Wissenschaftsjournalismus

Chapter

Zusammenfassung

Wissenschaftsjournalismus ist der Teilbereich des Journalismus, der das Themen- und Ereignisfeld Wissenschaft behandelt. Wissenschaft und Journalismus entwickeln sich in der modernen Gesellschaft parallel zueinander, bleiben jedoch autonome Teilbereiche, die sich gegenseitig beobachten. Um die Funktion der aktuellen Vermittlung von gesellschaftlich relevanten Informationen aus der Wissenschaft sowie die Kritik- und Kontrollfunktion erfüllen zu können, hat der Wissenschaftsjournalismus eine Struktur entwickelt, die aus wissenschaftsjournalistischen Redaktionen, Wissenschaftsjournalisten sowie journalistischen Arbeitsroutinen und Vermittlungstechniken besteht. Wissenschaftsberichterstattung als Output des Wissenschaftsjournalismus ist stark auf Forschungsergebnisse fokussiert und greift überwiegend auf Wissenschaftler als Experten zurück. Im Zuge einer Medialisierung öffnet sich das Wissenschaftssystem stärker gegenüber dem Wissenschaftsjournalismus – eine Entwicklung, die der Wissenschaftsberichterstattung entgegenkommt, die aber auch kritisch gesehen wird.

Schlüsselwörter

Wissenschaftsjournalismus Wissenschaftsberichterstattung Wissenschaftsjournalisten wissenschaftsjournalistische Programme Wissenschaftsthemen Medialisierung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Empfohlene Literatur

  1. Dunwoody, S. (2008). Science Journalism. In M. Bucchi, B. Trench (Hrsg.), Handbook of Public Communication of Science and Technology (S. 15-26). London: Routledge.Google Scholar
  2. Kohring, M. (2005). Wissenschaftsjournalismus. Forschungsüberblick und Theorieentwurf. Konstanz: UVK.Google Scholar
  3. Schäfer, M. S. (2011). Sources, Characteristics and Effects of Mass Media Communication on Science: A Review of the Literature, Current Trends and Areas for Future Research. Sociology Compass. doi: 10.1111/j.1751-9020.2011.00373.x
  4. Volpers, A., & Summ, A. (2015). Der Wandel des einst verspäteten Ressorts – Konstanten und Veränderungen der Wissenschaftsberichterstattung in deutschen Printmedien. In M. Schäfer, S. Kristiansen, H. Bonfadelli (Hrsg.), Wissenschaftskommunikation im Wandel (S. 233-257). Köln: Herbert von Halem Verlag.Weingart, P. (2001). Die Stunde der Wahrheit. Zum Verhältnis der Wissenschaft zu Politik, Wirtschaft und Medien in der Wissensgesellschaft. Weilerswist: Verlag Velbrück Wissenschaft.Google Scholar

Literatur

  1. Allgaier, J., Dunwoody, S., Brossard, D., Lo, Y.-Y., Peters, H. P. (2013). Journalism and Social Media as Means of Observing the Contexts of Science. BioScience 63, 284-287.Google Scholar
  2. Badenschier, F., & Wormer, H. (2012). Issue Selection in Science Journalism: Towards a Special Theory of News Values for Science News? In S. Rödder, M. Franzen, P. Weingart (Hrsg.), The Sciences’ Media Connection–Public Communication and its Repercussions (S. 59-86). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Bauer, M., & Gregory, J. (2007). From Journalism to Corporate Communication in Post- War Britain. In M. Bauer, M. Bucchi (Hrsg.), Science, Journalism and Society: Science Communication between News and Public Relations (S. 33-52). London: Routledge.Google Scholar
  4. Birkner, T. (2012). Das Selbstgespräch der Zeit. Die Geschichte des Journalismus in Deutschland 1605-1914. Köln: Halem.Google Scholar
  5. Blöbaum, B. (1994). Journalismus als soziales System. Geschichte, Ausdifferenzierung und Verselbständigung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  6. Blöbaum, B. (2008). Wissenschaftsjournalisten in Deutschland: Profil, Tätigkeiten und Rollenverständnis. In H. Hettwer, M. Lehmkuhl, H. Wormer, F. Zotta (Hrsg.), Wissens- Welten. Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis (S. 245-256). Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  7. Blöbaum, B. (2015). Journalismus als Funktionssystem der Gesellschaft. In M. Löffelholz, L. Rothenberger (Hrsg.), Handbuch Journalismustheorien (S. 151-162). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Blöbaum, B., & Görke, A. (2006). Quellen und Qualität im Wissenschaftsjournalismus. Befragung und Inhaltsanalyse zur Life-Science-Berichterstattung. In S. Weischenberg, W. Loosen, M. Beuthner (Hrsg.), Medien-Qualitäten. Öffentliche Kommunikation zwischen ökonomischem Kalkül und Sozialverantwortung (S. 307-328). Konstanz: UVK.Google Scholar
  9. Blöbaum, B., & Nölleke, D. (2012). “If you doubt leave it out!” Journalists’ Processing of Uncertain Scientific Information. Full Paper Presented at the 1st Conference on Journalism Studies, Santiago de Chile, June 27–29.Google Scholar
  10. Blöbaum, B., Scheu, A. M., Summ, A., Volpers, A. M. (2012). Science Policy in Mediatized Constellations of Politics, Science, and Media. Studies in Communication/Media 1, 149-165.Google Scholar
  11. Blöbaum, B., Scheu, A., Summ, A., Volpers, A. (2013). Medien, Fächer und Politik. Wie Medien forschungspolitische Entscheidungen in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen beeinflussen. In E. Grande, D. Jansen, O. Jarren, A. Rip, U. Schimank, P. Weingart (Hrsg.), Neue Governance der Wissenschaft: Reorganisation-externe Anforderungen-Medialisierung (S. 289-309). Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  12. Bucchi, M., & Mazzolini, R. G. (2003). Big Science, Little News: Science Coverage in the Italian Daily Press, 1946-1997. Public Understanding of Science 12, 7-24.Google Scholar
  13. Burke, P. (2014). Die Explosion des Wissens. Von der Encyclopédie bis Wikipedia. Berlin: Wagenbach.Google Scholar
  14. Clark, F., & Illman, D. L. (2006). A Longitudinal Study of the New York Times Science Times Section. Science Communication 27, 496-513.Google Scholar
  15. Donges, P. (2008). Medialisierung politischer Organisationen. Parteien in der Mediengesellschaft. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  16. Dunwoody, S. (2008). Science Journalism. In M. Bucchi, B. Trench (Hrsg.), Handbook of Public Communication of Science and Technology (S. 15-26). London: Routledge.Google Scholar
  17. Franzen, M. (2014). Nachrichten aus der Forschung. Wie der News-Journalismus die Wissenschaft beeinflusst. WZB Mitteilungen 145, 25-28.Google Scholar
  18. Hömberg, W. (1989). Das verspätete Ressort. Die Situation des Wissenschaftsjournalismus. Konstanz: UVK.Google Scholar
  19. Knoop, T. (2013). Selektion, Bearbeitung, Darstellung. Arbeitsroutinen in Wissenschaftsjournalismus – eine qualitative Analyse. Unveröffentlichte Masterarbeit an der Universität Münster.Google Scholar
  20. Kohring, M. (2005). Wissenschaftsjournalismus. Forschungsüberblick und Theorieentwurf. Konstanz: UVK.Google Scholar
  21. Kowalewski, K. (2009). „Prime-Time “ für die Wissenschaft? Wissenschaftsberichterstattung in den Hauptfernsehnachrichten in Deutschland und Frankreich. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Lublinski, J. (2004). Wissenschaftsjournalismus im Hörfunk. Redaktionsorganisation und Thematisierungsprozesse. Konstanz: UVK.Google Scholar
  23. Maasen, S. (2009). Wissenssoziologie – Eine Einführung. 2., komplett überarbeitete Auflage. Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  24. Malik, M. (2004). Journalismusjournalismus: Funktion, Strukturen und Strategien der journalistischen Selbstthematisierung. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  25. Marcinkowski, F., & Kohring, M. (2014). The Changing Rationale of Science Communication: A Challenge to Scientific Autonomy. Journal of Science Communication 13, 1-8.Google Scholar
  26. Meier, K., & Feldmeier, F. (2005). Wissenschaftsjournalismus und Wissenschafts-PR im Wandel. Publizistik 50, 201-224.Google Scholar
  27. Nölleke, D. (2013). Experten im Journalismus: systemtheoretischer Entwurf und empirische Bestandsaufnahme. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  28. Peters, H. P. (2008). Erfolgreich trotz Konfliktpotential. Wissenschaftler als Informationsquellen des Journalismus. In H. Hettwer, M. Lehmkuhl, H. Wormer, F. Zotta (Hrsg.), WissensWelten. Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis (S. 108-130). Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  29. Rödder, S. (2009). Wahrhaft sichtbar. Humangenomforscher in der Öffentlichkeit. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  30. Schäfer, M. S. (2008). Medialisierung der Wissenschaft? Empirische Untersuchung eines wissenschaftssoziologischen Konzepts/“ Medialization“ of Science? Empirical Assessment of a Sociological Concept. Zeitschrift für Soziologie 37, 206-225.Google Scholar
  31. Schäfer, M. S. (2011). Sources, Characteristics and Effects of Mass Media Communication on Science: A Review of the Literature, Current Trends and Areas for Future Research. Sociology Compass. doi: 10.1111/j.1751-9020.2011.00373.x
  32. Schäfer, M. S. (2012). Taking Stock. A Meta-Analysis of Studies on the Media‘s Coverage of Science. Public Understanding of Science. doi: 10.1177/0963662510387559
  33. Schäfer, M. S. (2015). Wissenschaftskommunikation im Wandel: Relevanz, Entwicklung und Herausforderungen des Forschungsfeldes. In M. S. Schäfer, S. Kristiansen, H. Bonfadelli (Hrsg.), Wissenschaftskommunikation im Wandel (S. 10-42). Köln: Herbert von Halem Verlag.Google Scholar
  34. Scheloske, M. (2012). Bloggende Wissenschaftler. Pioniere der Wissenschaftskommunikation 2.0. In B. Dernbach, C. Kleinert, H. Münder (Hrsg.), Handbuch Wissenschaftskommunikation (S. 267-274). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  35. Scheu, A. M. (2015). Medialisierung von Forschungspolitik: Medialisierungstypen und Einflüsse auf die Medialisierung forschungspolitischer Akteure. In M. S. Schäfer, S. Kristiansen, H. Bonfadelli (Hrsg.), Wissenschaftskommunikation im Wandel (S. 153-179). Köln: Herbert von Halem Verlag.Google Scholar
  36. Scheu, A. M., Volpers, A. M., Summ, A., Blöbaum, B. (2014). Medialization of Research Policy. Anticipation of and Adaptation to Journalistic Logic. Science Communication. doi: 10.1177/1075547014552727
  37. Trench, B. (2012). Scientists’ Blogs: Glimpses Behind the Scences. In S. Rödder, M. Franzen, P. Weingart (Hrsg.), The Sciences’ Media Connection–Public Communication and its Repercussions (S. 273-289). Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  38. Volpers, A., & Summ, A. (2015). Der Wandel des einst verspäteten Ressorts – Konstanten und Veränderungen der Wissenschaftsberichterstattung in deutschen Printmedien. In M. S. Schäfer, S. Kristiansen, H. Bonfadelli (Hrsg.), Wissenschaftskommunikation im Wandel (S. 233-257). Köln: Herbert von Halem Verlag.Google Scholar
  39. Weingart, P. (2001). Die Stunde der Wahrheit. Zum Verhältnis der Wissenschaft zu Politik, Wirtschaft und Medien in der Wissensgesellschaft. Weilerswist: Verlag Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  40. Weingart, P. (2003). Wissenschaftssoziologie. Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  41. Weingart, P. (2012). The Lure of the Mass Media and Its Repercussions on Science. In S. Rödder, M. Franzen, P. Weingart (Hrsg.), The Sciences’ Media Connection–Public Communication and its Repercussions (S. 17-32). Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  42. Weischenberg, S., Malik, M., Scholl, A. (2006). Die Souffleure der Mediengesellschaft. Report über die Journalisten in Deutschland. Konstanz: UVK.Google Scholar
  43. Wormer, H. (2008). „Wie seriös ist Dr. Boisselier?“ Quellen und Recherchestrategien für Themen aus Wissenschaft und Medizin. In H. Hettwer, M. Lehmkuhl, H. Wormer, F. Zotta (Hrsg.), WissensWelten. Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis (S. 345-362). Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  44. wpk – die Wissenschaftsjournalisten. http://www.wpk.org. Zugegriffen: 07. März 2015.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.MünsterDeutschland

Personalised recommendations