Zur Philosophie der Menschenrechte

Chapter

Zusammenfassung

Eine politische Ordnung ist nur dann als gerecht zu bezeichnen, wenn sie sich in ihrer Konstitution sowie Praxis unentwegt an die Anerkennung und Wahrung der Grundrechte des Individuums bindet. Diese voraussetzungsreiche Bestimmung umgreift das fundamentale politische Werturteil derer, die von der Geltung der gebräuchlich als Menschenrechte bezeichneten Rechte ausgehen. Den Kern der von ihnen verfochtenen politischen Ordnungsvorstellung bildet das Individuum in seiner »Eigenart«, nicht gegenteilig das die Individuen marginalisierende Kollektiv.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Stiftungslehrstuhl für WirtschaftsethikUniversität Potsdam, Peter Löscher-PotsdamDeutschland

Personalised recommendations