Personalrekrutierung, -entwicklung und -auslastung in föderalen Verbänden. Mit gezielter Kooperation neuen Anforderungen begegnen

Chapter
Part of the Sozialwirtschaft innovativ book series (SWI)

Zusammenfassung

Die Organisationen des Gesundheits- und Sozialwesens sind mit der demografischen Entwicklung einer alternden Bevölkerung mit multimorbiden Krankheitsbildern, steigenden Innovationen und verstärkten Konzentrationstendenzen konfrontiert, die zu einem erhöhten Bedarf an Gesundheits- und Pflegedienstleistungen und einer stark wachsenden Sozialwirtschaft führen. Demgegenüber steht ein dramatischer Mangel an qualifiziertem Fachpersonal, welches in der Dienstleistungsbranche Sozialwirtschaft die zentrale Schlüsselressource darstellt. Im Wettbewerb um knapper werdende und gut qualifizierte Fachkräfte erlangt daher das strategische Personalmanagement zunehmend an Bedeutung. Der Beitrag zeigt Modelle von Kooperationen und Zusammenschlüssen im Personalbereich. So können auch föderale Organisationen mit der Steuerung der wichtigsten Ressource qualitative und quantitative Vorteile erzielen.

Literatur

  1. Reinersdorff, A. B. von. (2009). Strategische Krankenhausführung – Vom Lean Management zum Balanced Hospital Management. Bern: Huber.Google Scholar
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.). (2015). Pflegestatistik 2013. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung. Deutschlandergebnisse. Wiesbaden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.MünsterDeutschland

Personalised recommendations