Advertisement

Aufgaben bei der Entstehung und Nutzung von Bauprojekten

  • Egon Leimböck
  • Andreas Iding
  • Heiko Meinen
Chapter

Zusammenfassung

Der Begriff der „Entstehung eines Bauprojektes“ umfasst in diesem Buch den Neubau, den Wiederaufbau, den Um‐ und Ausbau sowie die Erweiterung und Instandsetzung von Bauprojekten.

Die nachfolgenden Ausführungen gelten im Grundsätzlichen für alle genannten Arten der Entstehung von Bauprojekten. Gleichwohl sind im Einzelfall bestimmte Aufgaben entweder nicht notwendig oder sie haben unterschiedliche Gewichtungen. So ist z. B. die Aufgabe der Grundstücksbeschaffung unter Umständen nur beim Neubau, Ausbau bzw. bei der Erweiterung von Bedeutung.

Das Problem der Finanzierung oder die Frage nach der Wirtschaftlichkeit ist demgegenüber unabhängig von den genannten Arten der Entstehung von Bauprojekten.

Die Entscheidung zur Entstehung, d. h. die Entwicklung eines Bauprojektes geht immer direkt oder indirekt vom sogenannten Bauherrn aus. Allerdings wird der Begriff „Bauherr“ sowohl in der Praxis als auch in der Literatur unterschiedlich definiert.

So findet man z. B. unterschiedliche Definitionen:
  • im Bauordnungsrecht,

  • in der Gewerbeordnung,

  • im Steuerrecht,

  • im Wohnungsbaurecht und,

  • in der Makler‐ und Bauträgerverordnung.

In diesem Buch wird der Begriff „Bauherr“ wie folgt festgelegt.

„Bauherr ist derjenige:
  • der selbst oder durch Dritte,

  • im eigenen Namen und auf eigene Verantwortung,

  • auf eigene Rechnung,

  • ein Bauvorhaben

wirtschaftlich und technisch vorbereitet und durchführt bzw. vorbereiten und durchführen lässt“ (Pfarr 1997, S. 4).

Literatur

  1. Blecken, U.; Meinen, H. (Hrsg.): Praxishandbuch Projektentwicklung, Bundesanzeiger Verlag, 2014Google Scholar
  2. Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (Hg.) (2015): Reformkommission Bau von Großprojekten. Online verfügbar unter https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Publikationen/G/reformkommission-bau-grossprojekte-endbericht.html, zuletzt geprüft am 10.05.2016.Google Scholar
  3. Gensior, E.: Projektentwicklung im Bau- und Immobilienwesen; in: Baumanagement im Lebenszyklus von Gebäuden, Vom Entwurf bis zum Abbruch, Schriften der Bauhaus Universität Weimar, Universitätsverlag : Weimar 1999Google Scholar
  4. Hahn, V.: Die Aufgabe des Bauherrn in der heutigen Gesellschaft; in: Der Bauherr in der Demokratie, Heft 2, Stiftung Bauwesen: Stuttgart 1997Google Scholar
  5. Heiermann, W./Riedl, R./Rusam, M.: Handkommentar zur VOB Teil A und B, 12. völlig neubearbeitete und erweiterte Auflage, Bauverlag: Wiesbaden-Berlin 2011CrossRefGoogle Scholar
  6. Leifert, W.: Die Kostenplanung als integrativer Bestandteil der Planungsprozesse von Bauvorhaben, Dissertation Universität Dortmund: Dortmund 1990Google Scholar
  7. Muncke, G. et al.: Standort- und Marktanalyse in der Immobilienwirtschaft; in: Schulte, K.-W./Bone-Winkel, St. (Hrsg.): Handbuch der Immobilienprojektentwicklung, 2. Auflage, Rudolf Müller Verlag: Köln 2002Google Scholar
  8. Osebold, R.; Gautier, P.: Die Wiederentdeckung des Bauherrn – Bedarfsplanung als Grundlage für den weiteren Planungsprozess, in: Deutsches Ingenieurblatt, Nr. 1/2, 2014Google Scholar
  9. Pfarr, K.H. (1997): Bauherrenleistungen und ihre Delegation; in: Schriften zur bau- und immobilienwirtschaftlichen Forschung und Praxis, Heft 1/97Google Scholar
  10. Schulte, K.-W./Bone-Winkel, St./Pitschke, Ch.: Rentabilitätsanalyse für Immobilienprojekte; in: Schulte, K.-W./Bone-Winkel, St. (Hrsg.): Handbuch der Immobilienprojektentwicklung, 3. Auflage, Rudolf Müller Verlag: Köln 2008Google Scholar
  11. Vygen, K.; Wirth, A.; Schmidt, A.: Bauvertragsrecht: Praxiswissen, 7. Auflage, Bundesanzeiger Verlag, Köln, 2015.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • Egon Leimböck
    • 1
  • Andreas Iding
    • 2
  • Heiko Meinen
    • 3
  1. 1.DortmundDeutschland
  2. 2.Rheda-WiedenbrückDeutschland
  3. 3.Hochschule OsnabrückOsnabrückDeutschland

Personalised recommendations