Bewertung und die Wahlentscheidung zugunsten der SPD positiv zu beeinflussen.

Schlüsselwörter

TV-Duell Bundestagswahl Wahlkampf Debattenrezeption Debattenwirkung Panel-Analyse German Longitudinal Election Study (GLES) 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bachl, Marko (2013). Die Wirkung des TV-Duells auf die Bewertung der Kandidaten und die Wahlabsicht. In: Marko Bachl, Frank Brettschneider, & Simon Ottler (Hrsg.), Das TV-Duell in Baden-Württemberg 2011 (S. 171-198). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Bachl, Marko (2014). Analyse rezeptionsbegleitend gemessener Kandidatenbewertungen in TV-Duellen. Berlin: Epubli.Google Scholar
  3. Bachl, Marko, & Brettschneider, Frank (2011). The German National Election Campaign and the Mass Media. German Politics 20 (1), 51-74.Google Scholar
  4. Benoit, William L. (2013). Political Election Debates. Informing Voters about Policy and Character. Plymouth: Lexington.Google Scholar
  5. Benoit, William L., Hansen, Glenn J., & Verser, Rebecca M. (2003). A Meta-Analysis of the Effects of Viewing U.S. Presidential Debates. Communication Monographs 70 (4), 335-350.Google Scholar
  6. Blais, André, & Perrella, Andrea M. L. (2008). Systemic Effects of Televised Candidates’ Debates. The International Journal of Press/Politics 13 (4), 451-464.Google Scholar
  7. Brambor, Thomas, Clark, William R., & Golder, Matt (2006). Understanding Interaction Models. Improving Empirical Analyses. Political Analysis 14 (1), 63-82.Google Scholar
  8. Das Gupta, Oliver (2013). Die Macht von 90 Fernsehminuten. Süddeutsche Zeitung Online. http://www.sueddeutsche.de/politik/tv-duell-merkel-vs-steinbrueck-die-macht-vonfernsehminuten-1.1759627. Zugegriffen: 30. Januar 2015.
  9. Dehm, Ursula (2002). Fernsehduelle im Urteil der Zuschauer. Eine Befragung des ZDF zu einem neuen Sendungsformat bei der Bundestagswahl 2002. Media Perspektiven 33 (12), 600-609.Google Scholar
  10. Faas, Thorsten, & Maier, Jürgen (2004). Mobilisierung, Verstärkung, Konversion? Ergebnisse eines Experiments zur Wahrnehmung der Fernsehduelle im Vorfeld der Bundestagswahl 2002. Politische Vierteljahresschrift 45 (1), 55-72.Google Scholar
  11. Geese, Stefan, Zubayr, Camille, & Gerhard, Heinz (2005). Berichterstattung zur Bundestagswahl 2005 aus Sicht der Zuschauer. Media Perspektiven 36 (12), 613-626.Google Scholar
  12. Gscheidle, Claudia, & Gerhard, Heinz (2013). Berichterstattung zur Bundestagswahl 2013 aus Sicht der Zuschauer. Media Perspektiven 44 (12), 558-573.Google Scholar
  13. Holtz-Bacha, Christina (2015). Bundestagswahlkampf 2013. Der Kandidat, der sich nicht inszenieren lassen wollte. In: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf (S. 1-12). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  14. Infratest Dimap (2009). ARD DeutschlandTREND 2009 September extra. http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2009/september-extra/. Zugegriffen: 30. Januar 2015.
  15. Infratest Dimap (2013). ARD DeutschlandTREND 2013 August extra II. http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2013/august-extra-ii/. Zugegriffen: 30. Januar 2015.
  16. Krewel, Mona (2014). Die Wahlkampagnen der Parteien und ihr Kontext. In: Rüdiger Schmitt-Beck, Hans Rattinger, Sigrid Roßteutscher, Bernhard Weßels, & Christof Wolf (Hrsg.), Zwischen Fragmentierung und Konzentration. Die Bundestagswahl 2013 (S. 35-46). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  17. Leidecker, Melanie, & Wilke, Jürgen (2015). Langweilig? Wieso langweilig? Die Presseberichterstattung zur Bundestagswahl 2013 im Langzeitvergleich. In: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf (S. 145-172). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  18. Maier, Jürgen (2007). Erfolgreiche Überzeugungsarbeit. Urteile über den Debattensieger und die Veränderung der Kanzlerpräferenz. In: Marcus Maurer, Carsten Reinemann, Jürgen Maier, & Michaela Maier (Hrsg.), Schröder gegen Merkel (S. 90-109). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  19. Maier, Jürgen, & Faas, Thorsten (2003). The Affected German Voter. Televised Debates, Follow-up Communication and Candidate Evaluations. Communications 28 (4), 383-404.Google Scholar
  20. Maier, Jürgen, & Faas, Thorsten (2011). “Miniature Campaigns” in Comparison. The German Televised Debates. 2002-09. German Politics 20 (1), 75-91.Google Scholar
  21. Maier, Jürgen, Faas, Thorsten, & Maier, Michaela (2014). Aufgeholt, aber nicht aufgeschlossen. Wahrnehmungen und Wirkungen von TV-Duellen am Beispiel von Angela Merkel und Peer Steinbrück 2013. Zeitschrift für Parlamentsfragen 45 (1), 38-54.Google Scholar
  22. Maurer, Marcus (2007). Themen, Argumente, rhetorische Strategien. Die Inhalte des TV-Duells. In: Marcus Maurer, Carsten Reinemann, Jürgen Maier, & Michaela Maier (Hrsg.), Schröder gegen Merkel (S. 33-52). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  23. Maurer, Marcus, & Reinemann, Carsten (2003). Schröder gegen Stoiber. Nutzung, Wahrnehmung und Wirkung der TV-Duelle. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  24. McKinney, Mitchell S., & Carlin, Diana B. (2004). Political Campaign Debates. In: Lynda L. Kaid (Hrsg.), Handbook of Political Communication Research (S. 203-234). Mahwah: Lawrence Erlbaum.Google Scholar
  25. Medick, Veit (2013). TV-Duell mit Merkel. Steinbrücks letzte Chance. Spiegel Online. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinbrueck-hofft-auf-mobilisierungsschub-durch-tv-duell-a-919023.html. Zugegriffen: 30 Januar 2015.
  26. Rattinger, Hans, Roßteutscher, Sigrid, Schmitt-Beck, Rüdiger, & Weßels, Bernhard (2013). Rolling Cross-Section-Wahlkampfstudie mit Nachwahl-Panelwelle (GLES 2009). GESIS Datenarchiv. ZA5303 Datenfile Version 6.0.0. https://dbk.gesis.org/dbksearch/sdesc2.asp?no=5303&db=e. Zugegriffen: 30. Januar 2015.
  27. Rattinger, Hans, Roßteutscher, Sigrid., Schmitt-Beck, Rüdiger, Weßels, Bernhard, & Wolf, Christof (2014). Rolling Cross-Section-Wahlkampfstudie mit Nachwahl-Panelwelle (GLES 2013). GESIS Datenarchiv. ZA5703 Datenfile Version 2.0.0. https://dbk.gesis.org/dbksearch/sdesc2.asp?no=5703&db=e. Zugegriffen: 30.Januar 2015.
  28. Reinemann, Carsten, & Maurer, Marcus (2008). Televised Debates. In: Wolfgang Donsbach (Hrsg.), The International Encyclopedia of Communication (S. 5057–5063). Malden: Blackwell.Google Scholar
  29. Schrott, Peter R., & Lanoue, David J. (2013). The Power and Limitations of Televised Presidential Debates. Assessing the Real Impact of Candidate Performance on Public Opinion and Vote Choice. Electoral Studies 32 (4), 684-692.Google Scholar
  30. Schulz, Winfried (2011). Politische Kommunikation. Theoretische Ansätze und Ergebnisse empirischer Forschung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Spieker, Arne (2011). Licht ins Dunkel der TV-Duelle. Rhetorische Strategien und ihre Wirkungen im TV-Duell 2009. In: Josef F. Haschke, & André-Michael Moser (Hrsg.), Politik-Deutsch, Deutsch-Politik. Aktuelle Trends und Forschungsergebnisse (S. 75-93). Berlin: Frank & Timme.Google Scholar
  32. Tapper, Christoph, & Quandt, Thorsten (2010). „Ich beantworte die Fragen so, wie ich mir das vorgenommen habe…“ Eine dialoganalytische Untersuchung des Fernseh-Duells im Wahlkampf 2009. In: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf (S. 283-312). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  33. Tapper, Christoph, & Quandt, Thorsten (2015). „Frau Bundeskanzlerin, der Herausforderer ist in einer gewissen Dysbalance…“: Eine dialoganalytische Untersuchung des TV-Duells im Bundestagswahlkampf 2013. In: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf (S. 121-144). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  34. Tenscher, Jens (2013). Ein Hauch von Wahlkampf. In: Bernhard Weßels, Harald Schoen, & Oscar W. Gabriel (Hrsg.), Wahlen und Wähler (S. 63-78). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  35. Trent, Judith S., & Friedenberg, Robert (2008). Political Campaign Communication. Principles and Practices. Lanham: Rowman & Littlefield.Google Scholar
  36. Zhu, Jian-Hua., Milavsky, J. Ronald, & Biswas, Rahul (1994). Do Televised Debates Affect Image Perception More than Issue Knowledge? A Study of the First 1992 Presidential Debate. Human Communication Research 20 (3), 302-333.Google Scholar
  37. Zubayr, Camille, Geese, Stefan, & Gerhard, Heinz (2009). Berichterstattung zur Bundestagswahl 2009 aus Sicht der Zuschauer. Media Perspektiven 40 (12), 637-650.Google Scholar
  38. Zubayr, Camille, & Gerhard, Heinz (2002). Berichterstattung zur Bundestagswahl 2002 aus Sicht der Zuschauer. Media Perspektiven 33 (12), 586-599.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden  2016

Authors and Affiliations

  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations