Advertisement

Rahmenbedingungen und Strategien der nachhaltigen Entwicklung

Chapter

Zusammenfassung

Die geringeren Volllaststunden der regenerativen Energiequellen erfordern bei zentraler Einbindung in die Übertragungsnetze hohe Installationsaufwendungen im Netz. Durch die relativ kurze jährliche Nutzungsdauer sind diese Leitungen wenig wirtschaftlich und finden außerdem wenig Akzeptanz bei der Bevölkerung.

Für Photovoltaikanlagen sind zukünftig auch ergänzende Batteriespeicher erforderlich, die den Nutzungsgrad der dezentralen Installationen durch Verlagerung der Nutzung gespeicherter Solarenergie in die Abend- und Nachtstunden erhöhen. Diese kombinierten Anlagen werden zukünftig durch technologische und fertigungstechnische Fortschritte wirtschaftlich werden. Weiterhin ist ein Ausbau der Pumpspeicher erforderlich. Beide Speichertypen sind wirtschaftlich und technisch nur als Kurzzeitspeicher realisierbar.

Der Energieaustausch zwischen Regionen mit regenerativer und fossiler Erzeugung stellt eine interessante Möglichkeit zur Minderung der Emissionen dar. Wegen der geringen Akzeptanz von Freileitungen und hoher Kosten bei erdverlegten Kabeln ist wahrscheinlich nur ein durch die vorhanden Leitungskapazitäten und die mittelfristig umsetzbaren Zubaupotenziale begrenzter Austausch möglich.

Literatur

  1. 1.
    COM 2008/30: 20 20 by 2020, Europe’s climate change opportunity.Google Scholar
  2. 2.
    COM 2008/85/3: Package of Implementation of measures for the EU’s objectives on climate change and renewable energy for 2020.Google Scholar
  3. 3.
    COM 2014/15: A policy frame work for climate and energy in the period from 2020 to 2030.Google Scholar
  4. 4.
    COM 2013/175: Renewable energy progress report. 27.3.2013.Google Scholar
  5. 5.
    COM 2000/60: Establishing a framework for Community action in the field of water policy. 23. 10.2000.Google Scholar
  6. 6.
    Beurskens, L., Hekkenberg, M.: Renewable Energy Projections as Published in the National Renewable Energy Action Plans of the European Member States. ECN-E-10-069, 1.1.2011.Google Scholar
  7. 7.
    VDE: Erneuerbare Energie braucht flexible Kraftwerke – Szenarien bis 2020. VDE-Studie 2012.Google Scholar
  8. 8.
    Langfristszenarien und Strategien für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland bei Berücksichtigung der Entwicklung in Europa und global. BMU – FKZ 03MAP146, 29.3.2012.Google Scholar
  9. 9.
    Super-4-Micro-Grid – Nachhaltige Energieversorgung im Klimawandel. Gefördertes Forschungsprojekt des österreichischen Klima und Energiefonds, Wien 12.10.2011.Google Scholar
  10. 10.
    Pöyry: Wasserkraftpotenzialstudie Österreich. VEÖ 5.2.2008.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Energiesysteme und Elektrische AntriebeTU WienWienÖsterreich

Personalised recommendations